Unikat mit Tradition: Mann baut Wiege seiner Kindheit nach.

Als ein Mann vor drei Jahrzehnten mit seiner Frau einen kleinen Sohn erwartete, war das Geld knapp. Sie waren polnische Einwanderer und hatten weder Arbeit noch Ersparnisse. Anstatt also eine Kinderwiege im Laden zu kaufen, baute er selbst eine. Das Baby ist inzwischen erwachsen und hat selbst eine Familie gegründet. Als er eine Tochter erwartete, entschied er sich, genau das zu tun, was auch sein Vater getan hatte. Er baute exakt dieselbe Wiege und setzte damit eine wunderbare Tradition fort.

Vor 30 Jahren baute dieser Mann eine Kinderwiege für seinen Sohn mit ein paar Stücken Kiefernholz und einer Handsäge. Er war ein Einwanderer aus Polen und das war alles, was er sich leisten konnte.

Imgur/Leesburgcapsfan

Die Wiege wurde von Baby zu Baby weitergereicht. Heute ist nur dieses Teil vom Original übrig.

Imgur/Leesburgcapsfan

Also benutzte der  Sohn das als Vorlage.

Imgur/Leesburgcapsfan

Die Stücke zuschneiden…

Imgur/Leesburgcapsfan

Und sie abschleifen.

Imgur/Leesburgcapsfan

Dann legte er die Einzelteile nebeneinander und bohrte Löcher hinein.

Imgur/Leesburgcapsfan

Imgur/Leesburgcapsfan

Die eine Seite ist schon fertig.

Imgur/Leesburgcapsfan

Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Seitenteil.

Imgur/Leesburgcapsfan

Imgur/Leesburgcapsfan

 Hier werden die Schaukelfüße aus Eschenholz hinzugefügt.

Imgur/Leesburgcapsfan

Imgur/Leesburgcapsfan

Imgur/Leesburgcapsfan

Imgur/Leesburgcapsfan

Eine kleine handgezeichnete Vorlage, mit der er ein nettes kleines Detail auf der Seite hinzufügt.

Imgur/Leesburgcapsfan

Imgur/Leesburgcapsfan

Imgur/Leesburgcapsfan

Das Seitenteil, zusammengesteckt und geklebt.

Imgur/Leesburgcapsfan

Die Seitenteile wurden mit den Enden verbunden und später mit Holzdübeln ineinandergesteckt.

Imgur/Leesburgcapsfan

Imgur/Leesburgcapsfan

Das Endprodukt und der stolze zukünftige Vater.

Imgur/Leesburgcapsfan

Wie der Vater, so der Sohn.

Imgur/Leesburgcapsfan

Imgur/Leesburgcapsfan

Es wie seine Eltern zu machen, ist nicht unbedingt eine schlechte Idee.

Kommentare

Auch interessant