Mann macht Kunst aus verdreckten Autos.

Der russische Künstler Nikita Golubev hat sich eine wirklich besondere Art von Leinwand für seine Werke gewählt: dreckige Autos. Findet er ein besonders schmuddeliges Exemplar, das in seiner Heimatstadt Moskau geparkt ist, zückt er aber weder Pinsel noch Stift, sondern den behandschuhten Finger. Dann zeichnet er mit viel Geduld wunderschöne Bilder und verwandelt abstoßenden Schmutz in verblüffende Kunstwerke.

Der Peugeot der Affen.

Der Tintenfisch-Transporter.

Im Trüben fischen.

Aus dem Staube wird 'ne Taube.

Ein eindringlicher Blick.

Schwarz-Surfer.

Albrecht Dürer mal nicht als Stich, sondern als Schmutzradierung.

Das Auto eines Immobilienhais?

Hier hat sich Nikita bei seiner Arbeit filmen lassen:

Die nächste Autowäsche verschieben die „Opfer“ dieses faszinierenden „Vandalismus“ auf unabsehbare Zeit. Endlich hat sich die Hartnäckigkeit, den Dreck nicht zu entfernen, ausgezahlt. Nur der Künstler selbst braucht wohl am laufenden Meter neue Handschuhe ...

Quelle:

boredpanda

Kommentare

Auch interessant