Künstlerin gestaltet medizinische Kinderhelme zu schönen Accessoires.

Wenn ein Kind mit Plagiozephalie geboren wird, dann ist das zwar ein Schreck, für die Eltern aber auch kein Grund zur Panik: diese Abflachung des Hinterkopfes kommt bei einem von 10 Neugeborenen vor und kann, frühzeitig behandelt, leicht ausgeglichen werden. Viele betroffene Babys müssen einen speziellen Helm tragen, der die Form ihres Schädels korrigiert, bevor er sich völlig verfestigt hat.

Diese medizinischen Helme sind meist schlicht und funktional gestaltet. Das muss nicht so sein, findet Paula Strawn, eine Künstlerin aus Washington.

Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, sie mit Farbe und Pinsel in lustige und wunderschöne Kopfbedeckungen zu verwandeln.

 

 

Paulas Kunst hat bereits in viele kleine Kindergesichter ein Lächeln gezaubert.

Ob als Pilot, ...

... oder als Prinzessin.

Was für eine einfache, und dabei wunderbare Idee. Hoffentlich wird sie noch viele Kinder mit ihren bunten Helmen zum Lachen bringen können.

Kommentare

Auch interessant