Technik der Zukunft: 10 Erfindungen, die bald in keinem Haushalt fehlen dürfen.

In der freien Natur wäre der Mensch hoffnungslos unterlegen. Er ist nicht besonders schnell, nicht besonders stark und besitzt weder Gift noch Reißzähne, um sich gegen Schlangen, Löwen oder Bären zur Wehr zu setzen. Doch im Vergleich zu den Tieren ist es die Technologie, die uns überlegen macht.

Dabei scheint unser Einfallsreichtum keine Grenzen zu kennen. Wenn du glaubst, schon alles gesehen zu haben, und dich fragst, welchen technologischen Fortschritt die Zukunft wohl für uns bereithält, dann lass dich von den folgenden 10 Erfindungen überraschen.

shutterstock/NATALINOSOVA

1.) Künstlicher Mund

Viele stehen der Entwicklung von künstlicher Intelligenz und Robotern skeptisch gegenüber. Um deren Akzeptanz zu fördern, sind einige Wissenschaftler bestrebt, die Maschinen immer menschlicher aussehen zu lassen. Dabei entwickeln sie beispielsweise einen solchen künstlichen Mund, der die menschliche Mimik so naturgetreu wie möglich nachahmt. Er ist freilich nur der sichtbare Teil eines nachgebauten Sprechapparates inkl. künstlicher Zunge und Stimmbänder.

Da aber viele die Möglichkeit sehen, lebensechte Puppen und Roboter als Ersatz für den Geschlechtspartner zu nutzen, behaupten böse Zungen, dass solch ein Mund nicht nur dem Zweck dienen soll, menschliche Mimik zu imitieren ...

imgur/BrandonMoon

2.) Nachts besser atmen

Das „Airing Micro-CPAP“ befindet sich derzeit noch im Entwicklungsstadium und soll dazu dienen, Schlafapnoe – also nächtliche Atemstörungen, die sogar mangelnde Sauerstoffaufnahme zur Folge haben können – zu behandeln. Im Gegensatz zu anderen Atmungsgeräten ist es klein und handlich und braucht lediglich in die Nase gesteckt zu werden.

3.) Smartphone mit Taschenspiegel

Im Gegensatz zu den großen, die Gesellschaft verändernden Projekten wie künstliche Intelligenz kann Fortschritt und Innovation manchmal auch im Kleinen stattfinden. So wie zum Beispiel in Form dieser Handyhülle mit integriertem, aufklappbarem Taschenspiegel, die von einem amerikanischen Modedesigner entworfen wurde. Für Frauen, die oft ihr Make-up kontrollieren, aber nur wenig Platz in ihrer Handtasche haben, bestimmt nützlicher als Robotermünder.

4.) Ein Labyrinth für Kopfhörer

Eine andere Handyhüllen-Innovation richtet sich an alle, die noch nicht auf kabellose Kopfhörer umgestiegen sind: Dank dieser Hülle muss das Kabel nicht mehr um das Mobiltelefon herumgewickelt werden. Außerdem gibt es kleine Vertiefungen, in die die Kopfhörer gesteckt werden können.

pint1

5.) Unterwasser-Laufband

Um den Körper in Form zu bringen, rackern sich viele von aus auf dem guten alten Laufband im Fitnessstudio ab, andere hingegen schwören auf Wasseraerobic. Diese Tretmühle mit dem Namen „Water Walk and Spa“ vereint beide Trainingsmethoden miteinander.

Die Maschine kann daheim aufgestellt und auch einfach nur als Wellness-Oase genutzt werden. Selbstverständlich können auch die verschiedenen Körperwerte statistisch erfasst und auf einem Monitor angezeigt werden.

6.) Amabrush

Wem es zu aufwändig ist, die Zahnbürste im Mund von links nach rechts zu bewegen und dabei auch noch kreisende Bewegungen machen zu müssen, der wird zufrieden sein, sich stattdessen Amabrush in den Mund stecken zu können.

Mit den vibrierenden Bürsten in Form eines passgenauen Mundstücks inkl. integrierter Kapsel für die Zahnpasta sind die Zähne nach nur 10 Sekunden geputzt. Zudem gibt es eine Smartphone-App, um die verschieden Modi einzustellen. Der Preis liegt aktuell bei 90 Euro pro Stück. Mehr Information zu Amabrush findest du in diesem Artikel.

7.) Dental-Kamera

Wem die Zahnpflege besonders am Herzen liegt, der dürfte sich nicht nur über Amabrush, sondern auch über die „MTG Dental Camera“ freuen. Damit lassen sich Fotos von den Zähnen machen und per eigener App an den Zahnarzt schicken, der dann per Ferndiagnose entscheiden kann, ob ein Termin nötig ist oder nicht.

8.) Inlineskater und Skateboard in einem

Die „Sidewinding Circular Skates“ vereinen quasi Inlineskater und Skateboard miteinander: Wie bei einem Skateboard steht man seitlich zur Fahrtrichtung, wie bei Inlineskatern hat man zwei separate Rollschuhe, was dem Fahrer mehr Beweglichkeit als mit einem Skateboard ermöglicht.

Die beiden Räder mit Gummiprofil haben einen Durchmesser von ungefähr 25 cm und verfügen über eine kleine Plattform, auf die man den Fuß stellt.

pint1

9.) Kleidung zum Aufsprühen

Der spanische Designer Manel Torres und der Ingenieur Paul Luckham entwickelten ein flüssiges Gemisch aus Plastik und Baumwolle, das wie Farbe aus der Sprühpistole aufgetragen werden kann. Sobald es getrocknet und fest ist, kann es wie gewöhnlicher Stoff getragen und gewaschen werden.

Neben simplen Kleidungsstücken wie T-Shirts soll der sprühbare Stoff zum Beispiel auch als medizinischer Verband genutzt werden.

10.) Der dritte Daumen

Dieser künstliche Finger ist weniger als Prothese gedacht, um verlorene Gliedmaßen zu ersetzen. In erster Linie soll er tatsächlich als Erweiterung oder vermeintliche Verbesserung des menschlichen Körpers durch technische Modifikation dienen („human enhancement“). Damit ließe sich zum Beispiel das Gitarre- oder Klavierspielen auf ein völlig neues Level heben.

Natürlich ließe sich damit auch schneller tippen – man stelle sich vor, das Zehnfingersystem wird zum Zwölffingersystem – und komplexer werdende Geräte könnte man besser bedienen. Gesteuert wird der zusätzliche Daumen mit den Füßen per Sensoren, die in den Schuhen versteckt und via Bluetooth mit der Prothese verbunden sind.

 

Ein Beitrag geteilt von Dani Clode (@dani_clode) am

Es wird spannend sein, zu sehen, ob sich einer dieser zehn Gegenstände in ein paar Jahren durchgesetzt hat und vielleicht aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. 20 weitere Erfindungen, die mal nützlich und mal kurios erscheinen, findest du hier.

Kommentare

Auch interessant