Wenn du ein paar Eisstiele fest zusammenklebst, hast du Minuten später etwas, das kein Designer besser machen könnte. Los geht’s!

Für den einen oder anderen ist es wohl keine bahnbrechende Neuigkeit, dass Eisstiele eine wunderbare Grundlage für so manche Bastelidee darstellen. Hier kannst du sehen, wie daraus beispielsweise hübsche Armreifen entstehen. Doch es geht noch besser: Sogar ein neckisches Accessoire für deine Wohnung kannst du aus ihnen anfertigen. Und das ist wirklich kinderleicht.

Dafür brauchst du:

So geht es:

Nimm dir zuerst einmal 6 Stiele und lege sie zu einem Sechseck zusammen (Form einer Bienenwabe). Dann verklebst du die unteren drei Stiele.

YouTube/IAmChipo

Dann legst du die übrigen 3 Stiele genau deckungsgleich darauf und verklebst auch sie miteinander. Bei der ersten Lage musst du möglichst genau sein, weil alle weiteren daran anschließen.

YouTube/IAmChipo

Jetzt werden diese beiden Teile zu einem Sechseck verbunden und verklebt. Was dann folgt, ist ganz einfach: Runde um Runde kommen weitere Eisstiele dazu. Ein kleines bisschen Fleißarbeit, aber es macht auch Spaß.

YouTube/IAmChipo

Wenn du ein gutes Stück vorangekommen bist, kannst du ja mal die Schichten zählen. So zwischen 15 und 20 sollten es mindestens sein.

YouTube/IAmChipo

Auf diese Weise lässt du noch drei weitere Sechsecke entstehen. Sobald du fertig bist, kannst du diese dann miteinander verkleben.

YouTube/IAmChipo

Auch das ist mit der Heißklebepistole ganz einfach. Der Vorteil: Die Klebstoffmenge lässt sich gut dosieren und trocknet recht schnell.

YouTube/IAmChipo

So sieht dein Werk aus, wenn es fertig ist, ...

YouTube/IAmChipo

... und so, wenn es an der Wand hängt. Insgesamt wurden ca. 300 Stiele verbaut. Zur Befestigung eignen sich Schrauben oder doppelseitiges Klebeband. Ein echter Hingucker, oder?

YouTube/IAmChipo

Hier das Video dazu:

Wenn die Vorarbeit für diese Bastelidee aus Eisessen besteht, kann das ganze Projekt ja nur großartig werden. Also: Lass es dir erst schmecken, und dann geht es auch schon los.

Quelle:

YouTube

Kommentare

Auch interessant