Basteln in letzter Minute: 3 Ideen für Weihnachtsschmuck.

Kaum zu glauben, wie die Zeit verfliegt – Weihnachten steht praktisch schon vor der Tür. Du hast immer noch keine Dekoration im Haus? Dann wird es höchste Zeit! Die Wohnung in Weihnachtsstimmung zu bringen, muss weder teuer sein, noch Ewigkeiten in Anspruch nehmen. Mache dich mit diesen 3 Ideen ans Basteln und du hast eine Sorge weniger im Vorweihnachtsstress.

1.) Baumschmuck

Dafür brauchst du:

Das Basteln dieses Baumschmucks ist wirklich simpel. Nimm dafür eine Haselnuss in die eine Hand und die Heißklebepistole in die andere: Gib einen Klecks Kleber seitlich an die Haselnuss und klebe eine zweite Nuss daran. An deren noch freie Seite klebst du wiederum eine Nuss an und verfährst so weiter, bis du aus allen 10 Nüssen einen Ring geklebt hast.

Sobald der Kleber ganz trocken ist, schneidest du ca. 20 cm vom Garn ab und bindest die Enden des abgeschnittenen Stücks zusammen. Führe das Stück Garn nun durch den Ring und anschließend den Knoten einmal durch die Schlaufe des Garns. Nun kannst du den Ring aufhängen.

Als Tüpfelchen auf dem i bindest du mit einem weiteren Stück Garn eine Schleife auf das Garn, das du zuerst angebracht hast (direkt an den Ring). Der weihnachtliche Haselnussring passt perfekt an jeden Weihnachtsbaum.

2.) Tischdekoration

Dafür brauchst du:

Lege zunächst die Deckel oder Schüsseln auf das Buntpapier und zeichne mit einem Bleistift die Konturen nach. Schneide die drei Kreise dann aus.  

Als Nächstes faltest du den ersten Papierkreis viermal um die Mitte herum, sodass du acht „Tortenstücke“ erhältst. Danach drehst du das Papier und faltest es noch viermal, um insgesamt 16 Stücke zu erhalten.

Biege das Papier nun von der Mitte aus, sodass du eine Art Hut mit Zacken erhältst. Wende das gleiche Faltverfahren für die anderen Kreise an. 

Stich mit dem Schaschlikspieß durch die Mitte des größten Papierkreises und schiebe diesen etwa bis zur Mitte des Holzstäbchens. Dort trägst du um den Spieß herum eine Schicht Kleber auf, damit das Papier nicht verrutschen kann.

Stich nun auch den zweitgrößten Papierkreis durch den Spieß und klebe ihn mit der gleichen Methode etwa 3 cm unterhalb der Stäbchenspitze an. Als letzte Lage setzt du den kleinsten Kreis auf die mit Kleber versehene Spitze.

Schneide nun ein paar Zentimeter vom Fuß des Baumes ab und damit das Bäumchen auch stehen kann, steckst du dieses Spießende senkrecht in den Korken.

Damit der Baum noch weihnachtlicher wirkt, klebst du als Letztes die Perle auf die Spitze. 

3.) Adventskranz zum Aufhängen

Dafür brauchst du:

Zuerst wird gemalt: Nimm dafür Pinsel, Farbe und Toilettenpapierrolle zur Hand und male die Rollen außen an. Warte, bis die Farbe getrocknet ist, und miss dann mit dem Lineal jeweils Abstände von 1,5 cm auf den Rollen ab und markiere sie mit einem Bleistift. Drücke die Rollen dann zusammen und schneide sie in entsprechend breite Ringe. 

Male die Ringe, deren Form durch das Zusammendrücken nun eigentlich mehr an Augen erinnert, auch innen grün an. Mach dann einen Klecks Kleber unten an den Außenrand eines solchen Auges. 

Klebe die Unterseite eines weiteren Auges daran und forme aus fünf solchen mit diesem Prozedere einen Stern. Gib nun Kleber auf die Mitte des Sterns und klebe drei Perlen als Dreieck darauf. 

So stellst du 13 Sterne her. Acht davon klebst du wiederum als Kreis zusammen. Dafür trägst du nach Möglichkeit Kleber auf zwei Stellen pro Seite an jedem Stern auf, damit der Ring gut hält.

Die restlichen fünf Sterne verteilst du nun gleichmäßig als zweite Lage oben auf diesem Ring und klebst sie ebenfalls fest, damit der Kranz noch dichter wirkt.

Die Deko macht sich an jeder Tür und an jedem Fenster gut.

Was an diesen Basteleien vor allem attraktiv ist: Sie sind nicht schwer nachzumachen und außerdem sind es nicht die gewöhnlichsten Ideen. Strohsterne und Weihnachtskugeln kann man sich ja schließlich immer noch ins Fenster hängen.

Kommentare

Auch interessant