Schal zum Reinschlüpfen: Kinder-Poncho selbst gemacht.

Wenn im Frühjahr die Sonnenstrahlen schon einiges an Kraft besitzen, die Luft aber noch kühl ist, braucht es die richtige Kleidung. Ein Poncho ist da genau das Richtige: Er hält warm und ist doch luftig genug, damit man nicht schwitzt. Zudem lässt er sich bequem überstreifen – was besonders Kinder zu schätzen wissen! Vor allem sieht er jedoch umwerfend gut aus. Also, ran an die Wolle!

Dieses Häkel-Projekt eignet sich ideal für Anfänger mit geringen Vorkenntnissen, die sich über ein präsentables Ergebnis freuen. Wähle am besten ein Garn für die Nadelstärke 4 bis 5 (das erkennst du an der Banderole). 

Dafür brauchst du:

  • Wolle
  • Häkelnadel
  • 6 Knöpfe

So geht es:

  1. Faden befestigen: Rechtshänder wickeln den Faden zweimal um Zeige- und Mittelfinger der linken Hand. Auf den Fingern liegen nun zwei Schlaufen. Mit der rechten wird mithilfe der Häkelnadel der untere Faden unter dem oberen hindurchgezogen. Den Faden von den Fingern lösen und die Schlaufe nicht zu fest auf die Nadel zurren. Linkshänder machen das Ganze einfach andersherum.

  2. Luftmaschen (LM): Wickle auf den Zeigefinger der linken Hand etwas Faden, damit du ihn spannen kannst. Jetzt holst du mit dem Haken der Nadel den Faden durch die Schlaufe. Dies ist deine erste Luftmasche. Häkle insgesamt 64 Luftmaschen. 

  3. Wendeluftmasche: Am Ende jeder Reihe kommt eine Wendeluftmasche. Dies ist eine gewöhnliche Luftmasche, mit dem einzigen Unterschied, dass du das bisher Gehäkelte danach wendest.
  4. Festmaschen (FM): Stich mit der Nadel durch die erste Luftmasche der Reihe. Die Wendeluftmasche bleibt immer frei. Hole den Faden durch die Masche, sodass 2 Schlaufen auf der Nadel liegen. Anschließend holst du noch einmal den Faden und ziehst ihn durch die beiden Schlaufen. So geht es weiter, insgesamt 64-mal, bis das Ende der Reihe erreicht ist: Einstechen, Faden durch Luftmasche ziehen, noch einmal Faden holen und durch die beiden Schlingen auf der Nadel ziehen. 

  5. Stäbchen (Stb): Nachdem das Werk mit den Festmaschen eine solide Basis erhalten hat, kannst du jetzt mit der Stäbchen-Technik etwas luftiger nähen. Zunächst häkelst du 3 Wendeluftmaschen, um an Höhe zu gewinnen. Dann kommen die eigentlichen Stäbchen dran: Vor dem Einstechen in die Festmasche wird dabei zunächst der Faden geholt, sodass 2 Schlaufen auf der Nadel liegen. Nun mit der Nadel in die Festmasche stechen und erneut den Faden holen. Jetzt befinden sich 3 Schlaufen auf der Nadel. Damit ist das Stäbchen aber noch nicht zu Ende, erst wird noch einmal der Faden geholt (ohne vorher in die Masche zu stechen) und durch die beiden vorderen Schlaufen gezogen. Es sollten sich nun 2 Schlaufen auf der Nadel befinden. Zum vierten Mal den Faden holen und durch die letzten beiden Schlaufen ziehen. Das erste Stäbchen ist fertig. Du brauchst 54 weitere Reihen mit je 64 Stäbchen. 

  6. Schulterpartie: Für die Schulter- und Kragenpartie häkelst du zuerst 13 Festmaschen, dann 38 frei stehende Laufmaschen – die brauchst du für die Rückseite des Ponchos. Auf der Vorderseite des Ponchos überspringst du dafür 38 Maschen und häkelst für das zweite Schulterteil erneut 13 Festmaschen bis zum Ende der Reihe.

  7. Rückseite: Für die Rückseite benötigst du insgesamt 55 Reihen mit jeweils 64 Stäbchen. Den Abschluss bildet eine Reihe mit 64 Festmaschen. Jetzt kannst du den Faden mit einer Handbreit Abstand abschneiden, durch die letzte Masche ziehen und mithilfe der Häkelnadel vernähen.

  8. Kragen: Inzwischen kann man schon ganz gut erkennen, was die Handarbeit einmal werden soll. Es fehlen nur zwei kleine Details: der Kragen und die Knöpfe. Für den Kragen setzt du in der mittigen Halsaussparung an. Dabei ist es egal, wo. Ziehe einen neuen Faden mit der Nadel durch eine Masche, sodass eine Schlaufe entsteht. Mit der linken Hand wickelst du wieder den Faden um den Finger, um für Spannung sorgen zu können. Häkle ringsum 76 Festmaschen, danach 15 weitere Runden mit jeweils 76 Stäbchen und abschließend noch eine letzte Runde mit 76 Festmaschen. Den Faden wie in Punkt 8 beschrieben abketten und vernähen.

Knöpfe: Das Leichteste kommt zum Schluss. Für die Knöpfe wird der Poncho zunächst auf links gefaltet und die 6 Knöpfe werden links wie rechts seitlich angenäht.

Häkeln ist ein perfekter Ausgleich zum stressigen Alltag. Es beruhigt, fördert die Konzentrationsfähigkeit und bringt ein tolles Erfolgserlebnis!

Kommentare

Auch interessant