8 Schmerzen, hinter denen psychische Probleme stecken können.

Fußschmerzen, ein Pochen im Kopf oder ständige Müdigkeit – mit Schmerzen signalisiert uns der Körper, dass etwas nicht in Ordnung ist. Kopfschmerzen plagen einen beispielsweise bei einer nervigen Erkältung oder wenn man mal wieder vergessen hat, am Tag genug Wasser zu trinken.

Wenn der Schmerz anhält, stellt der Arzt bei einem Besuch meistens eine Erkrankung oder Entzündung fest. Allerdings muss nicht immer etwas rein Körperliches dahinterstecken, wenn unser Körper Alarm schlägt. Auch unsere Psyche und somit unsere Emotionen haben einen enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Wenn uns unterbewusst etwas beschäftigt, kann es passieren, dass unser Körper sich einen Weg sucht, mit diesen Sorgen umzugehen.

Die folgende Liste erklärt, welche Probleme hinter bestimmten Schmerzen stecken können. Natürlich sollte immer von einem Arzt abgeklärt werden, ob es eine medizinische Ursache für die Schmerzen gibt.

1.) Die Füße

Die Füße zählen zu den wichtigsten Körperteilen des Menschen. Täglich bewegt man sich mit ihnen von A nach B und dabei lastet ein enormes Gewicht auf ihnen. Überträgt man dieses Bild auf die menschliche Psyche, ist es fast schon klar, dass ein Schmerz in den Beinen oder Füßen eine psychische Ursache haben kann.
Schmerzen in den Knöcheln oder Fußballen können darauf hinweisen, dass die Person nicht dazu in der Lage ist, Lust und Freude im und am Leben zu empfinden. Daraus resultiert ein Mangel an sozialen Kontakten, welcher die Schmerzen noch verschlimmern kann.

2.) Die Schultern

Neben den Füßen sind es vor allem die Schultern, die im Alltag Lasten zu tragen haben. Auch hier kann die Ursache für Schmerzen durch die Aufgabe der Schultern erklärt werden. Denn Schmerzen in den Schultern, die nicht von Sport oder einem zu schweren Gegenstand herrühren, können ein Indiz dafür sein, dass die Dinge im Leben zur Last geworden sind. Das Gefühl der Überforderung stellt sich ein und belastet somit den ganzen Körper.

3.) Die Hüfte

 

Ein Beitrag geteilt von Nalyn Kim (@justmenalyn) am

Die Hüfte ist das Gelenk, welches uns aufrecht und vorwärtslaufen lässt. Wenn man das Gefühl hat, im Leben nicht voranzukommen, kann es zu Schmerzen in der Körpermitte kommen. Aber auch Entscheidungsprobleme können unterbewusst zu Beschwerden an der Hüfte führen.

4.) Der Nacken

pinnacken

Schmerzen im Nacken plagen heutzutage sehr viele Menschen. Das liegt oft an zu wenig Bewegung und zu starrem Sitzen vor dem Computer. Viele Menschen ziehen aber nicht in Erwägung, dass ein schmerzender Nacken auch auf ein anderes Problem hinweisen kann. Ähnlich wie Schmerzen in den Schultern können die Beschwerden auf das unangenehme Gefühl hinweisen, es allen recht machen zu wollen. Oder es ist genau andersherum: Eine strikte und nicht flexible Sichtweise verhindert, dass man sich weiterentwickeln kann.

5.) Die Wirbelsäule

 

Ein Beitrag geteilt von Clay Jones (@901pt) am

Dieser Teil des Körpers ist für die Stabilität zuständig. Im übertragenen Sinne lässt sich auch hier die Stabilität auf Emotionen und zwischenmenschliche Beziehungen anwenden. Druck oder Schmerzen am Rücken zeigen oftmals das Gefühl fehlender Unterstützung an. Auch Schuldgefühle können sich anhand von Beschwerden an der Wirbelsäule manifestieren.

6.) Der Ellbogen

Ein kleiner, aber dennoch wichtiger Teil des menschlichen Skeletts ist der Ellbogen. Er ist flexibel und steht daher für Veränderungen oder Entscheidungen, die man im Leben trifft. Zukunftsängste oder die Anspannung vor möglichen Veränderungen können sich in Form von Schmerzen im Ellbogen bemerkbar machen.

7.) Das Knie

 

Ein Beitrag geteilt von Roanna (@baking_cuteness) am

Nicht minder wichtig sind das Knie und seine Bänder. Auch das Knie ist sehr anfällig für rein körperliche Beschwerden wie Kreuzbandrisse oder Kniescheiben-Probleme. Wenn man jedoch eine solche Diagnose ausschließen kann, weisen die Schmerzen eventuell auf Bindungsängste hin. Stolze Menschen leiden außerdem des Öfteren an Knieschmerzen, wenn ihre Gedanken ihnen selbst im Weg stehen.

8.) Die Zähne

Karies oder Zahnfleischbluten sind nur zwei Schmerzursachen, die Zahnärzte immer wieder bei ihren Patienten feststellen. Es gibt aber auch Fälle, in denen der Arzt trotz Schmerzen nichts Auffälliges im Mundraum diagnostizieren kann. Wenn so etwas passiert, könnte eine unangenehme Situation oder Person im Leben des Patienten der Grund sein. Wenn man etwas tut, aber eigentlich nicht dahintersteht, kann es zu Schmerzen an Zähnen und Zahnfleisch kommen.

Man sollte das Unterbewusstsein und seine Gefühle nicht unterschätzen. Der Körper ist ein sensibles und hochentwickeltes System, welches Schmerzen als Weg zur Warnung wählt. Einige der Beschwerden lassen sich durch den Betroffenen selbst lindern, indem er oder sie sich mit den möglichen Ursachen auseinandersetzt, etwaige negative Gedanken zulässt und nach einer Lösung für das Problem sucht.

Andere Ursachen liegen tiefer, sodass man eventuell Hilfe vom Partner, von Freunden oder einem Therapeuten in Anspruch nehmen sollte. Niemand muss allein mit seinen Problemen zurechtkommen. Es gibt genug Anlaufstellen, die bei Ängsten und Unsicherheiten helfen. Ein Arzt oder ein Therapeut sollte dabei der erste Ansprechpartner sein, um die Schmerzursachen zu identifizieren.

Kommentare

Auch interessant