5 Lebensmittel, die dir zu einem besseren Schlaf verhelfen.

Wer hat sich nicht schon einmal stundenlang schlaflos im Bett gewälzt, immer wieder nervös auf die Uhr geblickt und gehofft, bloß endlich einzuschlafen. Laut einem von der Krankenkasse DAK durchgeführten Gesundheitsreport leiden insgesamt über 34 Millionen Menschen in Deutschland unter mehr oder weniger stark ausgeprägten Schlafstörungen. Der Großteil der Betroffenen nimmt das Problem allerdings nicht allzu ernst und schleppt sich stattdessen ausgelaugt und vollkommen erschöpft zur Arbeit oder zieht es vor, regelmäßig Schlaftabletten einzunehmen.

Bevor man jedoch auf Medikamente zurückgreift und Nebenwirkungen riskiert, sollte jeder Betroffene natürlichen Mitteln eine Chance geben. Welche das sind, erfährst du im Folgenden:

Pixabay

1.) Bananen

Bananen sind nicht nur äußerst köstlich, sie sind auch reich an Magnesium und Vitamin B6. Diese beiden Stoffe führen im Körper zu einer verstärkten Bildung von Serotonin, was wiederum in Melatonin umgewandelt wird. Das Besondere an diesem Hormon: Es wirkt entspannend und beruhigend und fördert so die Nachtruhe.

Pixabay

2.) Honig

Honig und Bananen haben eines gemeinsam: Sie setzen im Körper beide Serotonin bzw. Melatonin frei und sorgen so für einen gesunden Schlaf. Ein Esslöffel Honig versorgt den Organismus jedoch zusätzlich noch mit Glukose und Mineralstoffen, wodurch die Funktion der Leber unterstützt wird. So kann die Leber nachts daran arbeiten, den Körper in Ruhe zu entgiften.

Pixabay

3.) Mandeln

Das in Mandeln enthaltene Tryptophan macht die leckeren Nüsse zum perfekten Abendsnack. Tryptophan kurbelt im Körper ebenfalls die Produktion von Melatonin an und reguliert damit wie bereits erwähnt unter anderem den Schlaf-Wach-Rhythmus.

Pixabay

4.) Milch

Der Klassiker schlechthin: ein Glas warme Milch vor dem Zubettgehen. Obwohl Milch tatsächlich in geringen Mengen Melatonin enthält, ist die Dosierung viel zu gering, um irgendeine Auswirkung zu haben. Dass Milch uns dennoch besser schlummern lässt, dürfte dem guten Gefühl geschuldet sein, das wir nach dem Genuss verspüren.

Pixabay

5.) Kirschen

Kirschen gelten nicht nur als entzündungshemmend, sie sind auch bekannt als natürliche Quelle für unseren guten Freund Melatonin. Nach dem Verzehr einer Handvoll Kirschen oder eines Glases Kirschsaft kann sich der Körper entspannen und besonders gut einschlafen.

Pixabay

Idealerweise solltest du nach dem Verzehr einer dieser Leckereien noch mindestens 90 Minuten warten, bevor du ins Bett gehst. Spätabends solltest du außerdem auf fettige Lebensmittel genauso verzichten wie auf Schokolade, Ingwer oder Pfeffer – alle drei regen den Kreislauf an und verhindern sanftes Einschlafen. Das Gleiche gilt selbstverständlich auch für koffeinhaltige Getränke. Na dann kann ja nichts mehr schiefgehen. Einen angenehmen Schlaf!

Kommentare

Auch interessant