Schick und praktisch: Aus angestaubter Kommode wird Bank mit Fächern.

Wenn der Zahn der Zeit zu sehr an einem geliebten Möbelstück genagt hat, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder das gute Stück wird entsorgt und ersetzt, oder man nimmt sich Zeit und macht etwas Neues daraus. Letzteres soll auch mit dieser angekratzten Kommode im Antikstil geschehen.

YouTube/Robbie Effler

Eine Idee gibt es schon. Um diese zu verwirklichen, muss die Kommode fast vollständig entkernt werden. Die Schubladen, die Oberseite und die Rückwand werden abmontiert. Dann geht es an die eigentliche Arbeit. Einige Teile im Inneren müssen vollständig entfernt werden, andere verändert wieder angebracht werden.

YouTube/Robbie Effler

Dann wird das Innere um einige zusätzliche Holzlatten ergänzt. Dabei können außerdem einige der entfernten Latten recycelt werden, was gleichzeitig Materialkosten spart.

YouTube/Robbie Effler

Eine neue, stabilere Rückwand wird festgenagelt und geleimt. Auf ihr wird später einiges an Gewicht lasten, deswegen muss sie bombenfest sitzen.

YouTube/Robbie Effler

Der Bereich von zwei Schubladen wird ausgespart und mit denselben Brettern wie die Rückwand ausgekleidet.

YouTube/Robbie Effler

Das letzte Bauteil ist eine neue Oberseite. Und, schon eine Idee, was aus der Kommode geworden ist?

YouTube/Robbie Effler

Ein neuer Anstrich, Schubladen wieder einsetzen, fertig ist eine moderne, praktische Kombination aus Schrank und Sitzbank im Landhausstil. Durch die verstärkte Rückwand kann sich jeder sicher anlehnen.

YouTube/Robbie Effler

Alle Schritte kann man sich noch einmal ganz genau in folgendem Video ansehen:

Längst hat sich diese Möglichkeit, eine angestaubte Kommode aufzuhübschen, herumgesprochen. Im Internet kursieren unzählige Bilder von anderen Schrank-Bank-Kombinationen.

pinterest pinterest pinterest

Es hat zwar einiges an Arbeit gekostet und Geschick erfordert, die alte Kommode umzubauen, doch dafür hielten sich die Kosten im Rahmen. So schnell wird nun niemand mehr daran denken, dieses Möbelstück zu entsorgen.

Quelle:

YouTube

Kommentare

Auch interessant