So einen „Nuckel“ schieben sich bald viele in den Mund. Die Erfindung könnte reihenweise Zahnärzte arm machen.

Mindestens zweimal täglich für genauso viele Minuten gehört das Zähneputzen zum Pflichtprogramm. Selbstverständlich will jeder Mensch schöne, gesunde Zähne, frischen Atem und ein weißes Lächeln. Die dafür zu leistende Arbeit ist aber leider nicht nur lästig, sie wird auch oft falsch und zu nachlässig betrieben. Ein revolutionäres Gerät soll all diese Schwierigkeiten aber in Luft auflösen – in gerade mal 10 Sekunden.

pinterest

Amabrush wird die erste vollständig automatische Zahnbürste. Sie besteht aus flexiblem, antibakteriellem Silikon mit weichen Borsten, die gleichzeitig Kau-, Außen- und Innenflächen putzen. Die Borsten sollen Schäden durch zu starkes Reiben vorbeugen, aber gleichzeitig genug Kraft haben, um Zahnbeläge zu lösen.

YouTube/iVito

Zum Zähneputzen ist zusätzlich ein Handstück notwendig. In diesem sitzt nicht nur der Motor, sondern auch eine Kapsel mit Zahnpasta. Die flüssige Spezialzahnpasta wird automatisch in der richtigen Menge auf das Mundstück transportiert. Nach dem Putzen reinigt man das Mundstück unter fließendem Wasser.

YouTube/iVito

Der ganze Putzvorgang dauert nur 10 Sekunden, weil alle Zähne gleichzeitig geputzt werden. Putzt man die Zähne auf herkömmliche Weise für die empfohlenen 120 Sekunden, wird jede der Zahnflächen von insgesamt 32 Zähnen im Erwachsenenmund für gerade einmal 1,25 Sekunden geputzt. So wird mit Amabrush nicht nur schneller geputzt, jeder Zahn wird außerdem achtmal länger gereinigt. Pro Jahr spart man damit umgerechnet einen ganzen Tag Lebenszeit!

YouTube/iVito

Alle drei bis sechs Monate soll das Mundstück ausgetauscht werden. Der Behälter für Zahnpasta ist wiederbefüllbar und fasst eine für einen Monat ausreichende Menge. Eine Akkuladung genügt, um sich 14 Tage zweimal täglich die Zähne zu putzen.

YouTube/iVito

Im Video wird die Zahnbürste noch einmal vorgestellt:

Die Zahnbürste soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen, wurde aber bisher nur über die Internetseite Kickstarter angekündigt. Wenn sie all ihre Versprechen halten kann, wäre Amabrush eine riesige Revolution in der Mundhygiene, doch das wird sich erst zeigen müssen. Auch für Menschen, die körperliche Einschränkungen haben, könnte diese Zahnbürste womöglich eine willkommene Hilfe im Alltag sein.

Kommentare

Auch interessant