9 Symptome, an denen man Diabetes frühzeitig erkennen kann.

Diabetes ist eine Krankheit, die den Insulinspiegel des Körpers und somit auch den Zuckergehalt des Blutes beeinflusst. Einige der frühen Symptome von Diabetes werden oftmals übersehen oder als harmlos abgetan. Unbehandelt können sie jedoch zur Folge haben, dass die Krankheit sich verschlimmert und durch Folgeerkrankungen, wie Nierenversagen, der Körper zusätzlich geschwächt wird. Umgekehrt hat eine medizinische Studie ergeben, dass die Lebenserwartung von Diabetikern steigt, je früher die Krankheit erkannt wird und ihre Symptome angemessen behandelt werden.

Es gibt zwei Arten der Erkrankung: Diabetes Typ 1 wird oft bereits im Kindesalter festgestellt. Dabei kann der Körper keinerlei Insulin eigenständig produzieren und es ist notwendig, Insulin zu spritzen. Diabetes Typ 2 kommt häufiger als Typ 1 vor. In diesem Fall kann der Körper nicht mehr genug Insulin selbst produzieren. Nicht selten ist diese Diabetes-Variante eine Folge ungesunder Ernährung und mangelnder Bewegung.

Pixabay

Die folgende Liste zeigt Symptome, die gepaart miteinander auf Diabetes hinweisen können. Treten ein oder mehrere Symptome auf, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

1.) Unstillbarer Durst und häufiger Harndrang

 

Ein Beitrag geteilt von Mohamed Ahmed (@mode596) am

Übermäßiger Durst ist ein typisches Symptom einer Diabetes-Erkrankung. Der Grund für den Durst sind die Nieren, die den Zuckergehalt im Körper nicht genügend regulieren können. So wird der Zucker „ungefiltert“ durch den Urin ausgeschieden.

Die Folge davon ist, dass man sich ausgetrocknet fühlt und gleichzeitig dauernd auf die Toilette muss. Durchschnittlich geht jeder Mensch 6- bis 7-mal auf die Toilette. Drückt die Blase mehr als 10 mal am Tag, ohne dass eine Blasenentzündung vorliegt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

2.) Verschwommene Sicht

Wenn keine Augenerkrankung oder Sehbehinderung vorliegt, kann ein verzerrtes Sichtfeld auf Diabetes hinweisen. Grund dafür sind angeschwollene Teile des Auges, die durch den hohen Blutzuckerspiegel ausgelöst werden. Gerade Linien werden schräg und die Welt wirkt verschwommen.

Wenn der Diabetes behandelt wird, entspannen sich die Augen und man kann wieder normal sehen. Leider gilt Erblinden als Spätfolge von Diabetes und betrifft vor allem ältere Leute. In Deutschland ist die Zuckerkrankheit als eine der häufigsten Gründe für Blindheit festgestellt worden.

3.) Unerklärlicher Gewichtsverlust

Man freut sich, dass man in letzter Zeit einige Kilos abgenommen hat. Falls Sport und eine veränderte Ernährung der Grund sind, dann Glückwunsch und weiter so! Wenn jedoch die Gewichtsabnahme ohne jeglichen Grund und Aufwand erfolgt, dann könnte eine Zuckererkrankung dahinterstecken.

Dies kann zum einen aus dem Wasserverlust des Körpers resultieren (siehe Punkt 1), zum anderen ist es dem Fehlen von Zucker als Energielieferanten zu schulden. Der Körper kann den Zucker nicht verwerten und greift daher auf seine Fettreserven zurück.

4.) Übermäßiger Hunger

 

Ein Beitrag geteilt von Aïłÿ (@ailyqiao) am

Umgekehrt kann auch anhaltender Hunger ein Zeichen für Diabetes sein, da der Körper von Diabetes-Patienten die Nahrung nicht in die benötigte Energie umwandeln kann. Aus diesem Grund sendet der Körper Hunger-Signale, damit noch mehr Essen, also mögliche Energie, zugeführt wird.

5.) Dauernde Müdigkeit

 

Ein Beitrag geteilt von Kenzi Bug (@kenzi.bug) am

Das Symptom der Müdigkeit ist ein Ergebnis der erhöhten Nierentätigkeit sowie des Energiemangels. Der Körper ist geschwächt und kann keine Leistung erbringen. Natürlich muss man die Müdigkeit immer im Kontext betrachten.

Zu wenig Bewegung an der frischen Luft, zu viel Koffein oder Schlafmangel können freilich ebenso der Grund für dauernde Müdigkeit sein. Tritt dieses Symptom aber mit anderen Anzeichen gemeinsam auf, kann es ein Indikator für Diabetes sein.

6.) Dunkle Hautverfärbungen

 

Ein Beitrag geteilt von Batgirl (@batgirlroshana) am

Findet man plötzlich und scheinbar grundlos blaue Flecken, beispielsweise am Nacken, am Bauch oder an den Ellbogen, kann das ein Zeichen für einen zu hohen Blutzuckerspiegel sein. Natürlich sollte man darüber hinaus auch auf weitere Anzeichen achten.

7.) Langsame Wundheilung

 

Ein Beitrag geteilt von Amirali G. (@amiralionly) am

Neben den dunklen Flecken auf der Haut ist zudem noch die Wundheilung bei Menschen mit Diabetes gestört. Ein hoher Blutzuckerspiegel verlangsamt die Blutgerinnung und fördert Entzündungen an der verwundeten Stelle. Das führt dazu, dass Wunden schlechter abheilen als bei gesunden Menschen.

8.) Juckende Haut

 

Ein Beitrag geteilt von Elissa Crooks (@skoorcea) am

Auch auf das Hautgefühl hat der Zuckergehalt des Blutes Einfluss. Wenn nicht ausreichend Insulin vorhanden ist und der übermäßige Zucker durch die Blase ausgeschieden wird, fehlt das Wasser bei der Durchblutung der Hautzellen. Sie wird folglich trocken und fängt an zu jucken. Nicht selten leiden Diabetiker an lästigen Pilzinfektionen, da die Haut anfällig für Infektionen wird.

9.) Taubheitsgefühl

Die verlangsamte Blutzirkulation kann bei nicht behandelter Diabetes zu einem Kribbeln und sogar zu Taubheitsgefühlen an Händen und Füßen führen. Da die Gliedmaßen am weitesten vom Herz entfernt sind, sind gerade diese Bereiche des Körpers von der mangelnden Blutversorgung betroffen.

Erstaunlich, was für einen großen Einfluss der Blutzuckerspiegel auf das Wohlergehen des Körpers hat. Wenn man eines oder mehrere der beschriebenen Symptome an sich bemerkt, sollte man auf jeden Fall seine Blutwerte checken lassen. Je früher man Diabetes erkennt, desto besser kann man ihn behandeln und desto besser lernt man, selbst damit umzugehen.

Kommentare

Auch interessant