5 gute Gründe, nackt zu schlafen

Ausreichender Schlaf ist nicht nur für das allgemeine Wohlbefinden wichtig. Wer zu wenig schläft, kann unter Umständen mit gesundheitlichen Problemen wie Diabetes, Herzkrankheiten oder sogar Krebs rechnen. Doch nicht nur die Länge, sondern auch die Qualität des Schlafes ist wichtig. Für eine besonders erholsame Nachtruhe schwören manche Menschen darauf, ohne Kleidung zu schlafen – einfach, weil es sich angenehmer anfühlt. Tatsächlich gibt es 5 gute Gründe, unbekleidet zu schlafen:

Pixabay

1. Körpertemperatur wird reguliert.

Beim Schlafen sinkt die Körpertemperatur automatisch, sodass ein warmer, dicker Schlafanzug diese natürliche Körperreaktion stört. Dadurch schläfst du unter Umständen unruhiger und bist am nächsten Tag nicht ausreichend erholt. Nackt zu schlafen sorgt hingegen dafür, dass die Körpertemperatur nicht übermäßig ansteigt. 

2. Schlafhormone werden ausgeschüttet. 

Pixabay

Ein ausgeglichener Melatoninspiegel ist der Garant für einen festen Schlaf. Dieses Schlafhormon wird durch das Nacktschlafen auf eine natürliche Art und Weise reguliert. Auch die Lichtverhältnisse und Raumtemperatur beeinflussen die Bildung von Melatonin. Idealerweise sollte der Raum ganz abgedunkelt sein und die Zimmertemperatur 21 °C nicht übersteigen.

3. Stresshormone werden reguliert. 

Cortisol ist auch als Stresshormon bekannt und an vielen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt. Ist es dir unter der Decke zu warm, treibt das die Cortisolproduktion in die Höhe. Ein erhöhter Cortisolspiegel führt am nächsten Morgen unter Umständen zu Heißhunger (und damit langfristig zu Gewichtszunahme), erhöhter Nervosität und Gereiztheit. Weil es die Körpertemperatur reguliert, hilft dir Nacktschlafen also dabei, den Cortisolspiegel auch nachts niedrig zu halten.

4. Es steigert das Wohlbefinden.

Pixabay 

Wenn du beim Schlafen auf Schlafanzug & Co. verzichtest, tust du deinem Kreislauf etwas Gutes, da das Blut besser zirkulieren kann. Du fühlst dich daher einfach wohler und schläfst demzufolge auch besser. Vor allem für Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, ist es darum empfehlenswert, ohne Kleidung zu schlafen. 

5. Es stärkt die Partnerschaft.

Ohne Titel

Auch Beziehungen profitieren vom unbekleideten Schlafen. Liegt der Partner wie Gott ihn schuf im Bett neben einem, wird im Körper das Sexualhormon Oxytocin ausgeschüttet. Das sorgt für Glücksgefühle und beeinflusst den Schlaf positiv. Außerdem stärkt es die zwischenmenschliche Bindung und somit auch die Beziehung. 

Wenn du schon immer etwas gegen Kleidung beim Schlafen hattest, wirst du dich nun umso mehr in deiner Meinung bestätigt fühlen. Für diejenigen, die bisher mit Schlafanzug ins Bett gestiegen sind, lohnt es sich in jedem Fall, es einmal ohne auszuprobieren. 

Kommentare

Auch interessant