So oft solltest du deine Wäsche wechseln.

Wie oft wechselst du deine Unterwäsche? Wenn du jetzt mit „täglich“ antwortest und das für selbstverständlich hältst, ist das ohne Frage löblich, gehörst du doch damit zur Mehrheit. Aber nicht jeder hält dies für selbstverständlich. Glaubt man einer Umfrage, so wechselt zum Beispiel jeder 8. Mann hierzulande seine Unterhosen nicht täglich.

shutterstock/Photocheaper

Generell nimmt die Bereitschaft, die Wäsche täglich zu wechseln, mit zunehmendem Alter ab. So ziehen nur 67 % der über 54-Jährigen jeden Tag neue Unterhosen an. Unabhängig vom Alter tragen 4,5 % der befragten Männer und 2,1 % der Frauen ihre Unterwäsche eine ganze Woche lang.

Um keine Zweifel aufkommen zu lassen und deinem nachlässigen Partner schwarz auf weiß zu zeigen, wie oft man die Unterwäsche eigentlich wechseln sollte, findest du im Folgenden eine kleine Übersicht, welche Kleidung wie lange getragen werden kann, bevor sie in die Waschmaschine gehört, sowie welche Folgen es haben kann, Unterwäsche zu lange zu tragen.

shutterstock/JFs Pic S. Thielemann

Unterwäsche und Socken

Wie schon angedeutet, sollten Unterhosen und Socken täglich gewechselt werden. An den Körperpartien, an denen wir sie tragen, sammeln sich nicht nur Hautschuppen und Haare, sondern auch Schweiß, Fäkalpartikel oder vaginale Ausflüsse. So entsteht natürlich ein Klima, in dem sich Mikroorganismen besonders wohlfühlen.

Wer seine Unterwäsche also mehrere Tage hintereinander trägt, bietet den Bakterien genug Zeit, sich in diesem Biotop ungehindert zu vermehren.

shutterstock/Thanongsak

T-Shirts und Hemden

Was für die Unterwäsche gilt, gilt im Prinzip auch für T-Shirts und Hemden, da dies ebenfalls Kleidungstücke sind, die direkt mit unserer Haut in Kontakt kommen. Hier ist es natürlich der Bereich unter den Armen, in dem sich Körperausdünstungen sammeln und Bakterien ein wohliges Ambiente bieten.

shutterstock/Africa Studio

Hosen und Röcke

Im Vergleich dazu können Hosen und Röcke etwas länger getragen werden, da sie nicht in direkten Kontakt mit den entsprechenden, zuvor erwähnten Körperstellen kommen. Solange sie nicht sichtbare Flecken aufweisen, können die Beinkleider ohne schlechtes Gewissen ungefähr eine Woche getragen werden.

shutterstock/ben bryant

Anzüge und Mäntel

Solange sie nicht sichtbar beschmutzt sind, brauchen Anzüge und Mäntel so gut wie gar nicht gewaschen zu werden. Insbesondere Anzüge werden aufgrund ihres Materials ausschließlich chemisch in der Reinigung gereinigt.

Zudem tragen wir diese Kleidungsstücke nicht direkt auf der Haut, sondern als oberste Schicht über anderen Kleidungsstücken. So kann es zum Beispiel ausreichen, den Mantel einmal im Jahr in die Reinigung zu geben, um ihn mit einem guten, sauberen Gefühl wieder anzuziehen, wenn der Winter wieder vor der Tür steht.

shutterstock/Andrey_Popov

Letztlich muss natürlich jeder selbst wissen, wie er sich am wohlsten fühlt. Aber man sollte bedenken, dass es durchaus unappetitliche Nachteile mit sich bringt, Kleidung – und vor allem Unterwäsche – nicht regelmäßig zu wechseln und zu waschen.

Quelle:

freundin,

popsugar

Kommentare

Auch interessant