Reinigungsschleim aus Bastelkleber und Natron kommt in jede Ritze.

Tastaturen, Telefone und Fernbedienungen haben eines gemeinsam: Sie entpuppen sich als Bermudadreieck für Krümel und Fusseln. Die Möglichkeiten zur Reinigung sind beschränkt: Entweder auf den Kopf drehen und energisch klopfen oder ein Wattestäbchen zücken. Wir bieten dir Variante Nr. 3: den Reinigungsschleim.

So wie das grüne Schleimmonster Slimer aus „Ghostbusters“ wie am Fließband futtert, inhaliert der Reinigungsschleim die Dreckatome förmlich. Knete den Klumpen einmal gut durch, um ihn aufzufrischen. Und wenn er eines Tages nur noch aus Dreck besteht, knetest du im Nu einen frischen Klumpen.

Kommentare

Auch interessant