Alles blitzt und blinkt: 15 Dinge, die du im Geschirrspüler mitwaschen kannst.

Warum kennt eigentlich niemand den Namen des Erfinders der Geschirrspülmaschine? Dafür, dass dieses Gerät uns dermaßen viel unangenehme Arbeit abnimmt, ist erstaunlich wenig über seine Entstehungsgeschichte bekannt. Nur so viel: Bereits 1886 hat die Amerikanerin Josephine Cochrane ihr Patent auf den ersten funktionstüchtigen Geschirrspüler angemeldet. Damals hätte sie wohl niemals gedacht, wozu ihre Erfindung noch geeignet ist, außer nur Teller, Töpfe und Besteck zum Glänzen zu bringen. Denn all die folgenden Dinge kannst du auch in deiner Spülmaschine reinigen.

1. Flipflops

Pixabay

2. Haarbürsten und Kämme

Pixabay

3. Fußabtreter und Automatten

Pixabay

4. Handfeger und Müllschippe

Pixabay

5. Basecaps

Pixabay

6. Makeup-Pinsel

Pixabay

7. Lampenschirme

Pixabay

8. Kinderspielzeug

Pixabay

9. Gartengeräte und Werkzeug

Pixabay

10. Mülleimerdeckel

Pixabay

11. Düsen vom Staubsauger

Pixabay

12. Einweg-Rasierer

Pixabay

13. Behälter für Kontaktlinsen

Pixabay

14. Duschköpfe

Pixabay

15. Radzierblenden

Pixabay

Zu beachten ist dabei nur, dass die zu reinigenden Gegenstände aus einem robusten Material bestehen (z.B. Kunststoff, Metall oder Gummi). Am besten, du sammelst ein paar von den hier aufgeführten Dingen und machst damit einen Extra-Spülgang. Denn es ist nicht empfehlenswert, sie zusammen mit Geschirr und Besteck in die Maschine zu stecken. Oft reicht auch schon das Kurzprogramm, um die meisten der Sachen wieder auf Vordermann zu bringen. 

Kommentare

Auch interessant