13 schwer zu reinigende Dinge im Haus, die du ab jetzt beherrschst.

Hier sind 13 kinderleichte Tricks, die dir das Leben im Haushalt sehr viel leichter machen.

1. Waschmaschine
Bei häufiger Nutzung der Waschmaschine bekommen die Kleidungsstücke irgendwann einen eigenartigen Geruch. Wer aber einmal pro Monat einen Leerdurchlauf bei 90 Grad mit 2 Tassen Bleichmittel macht, wird damit keine Probleme haben. Wenn die Waschmaschine jetzt immer noch stinkt, mischt man eine viertel Tasse Natron und eine viertel Tasse Wasser zusammen und gibt sie in das Fach für Waschmittel bei der Waschmaschine. In die Trommel kommen anschließend noch 4 Tassen Essig-Essenz. Nach einem Leerdurchlauf bei 90 Grad sollte man nun das Innere mit einem Schwamm abwischen und vor allem die Gummierung am Rand, die die Tür nach innen hin wasserdicht abschließt, besonders gründlich reinigen. Nach dieser Prozedur sollte die Wäsche aus der Maschine wieder wie am ersten Tag duften.

YouTube/whichwasher2007

2. Mikrofaser-Couch
Die Reinigung einer Mikrofaser-Couch gehört zu den besonders schwierigen Aufgaben.
Selbst Alkohol hilft da nicht. Daher kannst du es ruhig mal mit destilliertem Wasser versuchen. Denn im Gegensatz zum oftmals harten Wasser bleiben hier keine Ränder und Ringe zurück. Einfach mit Hilfe eines Tuches auftragen und in kreisförmigen Bewegungen die Flecken bearbeiten. Dann lässt du es für 10 Minuten einwirken und bearbeitest die Couch anschließend mit einer weichen Bürste. Das Sofa sollte jetzt wieder aussehen wie neu.

couch

3. Autositze
Natürlich kann man ein halbes Vermögen bei einer Autoreinigung draufgehen lassen, damit die Autositze in neuem Glanz erstrahlen. Man kann die Reinigung mit dieser Mischung aber auch selber vornehmen. Einfach zu gleichen Teilen Mineralwasser, Spülmittel und Essig-Essenz vermischen und auf die Sitze sprühen. Diese Zauberformel wirkt wahre Wunder und nach 5 Minuten Einwirkzeit kann man mit einer Bürste in Kreisbewegungen sämtliche Flecken entfernen und mit einem Nasssauger die Feuchtigkeit aus den Sitzen bekommen. Alternativ zum letzten Schritt kann man auch mit einem Dampfreiniger (der NUR mit Wasser gefüllt ist) die Sitze bearbeiten. Danach muss man die Sitze trocknen lassen und erhält fantastische Ergebnisse.

4. Duschköpfe
Wärme und Wasser sind die beiden Garanten für die Entstehung von Leben, wie die Evolution gezeigt hat. Diese beiden Faktoren kommen auch in Duschköpfen zusammen, denn wenn man duscht, kommt hier nichts als warmes Wasser durch den Duschkopf. Also gießt man sich beim Duschen zwangsläufig eine Menge an Bakterien, Keimen und Mikroorganismen über den Körper. Eine Reinigung sollte daher regelmäßig stattfinden. Das geht auch ganz einfach: Man nimmt einen Gefrierbeutel oder einen Plastikbeutel, füllt ihn zu 3 Teilen mit Essig und einem Teil mit Wasser und wickelt den gefüllten Beutel dann mit einem Gummiband um einen Duschkopf. Das Ganze lässt man über Nacht einwirken. Am nächsten Tag braucht man nur noch etwaige Reste mit einem Schwamm abzuwischen und hat einen hundert Prozent sauberen und von jeglichen Kalkspuren befreiten Duschkopf.

imgur

5. Bodenreinigung
Generell empfiehlt es sich bei glatten Oberflächen zuerst mit einem schmalen Besen (dieser hier z.B., hier die amerikanische Variante vom Bild unten) von den Kanten zur Mitte hin allen Dreck zusammenzukehren. So werden nicht nur Stellen gereinigt, die der Staubsauger nie geschafft hätte. Vor allem geht alles auch viel schneller, denn jetzt braucht man bloß noch in der Mitte mit einem Staubsauger den Dreck in Sekundenschnelle absaugen. Fertig!

