Ganz zart: Filigrane Stoffblüten für Schmuckstücke und Deko herstellen.

Gerade erst war Muttertag und Blumensträuße gingen millionenfach über die Ladentheke. Dank ihrer bunten, strahlenden Farben und zarten Düfte fällt es auch nicht schwer, sich an ihnen zu erfreuen. Der Haken steckt nur in der geringen Lebensdauer. Mit dem richtigen Knowhow lassen sich aber ganz einfach Blumen herbeizaubern, die niemals welken.

Dafür brauchst du:

  • 24 Stoffquadrate in 2 Farben (8 in der einen, 16 in der anderen)
  • Pinzette
  • Schere
  • Kerze
  • Heißklebepistole
  • Knopf oder Pompon

So geht es:

Falte ein Stoffquadrat zweimal diagonal so, dass es zu einem kleinen Dreieck wird. Fixiere es zwischen deinen Fingern und falte ein zweites und drittes Quadrat auf dieselbe Weise.

YouTube/Kulikova Anastasia

Schiebe die gefalteten Stoffdreiecke wie folgt ineinander.

YouTube/Kulikova Anastasia

Schlage die beiden Spitzen der Längsseite aufeinander.

YouTube/Kulikova Anastasia

Greife die so entstandene Blüte mit einer Pinzette an der Spitze, schneide sie ab und versiegele die Ränder kurz an einer Flamme. So löst sich der Stoff nicht auf.

YouTube/Kulikova Anastasia

Auf diese Weise stellst du sieben weitere Blütenblätter her. Mit einer Heißklebepistole klebst du diese in einem Kreis zusammen. So entsteht eine vollständige Blume.

YouTube/Kulikova Anastasia

Den krönenden Abschluss bildet ein Knopf oder Pompon, den du als Blütenstempel in die Mitte der Blume klebst.

YouTube/Kulikova Anastasia

Dann liegt dein zartes Werk vor dir, bereit, andere (oder auch nur dich) zu erfreuen.

YouTube/Kulikova Anastasia

Die Einsatzmöglichkeiten für die zarten Stoffblüten reichen so weit, wie es deine Fantasie zulässt: z.B. als Verzierung oder Anhänger für Geschenke, zu mehreren als niemals welkender Blumenstrauß, als Brosche, Haarspange oder Schlüsselanhänger.

Kommentare

Auch interessant