Die unterschiedlichen Mascara-Bürsten und ihre Wirkung.

Mascara gehört bei den meisten Frauen zum festen Bestandteil ihres Beauty-Sortiments. Ohne getuschte Wimpern gehen viele gar nicht erst aus dem Haus. Wenn Frau nun eine neue Mascara sucht, hat sie die Qual der Wahl: Es gibt unendliche viele Mascaras mit den unterschiedlichsten Bürsten.

Um sich für die richtige Mascara entscheiden zu können, sollte man wissen, welches Ergebnis man erzielen möchte. Wer einen dichteren Wimpernaufschlag will, sollte nicht das gleiche Bürstchen benutzen wie jemand, der sich mehr Definition wünscht. Verklebte Wimpern oder einfach zu viel Tusche auf den zarten Härchen machen sie auf die Dauer kaputt und man gewinnt sicher keinen Schönheitswettbewerb.

sdf

Damit solche Wimpern-Katastrophen fortan der Vergangenheit angehören, hilft die folgende Übersicht dabei, die richtige Entscheidung zu treffen. Welchen Effekt soll deine Mascara haben? 

1.) Definierte, getrennte Wimpern 

 

Ein von @beautywithpare geteilter Beitrag am

Wenn du kurze, wenige und feine Wimpern hast, solltest du zu einer Mascara mit einer kugelförmigen Bürste greifen. Egal, ob es eine oder mehrere Kügelchen sind: Diese Bürste schafft es, jede noch so winzige Wimper zu erreichen.

2.) Elegante Wimpern 

Glamouröse Wimpern lassen sich sehr gut mit Präzisionsbürsten erzielen, die einem Kamm ähneln. Generell sollten die Borsten für diesen Effekt nicht zu eng beieinander liegen. 

3.) Voluminöse Wimpern 

Wer von Natur aus nicht all zu viele Wimpern hat, wünscht sich häufig mehr Volumen. Das kann mit einer sanduhrförmigen Wimperntusche erreicht werden. Diese sorgt mit den längeren Borsten am Ende, dass die feinen Wimpern am äußeren Wimpernkranz ordentlich getuscht werden. Gleichzeitig verleihen die kürzeren Borsten in der Mitte einen voluminösen Wimpernaufschlag. 

4.) Schwungvolle Wimpern 

Natürlich kannst du für mehr Schwung deine Wimpern vor dem Tuschen mit einer Wimpernzange zurechtbiegen. Jedoch lässt sich der Schwungeffekt verstärken, indem du sie zusätzlich mit der richtigen Mascara für schwungvolle Wimpern tuschst. Das erreichst du mit einem geschwungenen Bürstchen natürlich am besten. Wenn du also deinen Wimpern einen echten Lifting-Effekt verleihen willst, der einen unwiderstehlichen Augenaufschlag kreiert, solltest du zu einer halbmondförmigen Mascarabürste greifen.

5.) Aufgefächerte Wimpern 

Eine Mascara mit einem kegelförmigen Bürstenkopf ist perfekt dazu geeignet, insbesondere die Wimpern am äußeren Augenwinkel verstärkt zu tuschen. Sie tuscht zwar auch die feineren Härchen am inneren Augenwinkel, jedoch sorgt die spezielle Bürstenform dafür, dass das Auge optisch größer wirkt. 

6.) „Falsche“ Wimpern 

Vielen Frauen ist das Anbringen von falschen Wimpern zu teuer, zu kompliziert oder zu untauglich für den Alltag. Sie versprechen sich daher von einer Wimperntusche, dass diese ihre Wimpern genauso in Szene setzt, wie falsche Wimpern es tun. Gefragt sind hierbei also mehr Volumen, Dichte und Länge. Das kann am besten mit einer großen Mascarabürste erreicht werden, die sich durch dicke und lange Borsten auszeichnet. Mit nur zweimaligem Tuschen kann hier bereits ein eindrucksvolles Ergebnis erzielt werden.

7.) Lange Wimpern 

Wenn du dir lediglich längere Wimpern wünschst, solltest du auf eine erdnussförmige Bürste setzen. Diese erreicht die einzelnen Wimpern besonders gut und verhilft zu optimaler Trennung. Da die Wimpern nicht verkleben, wirken sie optisch länger. 

8.) Dichte Wimpern 

Für tiefschwarze, dichte Wimpern solltest du zu einer klassischen Mascarabürste greifen. Die Borsten stehen eng zusammen und sind mittellang angeordnet. Mit diesen kommt besonders viel Farbe auf die Wimpern, sodass du einen sexy Vamp-Look erhältst. 

9.) Natürliche Wimpern 

pin1

Nicht immer verspricht man sich von einer Wimperntusche einen auffälligen Wimpernaufschlag. Im Büro oder beim sogenannten „Nude-Look“ ist ein solcher nicht von Vorteil. Um dennoch etwas frischer auszusehen, solltest du aber auch hierbei nicht ganz auf Mascara verzichten. Eine Wimperntusche mit dichten, kurzen Borsten sorgt für ein wacheres Aussehen. Da nicht viel Tusche auf die Borsten gelangt, kannst du ganz gezielt tuschen und einen natürlichen Look kreieren. 

Nun weißt du, mit welcher Mascara du welchen Wimpernaufschlag zaubern kannst. Mit diesem Wissen dürfte dir die Kaufentscheidung wesentlich leichter fallen. Du kannst dir auch ganz gezielt verschiedene Mascaras kaufen, sodass du für jeden Anlass – egal, ob Büro, Date oder Party – perfekt gerüstet bist.  

Quelle:

elleerdbeerlounge

Kommentare

Auch interessant