6. Haarbürste
Nach einiger Zeit stieren sie nur noch vor Haaren. Wer seine Bürste befreien möchte von all den Haaren, sollte zunächst mit einer Schere alle drei Reihen ein paar Schnitte in die Haarknäuel machen. Dann kann man mit einem dünnen Stift versuchen, die Haare schon mal leicht zu lösen. In heißem Wasser (4 Tassen) löst man anschließend Natron (3 EL) auf und legt hier die Bürste hinein. Nach einer Stunde sollten sich die Haare gelockert haben, so dass man mit den Fingern oder einer anderen Bürste die Haare herauslösen kann. Nun noch die Bürste einfach trocknen lassen und fertig!

7. Autoheizung
Mit einem alten Pinsel kommt man locker in die Heizungsstrahler und kann hier den Staub entfernen, wo man mit dem Staubsauger nie herankommt. Problem gelöst.

auto

8. Messer
Du hast Rost auf deinem Lieblingsmesser? Nimm einfach etwas Barkeepers Friend und poliere die Seiten mit einem feuchten Tuch. Schon ist aller Rost vergessen und jede Klinge funkelt.

YouTube/ThenextArcher

9. Glasflaschen und Vasen
Bei durchsichtigen Flaschen und Vasen aus Glas sieht man sofort jede Ablagerung. Mit der Bürste und dem Schwamm kommt man hier nicht ran und auch das Befüllen mit Wasser und Spülmittel allein hilft in den seltensten Fällen. Eine Kukident Tablette dagegen hilft schon sehr viel weiter. Einfach kleinbröseln, in das jeweilige Gefäß geben und mit Wasser und Spülmittel über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen sind alle Ablagerungen verschwunden. Wenn das nicht geholfen hat, noch etwas Spülmittel und Salz hineingeben und kurz schütteln. Das sollte dann aber jedes Mikro-Fleckchen weggeputzt haben.

10. Verkalkte Armaturen
Verkalkte Armaturen entstehen besonders schnell, wenn in der Region, in der man lebt, härteres Wasser vorkommt und damit aus den Hähnen im Haushalt sprudelt. Die beste Lösung: Essig-Essenz. Einfach ein paar Tropfen auf die jeweilige Armatur geben und drüber wischen. Die Ablagerungen verschwinden fast von selbst und man hat das Problem ganz ohne Chemikalien gelöst.

11. Betonauffahrt
Wer ein Haus mit Garage hat, kennt das Problem. Nach einiger Zeit sieht man Flecken auf dem Boden. Die kriegt man aber normalerweise kaum weg. Außer mit diesem Wundermittel: Pour-N-Restore. Es ist eine ölige Flüssigkeit, die auf den Fleck aufgetragen wird. Wenn sie nach etwa einer Stunde getrocknet ist, wird sie zum Pulver, dass man einfach mit einem Kehrricht auffegen und in die nächste Mülltonne bugsieren kann. Ganz ohne Mühe.

12. Backblech
Diese alten eingebrannten Stellen bei Backblechen erfordern ordentlich Bizeps und Power in der Hand. Und Zeit, wenn man sie wegbekommen will. Es gibt aber auch eine Methode, die einem das Leben leichter machen kann: Einfach Wasserstoff-Peroxid auf die entsprechenden Stellen tropfen lassen und dann Natron auftragen. Nach einer Stunde hat das Peroxid und das Natron den Dreck vom Blech gelöst. Jetzt braucht man das Blech nur noch mit sanftem Druck abzuwischen.

YouTube/ratgeberTVision

13. Holzboden
Gekritzel von Filzstiften auf Holzböden mögen einen nur auf den ersten Blick vor eine unlösbare Reinigungsaufgabe stellen. Denn wer einfach nur Zahnpasta aufträgt und das Ganze mit einem Mikrofasertuch abwischt, wird Augen machen. Die Zahnpasta zieht die Farbe nämlich aus dem Boden und der sieht nachher aus wie neu.

Gerade die Idee mit dem Holzboden ist fantastisch. Denn das hat bisher immer richtig Mühe gekostet.

Quelle:

Diply

Kommentare

Auch interessant