Paar zieht mit Kind und 2 Hunden in 34-qm-Haus. Klein, aber oho!

Für viele Menschen gilt das Lebensmotto: „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“ – und zwar je größer, desto besser. Doch immer mehr Menschen entscheiden sich für das genaue Gegenteil: Sie wollen bewusst mit wenig Besitz auf kleinem Raum leben. Der Gedanke, der dahintersteckt, ist nicht reine Sparsamkeit, sondern die Einsicht, dass die Beschränkung auf das Wesentliche zu einer gewissen Zufriedenheit führen kann.

Die Einrichtung eines solchen Mini-Hauses ist dabei eine Herausforderung für sich. Dass man deswegen aber keineswegs auf Wohnlichkeit verzichten muss, das beweist die Amerikanerin Whitney Leigh Morris, die mit Mann, Kind und zwei Hunden auf gerade mal 34 Quadratmetern lebt – was der Fläche einer Doppelgarage entspricht.

Willkommen im Haus! Dazu gehört auch ein schmaler Grünstreifen, der klein, aber fein ist. Die vielen Blumen und Pflanzen lockern den Blick auf den begrenzten Raum auf. So fühlt man sich gleich wohl, wenn man hereinkommt.  

Seit 2011 lebt Whitney samt Ehemann in ihrem Mini-Haus. Damals hatte die junge Designerin noch kein Kind und konnte sich voll und ganz der Wohnungseinrichtung widmen. 

Heute genießen ihr Sohnemann und die zwei Beagles das gemeinsame Leben in ihrem schönen Zuhause. 

Auch die Großeltern kommen gerne zu Besuch. Sie lieben es, mit ihrem Enkel zu spielen oder ihm vorzulesen – die Büchersammlung des Kleinen kann sich durchaus sehen lassen! 

Abends erfreuen sich alle am Garten, der mit Lichterketten, Windspielen und viel Liebe fürs Detail die Seele aufblühen lässt. 

Damit das Leben auf so wenig Raum wirklich gut klappt, arbeitet Whitney mit vielen Tricks: helle Farben, Spiegel, die Licht reflektieren und den Raum größer erscheinen lassen, und vor allem Ordnung. Denn auf so wenig Raum kann Chaos schnell erdrücken.

Immerhin steht, wer durch die Haustür tritt, auch schon im Wohn-, Ess- und Arbeitszimmer.

Whitneys Arbeitsplatz ist, wie alles im Haus, minimalistisch, aber gemütlich. Stets mit von der Partie sind ihre zwei Beagles: Stanlee und Sophee.

Die Fellnasen toben sich auch gerne in der Küche aus. Die liegt direkt hinter dem Wohnbereich.

Vom Schlafzimmer aus geht es direkt ins Grüne. Der Garten verläuft ums ganze Haus herum.

Direkt nebenan steht noch ein zweites Mini-Haus, mit dessen Nachbarn man sich gerne am Abend zum Plausch trifft.

Whitney will mit ihrem tollen Haus zeigen, dass man auch auf wenig Raum richtig schön leben kann.

Hat man erst einmal hautnah erlebt, wie toll es in den kleinen vier Wänden aussieht, fällt es nicht mehr schwer, ein großes Haus gegen diese kuschelige Gemütlichkeit zu tauschen. Aber auch wer in einer kleinen Wohnung lebt, kann sich von Whitney inspirieren lassen, um sich seinen ganz eigenen Hort der Zufriedenheit zu schaffen. Vielleicht wird dann bald nicht mehr die Größe des Hauses oder der Wohnung, sondern ganz allein der Wohlfühlfaktor zum neuen Statussymbol.

Kommentare

Auch interessant