2 schnelle Tricks gegen Chaos in der Wohnung.

Wer kennt sie nicht? Ständige Unordnung in den eigenen vier Wänden. Während die einen diesem Problem den Kampf aus Zeitmangel nicht ansagen können, fehlt es den anderen an Motivation.

Besonders Eltern von kleinen Kindern stehen vor der Herausforderung, immer Herren des Chaos zu bleiben, das der Nachwuchs praktisch überall hinterlässt.

Die Bloggerin Lisa behauptet jetzt, mit einer Kombination aus 2 Methoden das perfekte Gegenmittel gefunden zu haben! Um ihre Herangehensweise umzusetzen, brauchst du lediglich ein Handy mit Timerfunktion bzw. eine Uhr und einen Korb. Wie es geht, wird im Folgenden erklärt.

A Messy Room 1004

1.) Korbmethode

Gehe mit einem leeren Korb in ein unordentliches Zimmer und sammle alles ein, das nicht dorthin gehört. An ihren richtigen Platz kommen die Gegenstände dann, wenn du danach Zimmer für Zimmer durchgehst und die Objekte an ihre Ursprungsorte zurückstellst.

Diese Taktik verleiht dem Aufräumen Struktur und System.

Basket of Supplies

2.) 5-Minuten-Regel

Ebenso schwört die Bloggerin und Mutter von zwei Kindern auf die 5-Minuten-Regel. Stelle dir für jedes Zimmer, das unaufgeräumt ist, einen Timer auf 5 Minuten. Wenn es nicht ganz so schlimm aussieht, reicht Lisas Aussage nach aber sogar ein 2-Minuten-Limit. In dieser Zeit räumst du das Zimmer auf, so gut es geht. Manche kombinieren auch mehrere Zimmer mit dieser Methode und nehmen sich z.B. 5 Minuten für Wohn- und Esszimmer zusammen vor.

Indem man sich selbst ein Zeitlimit setzt, wird das Aufräumen effizienter und man lässt sich weniger ablenken.

new watch

Tipp:
Wenn es dir z.B. auch für den Wohnungsputz an Motivation fehlt, kannst du Lisas Methode übrigens auch dafür anwenden: Nimm dir 10 oder 15 Minuten z.B. für das Staubsaugen vor. Und wenn du schon mal dabei bist, wirst du möglicherweise nach dieser Zeitspanne noch gar nicht aufhören.

Bleibt noch zu sagen, dass es natürlich Menschen gibt, die sich in ihrem kreativen Chaos wohlfühlen und zum Teil sogar behaupten, dies zu brauchen. Für viele ist es aber ein Desaster, wenn die Wohnung vor wirren Papierstapeln, zerknüllter Wäsche und herumliegenden Lego-Steinen überquillt. Zum Glück gibt es dafür jetzt eine einfache Lösung!

Kommentare

Auch interessant