Fake oder Fakt: 10 manipulierte Bilder und wie sie wirklich entstanden sind.

So interessant und informativ das Internet auch sein mag, so sehr müssen sich Leser, aber auch Journalisten und Redakteure bei ihrer Recherchearbeit, in Acht nehmen, welche Quellen den Tatsachen entsprechen und welche irreführend und falsch sind.

Das gilt nicht nur für Texte, sondern auch für Videos und Bilder, die dank Programmen wie Photoshop beliebig bearbeitet werden können. Aber nicht nur für Falschmeldungen oder Scherze werden manipulierte Bilder in Umlauf gebracht, auch als Werbefotos oder Stockfootage-Aufnahmen werden Bilder bearbeitet und spektakulär inszeniert.

Im Folgenden findest du 10 solcher Fake-Bilder, deren Entstehungsgeschichte fast interessanter ist als das eigentliche Motiv.

shutterstock/tewpai dechpitak

1.) Hochzeitsfotos

Das frisch vermählte Brautpaar küsst sich in ländlicher Idylle. Im Hintergrund türmen sich dunkle Wolken auf, im Vordergrund spiegeln sich die Liebenden in einer Pfütze. So viel sei vorweggenommen: Das düstere Licht wurde mittels Photoshop erzeugt, aber das eigentlich Interessante an diesem Bild ist der Spiegeleffekt in der Pfütze.

imgur/unbekannt

Dieser ist nämlich genauso wie die Pfütze echt und könnte prinzipiell von jedem Hobbyfotografen nachgeahmt werden. Allerdings darf sich der Fotograf hierfür nicht zu schade sein, sich schmutzig zu machen. Denn um den Spiegeleffekt und die damit verbundene Perspektive zu erhalten, legt er sich vor dem Brautpaar in den Dreck.

imgur/unbekannt

2.) Unterwassereffekt

Eine Aufnahme wie für einen Modekatalog oder eine Parfümwerbung: Ein junger, attraktiver Mann schaut lasziv in die Kamera, umgeben von Schimmer, als würde das von der Wasseroberfläche gebrochene Licht auf den Grund eines Swimmingpools fallen. Doch befindet sich das Model überhaupt unter Wasser?

imgur/unbekannt

Tatsächlich nicht! Blickt man hinter die Kulissen, bleibt vom dem Glanz und der Eleganz, die uns Mode- und Kosmetikartikel versprechen, nichts weiter als der schöne Schein. Das Model liegt auf dem Fußboden des Ateliers, über ihn eine Wanne. Eine Mitarbeiterin hält das Wasser in Bewegung, während der Lichteffekt mit einer äußerst hellen Lampe erzeugt wird.

imgur/unbekannt

3.) Ein Hai auf dem Highway

Von Mitte August bis Mitte September 2017 wurden Mittelamerika, die Karibik und der Süden der USA von den Hurrikans Harvey und Irma heimgesucht. Neben den Sachschäden und der humanitären Katastrophe waren auch überschwemmte Straßen eine der Folgen.

In Houston, Texas, schienen die Überschwemmungen derart immens zu sein, dass ein Bewohner aus seinem Auto heraus einen Hai, der einen überfluteten Highway entlangschwamm, fotografieren konnte.

Doch mit etwas Recherche stellte sich heraus, dass es sich bei dem Hai auf Houstons Straßen um eine geschickte Fotomontage handelte. Der Hai war einem anderen Bild entnommen worden. Haie, die von Tornados aufs Festland gewirbelt werden und in überfluteten Städten herumschwimmen, gibt es also doch nur in Trash-Filmen wie „Sharknado“.

imgur/unbekannt

4.) Magie am See

Eine Szene, wie sie einem Fantasy-Roman mit Drachen, Feen und Hexen entnommen sein könnte: Eine unbekleidete Frau schwebt über der Wasseroberfläche, ihre Haare werden von Origami-Kranichen gehalten. Wie kann so etwas nachgestellt werden? Wurde im richtigen Augenblick der Auslöser betätigt, bevor die Frau ins Wasser eintauchte? Oder hängt sie an Seilen, die nachträglich wegretuschiert wurden?

imgur/unbekannt

Die Auflösung zeigt diese kleine Bilderfolge: Die Dame hockt auf einem Stuhl, der ins Wasser gestellt wurde. Ein Mitarbeiter hält ihre Haarsträhne mit der Papierfigur empor. Später werden Stuhl und Mitarbeiter digital entfernt und die verschiedenen Haarsträhnen zusammengesetzt.

