Das verrät deine Handschrift über dich.

Dein Schriftbild verrät einiges über deine Psyche. Graphologen können von deiner Handschrift Rückschlüsse auf deine Charaktereigenschaften ziehen und ein Persönlichkeitsprofil erstellen. Die Graphologie ist eine psychologische Disziplin, jedoch keine eigenständige Wissenschaft. Dennoch stellen sich graphologische Gutachten sehr oft als wahr heraus, weshalb sie in einigen Ländern wie Italien oder Frankreich bereits als Hilfe bei der Auswahl von neuen Mitarbeitern eingesetzt werden. Bei der Schriftanalyse ist es übrigens vollkommen egal, wie „schön“ die Schrift aussieht. 

Auf die folgenden Schriftmerkmale kommt es wirklich an: 

1.) Druck

Wie dunkel ist die Schriftfarbe? Wie stark ist das Papier durchgedrückt?

  • leicht

Der Mensch ist eher introvertiert und versucht, Konflikte und Stress so gut es geht zu vermeiden. 

  • mittel

Es handelt sich hierbei um jemanden, der mit beiden Beinen mitten Leben steht. Die Person kann ihre Emotionen sehr gut kontrollieren und hat eine hervorragende Wahrnehmung. Zudem hat sie ein überdurchschnittlich gutes Erinnerungsvermögen.

  • stark

Achtung, Power! Eine intensive Schriftfarbe deutet auf eine leidenschaftliche und sensible Person hin. 

2.) Schreibrichtung

Die Richtung des Geschriebenen kann ebenso einiges über die Person verraten. 

  • aufwärts 

Dieser Mensch ist eher optimistisch eingestellt und verbreitet oft gute Stimmung bei seinen Mitmenschen. 

  • wellenförmig

Es kann sich hier um jemanden handeln, der häufig unsicher ist. Genausogut ist es jedoch möglich, dass die Person einfach nur länger nicht mehr geschrieben hat. 

  • abwärts

Dies deutet auf Mut- und Kraftlosigkeit des Verfassers hin. 

3.) Schräglage 

  • linksgerichtet 

Eine nach links geneigte Schrift deutet auf eine hohe Selbstbeherrschung hin. Jedoch sind die Verfasser auch eher egoistisch und weniger teamfähig. Weiterhin zeigt eine linkslastige Schrift, dass die Person ihre Gefühle nicht zeigen möchte. 

  •  senkrecht

Ein eher gerader Text deutet auf eine sachbezogene, eher teilnahmslose Person hin. Sie besitzt nur wenig Temperament. Jedoch hat dieser Mensch eine ausgeprägte Fähigkeit, seine Emotionen zu kontrollieren. 

  • rechtsgerichtet 

Mit seiner Warmherzigkeit und Offenheit für andere Menschen gewinnt dieser Verfasser schnell viele neue Freunde. Zudem besitzt diese Person viel Energie und Selbstbewusstsein. Allerdings ist sie häufig etwas undiszipliniert und schließt selten ein Projekt erfolgreich ab. 

4.) Abstände zwischen den Buchstaben

  • eng

Stehen die Buchstaben eng aneinander, handelt es sich um eine eher verschlossene, introvertierte Person.

  • weit

Sind die Buchstaben weiter voneinander entfernt, deutet das auf einen unabhängigen und großzügigen Menschen hin. 

5.) Abstände zwischen Wörtern

  • eng

Sind die Abstände zwischen den Wörtern eher gering, ist der Verfasser sehr gesellig und hat kein Problem mit Menschenmengen. Jedoch hat er oft Schwierigkeiten dabei, die eigenen Emotionen in Schach zu halten und Distanz zu wahren. 

  • weit

Stehen die Wörter eher weit voneinander weg, dann handelt es sich um eine organisierte und ordentliche Person. Zudem haben diese Menschen die Fähigkeit, sich von Dingen und Ereignissen emotional zu distanzieren. Jedoch tendieren sie unter Umständen zu sozialer Isolation. 

6.) Anfangsbetonungen  

  • Schnörkel 

Wer seine Wörter mit auffälligen Buchstaben oder gar Schnörkeln beginnt, zeigt damit Stolz, Elan und Einsatzfreude. Zudem hat die Person ein großes Geltungs- und Aufmerksamkeitsbedürfnis. Es kann sich hierbei auch um einen Narzissten handeln.

  • verkümmerte Buchstaben

Sind die Wortanfänge eher klein oder verkümmert, dann deutet das auf eine zurückhaltende und bescheidene Person hin. Zudem zeigt dieser Wortanfang Unsicherheit.

7.) Endbetonungen

  • ausschweifend 

Betont der Verfasser Wortendungen, hat er einen starken Willen. Jedoch ist mangelndes Taktgefühl ein häufiges Problem.

  • klein

Wird das Ende des Wortes kaum betont, handelt es sich um eine sehr kompromissbereite Person. Jedoch ist sie durch andere leicht beeinflussbar. 

8.) Buchstabengröße

  • groß

Schreibt die Person mit großen Buchstaben, handelt es sich um eine offene und kontaktfreudige Person. Zudem besitzt sie ein hohes Selbstwertgefühl und hat ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Freiheit.

  • klein

Manche Menschen schreiben so klein, dass man die Wörter kaum lesen kann. Das deutet auf eine introvertierte und sparsame Person hin.

9.) Verbindung

  • Girlanden

Die Schrift zeichnet sich durch nach oben geöffnete Rundungen aus. Das n sieht in dem Fall wie ein u aus. Es handelt sich um eine starke und warmherzige Person. 

  • Arkaden

Die Wortbögen sind nach unten hin geöffnet. Das lässt auf einen kreativen Menschen schließen.

  • Faden

Hierbei werden die Buchstaben m und n als einfache Striche geschrieben. Das deutet darauf hin, dass der Verfasser stets versucht, mit möglichst wenig Einsatz an sein Ziel zu gelangen. Zudem hat er Entscheidungsschwierigkeiten. 

10.) Oberlängen

  • betont

Weist das Schriftbild auffällige Oberlängen auf, ist der Verfasser sehr begeisterungsfähig und intellektuell. 

  • verkümmert

Die Person hat sich keine Mühe bei den Oberlängen gegeben. Das lässt auf geistige Faulheit schließen. 

11.) Unterlängen

Verkürzte Unterlängen weisen auf mangelndes Durchsetzungsvermögen und Antriebsarmut hin. 

Es ist schon erstaunlich, was und wie viel man über eine Person allein durch die Analyse ihrer Handschrift erfahren kann. Beachte jedoch, dass die Schriftprobe nicht aussagekräftig ist, wenn die Person im Moment des Schreibens unter großem Stress steht oder gar Drogen (legal oder illegal) konsumiert hat.

Kommentare

Auch interessant