Geniale Idee: Ein Fußboden aus Packpapier!

So eine Renovierung kann richtig tief in die Tasche gehen. Kann man bei Farbe oder Tapete meistens noch halbwegs sparen, wird es spätestens beim Boden richtig teuer, besonders wenn man etwas besseres als grauen Kurzflor-Teppich will. Einen eleganten und pflegeleichten Boden kannst du fürs komplette Zimmer aber schon für nicht mal 100 € haben. Das Geheimnis sind Papiertüten.

Dafür brauchst du:

  • mindestens eine Rolle Packpapier (hier bestellen), alternativ viele einfarbige Papiertüten
  • Bastelkleber in großen Mengen (hier kaufen)
  • Holzschutzlack, Farbe nach Wahl
  • Polyurethan-Lack (Baumarkt)
  • Pinsel, alternativ alter Wischer
  • Eimer

So geht es:

Der Papierboden ist für Beton-, Estrich- und Sperrholzböden geeignet. Bevor du loslegen kannst, muss der Boden komplett von alten Belägen befreit und gereinigt werden. Sieh zu, dass kein Teppichklebeband zurück bleibt. Auch Scheuerleisten sollten entfernt werden. Sind im Betonboden Löcher oder größere Unebenheiten, müssen diese vorher ausgeglichen werden.

Damit das Papier Halt findet, müssen glatte Boden aufgerauht werden. Dazu den ganzen Zimmerboden mit einer Schleifmaschine anschleifen. Boden sehr gründlich freucht vom Staub reinigen und gut trocknen lassen.

Reiße das Papier in große Stücke und zerknittere diese. Durch das Zerreißen und Knüllen erhalten sie ein natürliches Aussehen, wie Naturstein.

Twitter/smarylove

Für Betonböden jeweils 50 % Wasser und Bastelkleber mischen, bei Holzböden 3 Teile Wasser und 1 Teil Kleber nehmen. Streiche Kleber auf den Boden, lege ein Stück Papier glatt auf und verstreiche auch auf dem Papier noch etwas Kleber.

Twitter/smarylove

So arbeitetst du dich Stück für Stück über den ganzen Boden, von den Rändern zur Mitte. Dabei musst du unbedingt beachten, dass sich die Papierstücken überlappen. Feuchtes Papier dehnt sich aus, doch zieht sich im trockenen Zustand wieder zusammen.

Twitter/smarylove

Ist der ganze Boden verkleidet, lasse alles sehr gut trocknen. Danach wird der Boden mit Holzlack versiegelt. Wenn dir die natürliche Farbe des Papiers gefällt, nimm transparenten Lack. Achte darauf überall eine gleich dicke Schicht Lack aufzutragen, dazu eignet sich ein alter flacher Bodenwischer oder ein breiter Farbroller.

Facebook/Domestic Imperfection

Nach dem Holzlack, muss der Boden mehrere Male gründlich mit dem Polyurethan-Lack versiegelt werden. Zwischen den Schichten immer wieder gut trocknen lassen. Ist die finale Schicht aufgetragen, sollte diese mehrere Tage trocknen, um sicher zu gehen, dass der Boden kratz- und stoßfest ist.

Facebook/Domestic Imperfection

Du kannst auch verschiedene Holzlacke nutzen, mit denen du einzelne „Steine“ ausmalst. Dann sieht der Boden noch mehr nach echten Steinen aus.

Facebook/Domestic Imperfection

Oder du schneidest konkrete Formen aus dem Papier. Der Effekt ist unfassbar einmalig!

Facebook/Domestic Imperfection

Dieses Mammutprojekt ist wirklich nichts für Faulpelze, doch all die Mühen und Schweißperlen entlohnen dich mit einem unschlagbar günstigen Boden, der aussieht wie Naturstein.

Kommentare

Auch interessant