Dieser Mann baute seinen 4 Hunden ein Paradies im Garten.

Es gibt verhältnismäßig wenige Menschen, die von sich behaupten können, in einem Luxushaus zu wohnen. Und es gibt noch viel weniger Hunde in dieser Situation.

Für Tessa, Mia, Cooper und Bruno ist dieser Traum allerdings Realität geworden. Und das haben sie alles ihrem ambitionierten Herrchen zu verdanken, dem US-Amerikaner Aaron Franks.

2 Jahre brauchte der Tätowierer, um das Prachtwerk direkt in seinem Garten hinter dem Haus fertigzustellen. Und es besitzt neben dekorativen Details alles, was sich ein verspielter Vierbeiner nur wünschen kann: Schwingseile, ein Piratenschwimmbecken und natürlich jede Menge Platz zum Herumtoben.

Das oberste Stockwerk, das mehr oder weniger aus einem Sonnendeck besteht, behält Aaron allerdings für sich selbst vor. Selbstverständlich dürfen die Hunde aber zu Besuch kommen.

Laufen sie dann die für sie konstruierte Rampe hinunter, gelangen sie auf die mittlere Etage. Dort können sie faulenzen, während sie das Treiben durch die Fenster – die zugegeben eigentlich nur überdimensionierte Löcher in der Holzwand sind – beobachten.

Natürlich darf auch nicht der Platz fehlen, an dem die Hunde ihr Geschäft verrichten können. In diesem Fall ist es ein mit Mulch bedecktes Stück Wiese, das von Steinen und einem gelben Hydranten gesäumt wird.

Aaron erklärt zum Erfolg seines Bauwerks: „Sie lieben es. Während die 2 älteren Hunde gerne einfach nur im oder am Haus entspannen, tollen die jüngeren die ganze Zeit herum.“

Der stolze Hundebesitzer fügte hinzu, dass er immer nur ein paar Mal pro Monat Hand anlegte und nur so viel baute, wie er sich im jeweiligen Moment leisten konnte. Jetzt gibt es in dem Holzhaus sogar fließendes Wasser und Elektrizität. Letztere schindet vor allem nachts Eindruck.

Letztlich wollte Aaron, der keinerlei Erfahrung auf dem Bau oder als Heimwerker besaß, seinen Hunden einfach eine Liebeserklärung bauen. Anscheinend wissen die vier Fellnasen das voll und ganz zu schätzen.

Quelle:

thedodo

Kommentare

Auch interessant