Er drückt auf den Knopf. Was dann passiert, wird dir die Sprache verschlagen.

Einen Anhänger hast du sicher schon mal gesehen. SO einen Anhänger allerdings bestimmt noch nicht. Die unscheinbare blaue Box auf 2 Rädern ist die weltweit erste, die sich selber in einen Campinganhänger verwandeln kann.  

YouTube/ Wild Ginger Films

Fängt man an, den Anhänger auszuklappen, erstaunen den Betrachter wahrscheinlich erst einmal die Planen, die dabei zum Vorschein kommen.

YouTube/ Wild Ginger Films

Nach ein paar einfachen Handgriffen bleibt nur noch der Druck auf den Knopf - und schon blasen sich die Planen von selbst zu ungeahnten Ausmaßen auf. In nur 90 Sekunden wird aus dem Quader ein Campingwagen, in den eine ganze Familie hineinpasst. Wow!

YouTube/ Wild Ginger Films

Nach dem Ausklappen ist der Innenraum 2,5 m hoch. Gar nicht schlecht für ein Ding, das gerade noch ein flacher Anhänger war. 

Man muss sowohl außen wie auch innen übrigens nur wenig selbst Hand anlegen. Hauptsächlich geht es darum, den Anhänger am Boden und die Plane am Anhänger zu stabilisieren.

YouTube/ Wild Ginger Films

In den „Flügeln“ befindet sich jeweils ein Doppelbett. Das ist durchaus praktisch, wenn mehrere Leute im Anhänger übernachten sollen. 

YouTube/ Wild Ginger Films

Die Plane ist mit vielen Fenstern ausgestattet, so dass das Zelt richtig von Licht durchflutet werden kann. Das Highlight ist aber sicher die gemütliche Sitzecke, in der man das schmausen kann, was man vorher in der Kochnische zubereitet hat. Eine chemische Toilette ist natürlich auch vorhanden. 

Die Luxusversion beinhaltet übrigens auch eine ausziehbare Leinwand – denn warum nicht mal einen Kino-Abend mitten in der Wildnis verbringen, wenn man darauf Lust hat?

YouTube/ Wild Ginger Films

Insgesamt sind das komfortablere Verhältnisse, als in so mancher kleinen Wohnung.

Hier kannst du dir nochmal den Aufbau und alle Finessen, sowie die Spielereien zeigen lassen:

Bei all den paradiesischen Details hat das Wunderding doch einen Haken: Ganz billig ist das Vergnügen nämlich nicht. Rund 14.400 Euro muss man dafür hinlegen. Trotzdem ist es eine kleine Revolution für jeden Campingbegeisterten.

Kommentare

Auch interessant