Interessant bei dieser Fotomanipulation ist auch, dass man als Betrachter das Gefühl hat, das Wasser sei so tief, dass die Frau tatsächlich eintauchen könnte. Doch wie sich herausstellt, reicht ihr das Wasser kaum bis zu den Knien.

imgur/unbekannt

5.) Der Bergsteiger

Schreibt ein Redakteur einen Artikel über das Bergsteigen oder möchte er in einem seiner Artikel „den steinigen Weg zum Erfolg“ oder „den hart erkämpften Aufstieg“ illustrieren, kann er von Datenbanken für sogenannte „Stockphotos“ entsprechende Bilder herunterladen und verwenden, ohne sie selbst schießen zu müssen. Solch eine Aufnahme wäre hierfür ein typisches Beispiel.

imgur/unbekannt

Doch der eigentliche Held dieses Bildes dürfte gar nicht der Bergsteiger sein, sondern der Fotograf, den wir gar nicht zu Gesicht bekommen. Denn wie diese Aufnahme von der Entstehung des Bildes zeigt, ist daran nichts gestellt. Unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen riskiert der Fotograf alles für den perfekten Schnappschuss.

imgur/unbekannt

6.) Blitzeinschlag am Strand

„Das passiert, wenn ein Blitz in Sand einschlägt“, kann man im Internet als Erklärung für solch ein hier abgebildetes Phänomen lesen. Demnach schleuderte die Wucht des Einschlags den Sand empor und die hohen Temperaturen erhärteten ihn.

Aber das ist unmöglich! Schlägt ein Blitz in Sand ein, können Fulgurite entstehen. Das sind Röhren, die entstehen, wenn der Sand zu Glas geschmolzen wird. Diese befinden aber im Sand und nicht auf der Oberfläche und sehen auch nicht ansatzweise derart spektakulär aus. Das hier zu sehende Konstrukt ist ein Werk des Künstlers „sandcastlematt“, der spektakuläre Sandskulpturen errichtet.

red beach #2

7.) Wirbelsturm

Wirbelstürme als solche können, abgesehen von ihrer zerstörerischen Kraft, auch einen beeindruckenden Anblick bieten. So zeugt dieses Bild von der Schönheit und dem Schrecken der Naturgewalten.

imgur/unbekannt

Aber schrecklich und gewaltig ist hier in Wirklichkeit nichts. Denn Natur und Katastrophe sind nichts weiter als ein Diorama, das im Atelier aufgebaut und unter stimmungsvollem Licht abfotografiert wurde.

imgur/unbekannt

8.) Endlose Prärie

Zur Abwechslung eine Landschaftsaufnahme ohne Naturkatastrophe: Ein Motiv, wie man es aus den klassischen Western mit John Wayne oder Clint Eastwood kennt. Die schier endlose Prärie, am Horizont türmt sich ein rot-braunes Gebirge.

imgur/unbekannt

Wie beim Wirbelsturm-Bild zuvor hat der Fotograf auch hier keinen Fuß vor die Tür seines Ateliers gesetzt, sondern alles im kleinen Maßstab nachgebaut. In diesem Fall wurden sogar die Wolken einzeln abgelichtet und Vorder- und Hintergrund anschließend digital zusammengeführt.

imgur/unbekannt

9.) Die Spitze des Eisbergs

Vielleicht hast du schonmal dieses bekannte Bild von einem Eisberg als Poster oder irgendwo als Desktophintergrund auf einem Computer gesehen. Auf beeindruckende Weise illustriert es, was damit gemeint ist, wenn von der Spitze des Eisbergs die Rede ist. Doch in dieser Form wurde das Foto nie geschossen. Es besteht nämlich aus vier einzelnen Bildern.

Wie Ralph Clevenger, der Fotograf dieses Bildes, in einem Interview erklärte, nahm er die Wolken und das Wasser in Santa Barbara (Kalifornien) auf, den oberen Teil des Eisbergs in der Antarktis. Der massive untere Teil ist ein Eisberg, den er über Wasser in Alaska fotografierte. Diesen stellte er am Computer auf den Kopf und fügte alle Teile zusammen. Das Blau dieses großen Eisbergs ist allerdings echt; hier wurde nichts nachträglich koloriert.

imgur/bobomcduffy

10.) Oldtimer

Ist das eine echte Farbaufnahme aus den 20er- oder 30er-Jahren oder haben diese drei Autoliebhaber ihre Autos über all die Jahrzehnte hinweg dermaßen gut in Schuss gehalten, dass die Oldtimer immer noch wie Neuwagen aussehen?

Weder noch! Dieses Foto ist ein beeindruckendes Beispiel für das Spiel mit der Perspektive und dem richtigen Blickwinkel.

imgur/unbekannt

Denn bei den drei Oldtimern handelt es sich um nichts anderes als um Spielzeugautos, die auf einem Tisch positioniert wurden. Eine farblich passende Unterlage aus Pappe oder Plastik stellt den Straßenasphalt nach. Nun muss der Fotograf nur noch den richtigen Winkel und den richtigen Abstand finden, damit Vorder- und Hintergrund zusammenpassen.

imgur/unbekannt

Nein, man darf seinen Augen wirklich nicht trauen. Aber ob böswillig gefälschte Bilder oder nicht: Es ist dennoch faszinierend zu sehen, mit welchem Aufwand und mit welcher Raffinesse manche Fotos entstehen. Wie leicht sich das menschliche Auge täuschen lässt, zeigt dir auch dieser Artikel mit Video über eine beeindruckende optische Illusion auf Papier.

Kommentare

Auch interessant