Seltener Rasieren: 6 Tipps, die das möglich machen.

Wem Waxing oder Epilieren zu schmerzhaft ist, der bleibt dem Rasierer treu. Trotzdem kann es ganz schön nervig sein, sich jeden zweiten Tag rasieren zu müssen. Was viele Frauen und Männer nicht wissen: Es gibt ein paar Tricks, um die nächste Rasur gezielt hinauszuzögern. So bleibt die Haut länger glatt, und man kann die Zeit, die sonst für das Rasieren benötigt wird, für andere Dinge nutzen. 

Shaving Cream on Leg and Hand

1. Klinge vor der Rasur in heißes Wasser legen 

Wird vor der Rasur die Stahlklinge in einem heißen Wasserbad erhitzt, sorgt das dafür, dass sie anschließend besser über die Haut gleitet und effektiver rasiert. Die Härchen werden dann beim Schneiden verödet, was dazu führt, dass sie langsamer nachwachsen. 

2. Rasieröl anstatt Rasierschaum verwenden

Auch wenn Rasierschaum ein schönes Hautgefühl hinterlässt, ist Rasieröl wesentlich effektiver. Wenn du dich mit Rasieröl rasierst, gleitet die Klinge direkt über die Haut, weswegen die Härchen etwas tiefer abgeschnitten werden. Die positive Folge ist, dass du dich weniger häufig rasieren musst. Beim Rasierschaum hingegen sorgt der Schaum für eine kleine „Barriere“ für die Klinge.

peeling

3. Gegen die Wuchsrichtung rasieren

Das ist die goldene Regel überhaupt beim Rasieren: immer schön gegen die Wuchsrichtung! Denn dadurch werden die Haare näher an der Wurzel abgeschnitten. Das sorgt nicht nur für glattere Haut, sondern auch für eine längere „Haltbarkeit“ der Rasur. 

4. Klinge regelmäßig austauschen 

Ein sehr wichtiger Aspekt beim Rasieren ist natürlich auch die Schärfe der Klinge. Viele Menschen vergessen es, die Klinge in regelmäßigen Abständen auszutauschen, und wundern sich dann, dass die Haut nach dem Rasieren nicht glatt ist. Mit jedem Gebrauch stumpft jede Klinge ein bisschen ab. Nur mit einer scharfen Klinge können auch alle Haare beim Rasieren erwischt werden. 

Pixabay

5. Peeling vor der Rasur

Ebenso wichtig für eine möglichst effektive Rasur ist ein vorausgegangenes Peeling. Es entfernt abgestorbene Hautschüppchen, die den Rasier daran hindern könnten, nah an der Haut entlangzugleiten und wirklich jedes Härchen zu erwischen. Dank Peeling kannst du bei der anschließenden Rasur sogar bereits eingewachsene Haare erwischen. 

6. Vorher warm duschen 

Es klingt simpel und ist doch extrem wichtig. Vor der Rasur solltest du warm duschen oder zumindest deine Haut mit einem nassen Waschlappen einreiben. Dadurch werden die Poren geöffnet, die Härchen werden weicher. Das verhindert nicht nur nervige Rasierpickel, sondern der Rasierer kommt auch näher an die Haut heran und kann die Härchen besser abschneiden.

175/365 - October 26, 2008

Nach dem Rasieren solltest du deine Haut mit einer Bodylotion verwöhnen, damit sie mit Feuchtigkeit versorgt wird und geschmeidig bleibt. Rasierpickel können mit Aloe-Vera-Gel behandelt werden.

Quelle:

stylight

Kommentare

Auch interessant