Dieser Küchenhelfer wird mit Feuerzeug und Cola-Deckel gebastelt.

Aus den Plastik-Deckeln von Getränkeflaschen kann man jede Menge praktischer Dinge machen. Besonders für die Küche und das genaue Dosieren von Lebensmitteln ist dieser Trick ein echter Helfer, denn so bastelst du aus deinem Plastikdeckel schnell, leicht und billig einen Spritzverschluss.

Das brauchst du:

  • Plastikdeckel (wie er z.B. auf Cola- oder Wasserflaschen zu finden ist)
  • Zahnstocher
  • Feuerzeug
  • Pinzette oder Zange

Zuerst schneidest du eine Spitze des Zahnstochers mit einer Schere ab. Dann musst du den Deckel von der Plastikflasche abschrauben. Dann halte ihn gut mit einer Zange oder einer Pinzette fest, denn gleich kommt das Feuerzeug zum Einsatz.

Youtube/Roman UrsuHack

Halte den Plastikdeckel so weit von dir entfernt, dass du dich nicht verletzen kannst. Dann erhitze mit der Flamme des Feuerzeugs die Oberseite des Deckels. Pass dabei gut dabei auf, dass das Plastik nicht schwarz wird.

Youtube/Roman UrsuHack

Wenn das Plastik weich genug ist, dann stich mit der abgeschnittenen Seite des Zahnstochers durch die Mitte des Deckels, bis du einen schönen, langen Zylinder hast.

Youtube/Roman UrsuHack

Das Plastik bleibt an dem Zahnstocher hängen und eine Spitze nach außen formt sich, die sich festigen muss. Ziehe den Zahnstocher raus, wenn das Plastik hart geworden ist und schneide die Spitze ab, damit der Deckel eine Öffnung hat.

Youtube/Roman UrsuHack

Deinen neuen Deckel mit "Nase" kannst du jetzt wieder auf die Plastikflasche schrauben und hast jetzt deinen eigenen Spritzverschluss gebastelt. Und voilá, so kannst du ganz leicht Kuchenverzierungen, Öl, Klebstoff und andere Flüssigkeiten dosieren und sie punktgenau platzieren.

Youtube/Roman UrsuHack

Hier kannst du die Anleitung als Video sehen (Englisch):

Jeder wünscht sich von Zeit zu Zeit eine Flasche, mit der man ganz leicht präzise dosieren kann, doch mit diesem Trick kannst du dir eine solche Flasche ganz leicht selbst basteln. Ich werde mir das für die Zukunft auf jeden Fall merken.

Kommentare

Auch interessant