12 verlassene Orte in Deutschland, die wiederentdeckt wurden.

Endlich alles auf einen Blick: Die 82 besten „Genialen Tricks” in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Roman Robroek ist ein holländischer Fotograf, der am liebsten verlassene Orte fotografiert, die ihn von jeher faszinieren. „Ich habe so viele wunderschöne Plätze auf der ganzen Welt besucht“, so der 30-Jährige. „Die Möglichkeit, einen Blick hinter verschlossene Türen zu erhaschen, ist einmalig, entspannend und aufregend zugleich.“ 

Was ist die Geschichte hinter diesen Gebäuden, hinter jeder Ruine? Wer hat hier gewohnt, gelebt, geliebt? Fragen, die uns vor allem unsere Vorstellungskraft beantworten kann. Diese "lost places", die der Fotograf in ganz Deutschland eingefangen und auf seine Instagram-Seite gestellt hat, nehmen uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit. 

1.) „Dieser Ort, ein ehemaliges Hotel, war voller Pflanzen und Moos. Es gab noch Möbel, aber sie waren kurz vorm Zusammenfallen. Die Stadt hasst dieses verlassene Hotel, weil es von außen furchtbar aussieht. Es hatte viel mehr zu bieten als angenommen. Dies ist eines der früheren Gästezimmer.“ 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

2.) „Das ist ein Foto eines verlassenen Gasometers. Darin wurde früher temporär Gas aufbewahrt, das für die Industrie genutzt wurde. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war dies ein typisches Gebäude.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

3.) „Dies ist ein Treppenhaus einer verlassenen Flugschule, die im frühen 20. Jahrhundert gebaut und von den Nazis genutzt wurde, um ihre Luftwaffe zu unterstützen. Die Russen haben den Ort im Zweiten Weltkrieg übernommen und Ende des 20. Jahrhunderts so hinterlassen.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

4.) „Auf diesem Foto ist dasselbe Hotel wie auf dem ersten Foto zu sehen, das hier war der Speisesaal.“

<

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

5.) „Ein weiteres Gästezimmer.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

6.) „Und einer der Flure.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

7.) „Ein alter Ballsaal in sehr schlechtem Zustand, wie man sehen kann. Der Rest des Gebäudes war leer. Ich frage mich, wie lange es noch dauert, bis es einstürzt.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

8.) „Dieses Foto wurde in einem Raum voller Bücher in einem verlassenen Haus aufgenommen. Das Haus gehörte einem Arzt, der seine Praxis im Raum nebenan hatte. Es steht schon eine ganze Weile leer und ich bin schon zweimal hier gewesen. Außer, dass einige Sachen wie von Zauberhand woanders hingewandert sind, hat sich nichts verändert.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

9.) „Ein verlassenes Theater. Es ist ziemlich groß und hat diese schöne weiche Farbe. Der Boden war in sehr schlechtem Zustand und ich hatte Angst, mich umherzubewegen.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

10.) „Dieses Foto stammt vom obersten Stockwerk eines wunderschönen, verlassenen Schlosses. Das Schloss wurde ursprünglich im 18. Jahrhundert erbaut und später renoviert. Es steht nun schon seit 20 Jahren leer und die Fenster wurden zugemauert. Nebenan steht ein wunderschöner Konzertraum mit Klavier.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

11.) „Das Originalgebäude hier stammt aus dem 17. Jahrhundert. Ich liebe es, an einem Ort herumzulaufen, der so viel Geschichte in sich trägt. Leider ist dieser Ort seit über 50 Jahren verlassen und wurde komplett ausgeplündert.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

12.) „Man kann sich leicht vorstellen, wie elegant dieser Ballsaal einst ausgesehen haben muss – mit der Holzverkleidung und dem Stuck an der bunten Decke. Das Gebäude steht kurz vorm Einsturz. Zeiten ändern sich und Veranstaltungsorte wie dieser sind nicht mehr so beliebt wie früher.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Roman Robroek (@romanrobroek) am

All diese Räume, die mittlerweile dem Verfall ausgesetzt sind, waren vor wenigen Jahrzehnten noch mit Lachen, Musik und geschäftigem Wuseln erfüllt. Die meisten Menschen, die in diesen Zimmern einst ihr Leben verbrachten, weilen schon lange nicht mehr unter uns. Doch ihr Echo hallt noch ganz leise aus den Wänden dieser wiederentdeckten Orte.

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem neuen Buch, das du hier bestellen kannst.

Quelle:

Instagram

Kommentare

Auch interessant