Veröffentlicht inHaus & Garten, Lifehacks, Putzen & Ordnung

Grillrost reinigen: 7 Tricks, wie es am besten funktioniert

Nach dem Grillabend wartet noch eine lästige Aufgabe auf den Grillmeister: die Reinigung des Grillrosts. Erfahre hier, welche Tricks und Hausmittel dafür sorgen, dass es dir mit wenig Aufwand gelingt.

u00a9

Grillen und Geselligkeit: Mit diesen Videos gelingt es garantiert. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Die Grillsaison läuft auf Hochtouren. Doch so lecker die gegrillten Köstlichkeiten auch sind, umso nerviger ist das Saubermachen hinterher. Denn auf den Grillmeister wartet im Anschluss noch eine lästige Aufgabe: Er muss den Grillrost von jeglichen Verschmutzungen und Essensresten befreien. Wie ist das mit möglichst wenig Aufwand und ohne den Einsatz von Chemikalien möglich?

Damit du lange Freude an deinem Grill hast, empfiehlt es sich, die Fett- und Lebensmittelreste so schnell wie möglich zu entfernen. Mit den richtigen Tricks gelingt dir die Reinigung des Grillrosts in Zukunft mühelos. Neben den herkömmlichen Reinigungsmethoden haben sich hierbei auch einige Hausmittel als nützlich erwiesen.

1. Eine Bürste verwenden

Hierbei handelt es sich um die am häufigsten angewandte Methode. Doch Vorsicht: Nicht jede Bürste ist geeignet, um die hartnäckigen Verschmutzungen auf dem Grill zu entfernen. Verwendest du eine falsche Bürste, zerkratzt du den Grillrost und machst ihn anfällig für Rost.

Am besten nutzt du für die Reinigung eine spezielle Grillreinigungsbürste aus Edelstahl oder Messing. Bei einem beschichteten Grillrost empfiehlt es sich, auf eine Drahtbürste zu verzichten und auf eine etwas schonendere Bürste zurückzugreifen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Tipp: Ein Bürstenaufsatz für die Bohrmaschine erspart dir nerviges Schrubben und erleichtert die Grillreinigung erheblich!

2. Einweichen lassen

Du hast keine Zeit, den Grillrost sofort zu reinigen, oder die Verschmutzungen sind so hartnäckig, dass dir die Reinigung nicht auf Anhieb gelingt? Dann weiche den Grillrost zunächst ein. 3 Möglichkeiten haben sich hierbei bewährt:

  • In feuchtes Gras oder in Wasser legen

Einfacher geht es kaum: Lege den schmutzigen Grillrost in feuchtes Gras oder in einen großen Behälter mit Wasser und etwas Spülmittel oder Essig und lass ihn dort über Nacht einwirken. Grillreste wie Fett und Fleisch können sich so nicht festsetzen und die Reinigung wird dir am nächsten Tag wesentlich leichter gelingen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

  • Altes Zeitungspapier nutzen

Hierbei handelt es sich um eine Methode, die sich großer Beliebtheit erfreut. Wickle den erkalteten Grillrost in Zeitungspapier ein, übergieße ihn mit Wasser und lass ihn mehrere Stunden darin einweichen. Der Schmutz lässt sich dadurch leichter ablösen und bleibt an der Zeitung hängen. Schrubbe mit einer Bürste oder einem Schwamm die restlichen Verschmutzungen ab und spüle den Grillrost noch einmal mit klarem Wasser ab.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

  • Natronlösung herstellen

Natron darf in keinem Haushalt fehlen. Stelle zur Reinigung des Grillrosts eine Lösung aus 100 Gramm Natron und einem Liter Wasser her und fülle die Mischung in eine Sprühflasche. Besprühe den Rost mit der Natronlösung und lass diese mindestens ein paar Stunden oder über Nacht einwirken. Danach können die Verschmutzungen mit einem Lappen oder Schwamm ganz mühelos entfernt werden.

3. Zwiebel

Im ersten Moment klingt dieser Tipp etwas merkwürdig, aber Zwiebeln können dir bei der Reinigung des Grillrosts tatsächlich behilflich sein. Halbiere dazu eine Zwiebel, spieße sie auf eine Gabel auf und reibe den verschmutzten Grillrost damit ein. Der Saft der Zwiebel sorgt für eine schnelle Reinigung und hat darüber hinaus noch eine desinfizierende Wirkung.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

4. Alufolie

Für besonders verkrustete Stellen empfiehlt sich die Verwendung von zerknüllter Alufolie. Ihre raue Oberfläche schmirgelt den Schmutz im Handumdrehen ab.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

5. Kaffeesatz

Kaffeesatz hat ebenfalls eine schmirgelnde Wirkung, die du nutzen kannst, um die Verschmutzungen auf dem Grill zu entfernen. Gib etwas kalten Kaffeesatz auf einen Schwamm und reibe den Grillrost damit ab.

6. Asche

Besitzt du einen Holzkohlegrill, kannst du die Asche später nutzen, um den Grill zu reinigen. Lass die Asche abkühlen und drücke dann einen angefeuchteten Lappen in sie hinein. Reibe den Grill schließlich mit dem Lappen ab. Die Asche schmirgelt die Verkrustungen ab und wirkt zeitgleich wie Seife.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Das ist übrigens nicht verwunderlich, da aus Grillasche früher wirklich Seife hergestellt wurde. Spüle den Grillrost trotzdem nochmal mit Wasser ab, nachdem du ihn von Fett und Ruß befreit hast.

7. Apfelessig und Zucker

Ein weiteres Wundermittel bei der Reinigung des Grillrosts ist Apfelessig. Mische 200 Milliliter mit zwei Esslöffeln Zucker und sprühe die Mischung auf den noch heißen Grillrost. Lass den Rost anschließend abkühlen, damit der Apfelessig einziehen kann. Du wirst merken, dass sich die Grillreste danach viel leichter ablösen lassen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Jetzt musst du nur noch die Asche und jegliche Rückstände von Fett aus dem Grill entfernen und dann ist er auch schon für seinen nächsten Einsatz bereit. Am besten reibst du den Grillrost vor der nächsten Benutzung mit etwas Speiseöl ein. So kannst du verhindern, dass Fleisch und Gemüse am Grill kleben bleiben, und dir die nächste Reinigung von vornherein erleichtern. 

Weitere Tricks für einen gelungenen Grillabend findest du in unserem Artikel „20 geniale Tipps rund um Grillen, Grillrezepte & Camping“.

Quellen: haus, geo
Vorschaubilder: ©Pinterest/HGTV ©Pinterest/Taste of Home