Endlich die richtige Körbchengröße: 8 Tipps für den richtigen BH.

Einen Büstenhalter anzuziehen, gehört bei den meisten Frauen zur täglichen Routine. Meist sind es dieselben zwei, die man abwechselnd anzieht, da sie die einzigen Exemplare im Schrank sind, welche wirklich passen. Aber stimmt das? Denn ganze 80 Prozent der deutschen Frauen tragen ihren BH in der falschen Größe, ohne es zu wissen.

Die folgenden Punkte entlarven die häufigsten Fehler und helfen dabei, beim nächsten Dessous-Kauf garantiert den richtigen BH mit nach Hause zu nehmen.

1.) Die Träger rutschen.

Wenn die Träger des BHs rutschen, ist das nicht nur nervig, weil man sie andauernd wieder an die richtige Stelle schieben muss, sondern auch ungesund. Denn wenn der BH zu locker sitzt, ist auch seine Stützfunktion nicht mehr gewährleistet und er verfehlt somit seinen Zweck.

Tipp: Experten raten dazu, den richtigen Sitz zu testen, indem man zwei Finger der Hand zwischen Haut und Träger steckt. Wenn diese gerade noch in diese Lücke passen, hat der BH an den Schultern die richtige Weite.

2.) Der BH passt nur auf engster Stufe.

Wer dachte, dass ein BH immer in der mittleren Hakenstufe geschlossen wird, täuscht sich. Denn eigentlich sind die mittlere und engste Stufe nur dafür da, den Sitz des BHs nach mehrmaligem Tragen ggf. anzupassen.

Tipp: Beim ersten Tragen sollte man den Haken auf der weitesten Stufe bequem schließen können. Erst nach mehrmaligem Tragen und Waschen dehnt sich der Stoff am Bund und man kann ggf. die anderen Hakenpositionen nutzen.

3.) Die Schalen sind verformt.

Auch wenn man weiß, dass der Lieblings-BH seine besten Jahre schon längst hinter sich hat und völlig verformt ist, trägt man ihn dennoch fast jeden Tag mit Hingabe. Leider gibt es schlechte Nachrichten für alle Trägerinnen, die nicht loslassen können. Der BH ist in diesem Fall nicht mehr zu retten und sollte schleunigst gegen einen neuen ausgetauscht werden.

4.) Zwischen Rücken und BH ist noch Platz.

Genauso häufig wie zu enge BHs sind auch zu luftige. Wenn der Riemen nicht an der Haut anliegt oder immer wieder verrutscht, ist es Zeit für eine andere Größe.

Tipp: Der Bund des BHs sollte straff, aber bequem am Rücken anliegen. Ist zwischen Rücken und BH zu viel Platz, muss man einen kleineren Umfang wählen.

5.) Der BH ist ausgeleiert.

Ein weiterer Klassiker in Sachen „Lieblingsstück“: Man bemerkt, dass die Brüste gar keinen Halt mehr in den Körbchen des BHs haben. Auch in diesem Fall kann der BH seine eigentliche Funktion nicht mehr erfüllen und man sollte sich auf dem schnellsten Weg einen neuen zulegen.

6.) Die Brüste quellen aus den Körbchen.

Noch schlimmere Folgen als ein ausgeleierter BH hat ein zu enges Produkt. Denn wenn die Brüste eingequetscht werden, kommt es nicht nur zu Schmerzen, sondern auch zu unschönen blauen Flecken.

Tipp: Wenn man den Brustumfang verstellen und somit den BH lockerer machen kann, gibt es noch Hoffnung. Kommt es dann immer noch zu Quetschungen, sollte man sich schnell um einen neuen BH kümmern.

7.) Die Träger schneiden ein.

Viele Frauen kennen es: Nach einem langen Tag ziehen sie ihren BH aus und entdecken an den Schultern unangenehme, rote Flecken. Die meisten halten es für eine normale Nebenerscheinung des BHs, dabei steckt „nur“ eine falsche Größe dahinter.

Tipp: Wenn beim Verstellen des Trägers keine Besserung eintritt, dann sollte man einen BH in der nächsthöheren Größe probieren.

8.) Es ist zu viel Platz zwischen BH und Brust.

Die Brust sollte immer stabil und gut gestützt sein, wenn man einen BH trägt. Ist zwischen Brust und Körbchen ein großer Abstand, kann dies nicht der Fall sein. Die Brust sollte, laut Experten, immer zentriert in den Körbchen liegen. Dies variiert natürlich von Frau zu Frau.

Tipp: Wenn man oben eine vollere Brust als unten hat, kann man beispielsweise einen Demi-Cup-BH ausprobieren.

Keine Panik, auch wenn du einige dieser Punkte kennst, denn erfahrenes Verkaufspersonal kann in einem Unterwäschegeschäft die richtige Größe ermitteln und dich versiert beraten. Am besten lässt man regelmäßig seine Körbchengröße und seinen Unterbrustumfang nachmessen. Besonders nach Gewichtszu- oder -abnahme sollte man seine neue BH-Größe ermitteln lassen.

Quelle:

likemag

Kommentare

Auch interessant