Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Lifehacks, Ratgeber

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen: Diese 8 Tricks helfen sofort

Es gibt viele Hausmittel, die effektiv gegen Ohrenschmerzen wirken. Hier findest du 8 bewährte Tipps, um die Beschwerden zu lindern.

© Goffkein-stock.adobe.com

Inspirationen gesucht? Hier findest du bewährte Hausmittel und mehr. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Ohrenschmerzen sind eine häufige und äußerst unangenehme Begleiterscheinung von Erkältungen und grippalen Infekten. Unabhängig davon gibt es viele mögliche Auslöser für eine Ohrenentzündung, die ebenfalls für die Schmerzen verantwortlich sein kann. Um die Ohrenschmerzen schnellstmöglich wieder loszuwerden, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Hierbei haben sich auch verschiedene Hausmittel bewährt.

1. Zwiebelsäckchen

Zwiebeln haben sich als Hausmittel gegen erkältungsbedingte Ohrenschmerzen bewährt. Sie wirken antibakteriell, entzündungshemmend, abschwellend und schleimlösend. Schneide einfach eine Zwiebel in kleine Würfel und fülle diese in ein Stofftuch oder eine kleine Socke.

Erwärme das fertige Zwiebelsäckchen in einem Wasserbad, bis es etwas mehr als Körpertemperatur erreicht hat, und lege es anschließend auf das schmerzende Ohr. Damit es nicht verrutscht, kannst du es mit einem Stirnband, einer Mütze oder einem Tuch fixieren. Lass das Zwiebelsäckchen mindestens 20 Minuten wirken und wiederhole die Anwendung bei Bedarf mehrmals täglich.

Mann mit Zahnschmerzen.
Diese Mittel helfen wirklich bei Ohrenschmerzen. Foto: Pixabay

2. Senfumschlag

Senf wirkt desinfizierend und durchblutungsfördernd. Um einen Senfumschlag herzustellen, benötigst du Senfmehl, welches rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist. Verrühre 2-3 Esslöffel Senfmehl mit etwas warmem Wasser zu einem Brei. Diesen gibst du nun in die Mitte eines Stofftaschentuchs. Anschließend schlägst du die Ränder des Tuchs ein und drückst den fertigen Senfumschlag auf das schmerzende Ohr. Lass den Wickel einmal täglich für maximal 10–15 Minuten einwirken und wende diese Methode an maximal fünf aufeinanderfolgenden Tagen an.

3. Wärme

Ohrenschmerzen jeder Art lassen sich durch Wärme lindern. Wenn du beispielsweise ein Kirschkernkissen besitzt, kannst du es erwärmen und auf das betroffene Ohr legen. Achte aber unbedingt darauf, das Kissen nicht zu stark zu erhitzen. Es sollte eine angenehme Temperatur haben, damit du es für ca. 20 Minuten auf das schmerzende Ohr drücken kannst.

Tipp: Wer noch eine Rotlichtlampe besitzt, kann diese ebenfalls nutzen, um Ohrenschmerzen zu bekämpfen. Das langwellige Licht erwärmt tiefliegende Bereiche im Ohr besonders gut. Nutze die Rotlichtlampe für mindestens 10 Minuten und halte während der Anwendung ausreichend Abstand zu ihr.

Frau mit Rotlichtlampe
Rotlicht hat viele positive Effekte auf den Körper. Foto: Wikimedia/Frank C. Mller/CC BY-SA 3.0

4. Kartoffelwickel

Gekochte Kartoffeln speichern Wärme und wirken schmerzlindernd. Koche einfach zwei bis drei geschälte Kartoffeln, zerdrücke sie und wickele sie in ein Baumwolltuch. Lege den fertigen Kartoffelwickel so lange auf dein Ohr, bis die Wärme langsam nachlässt.

5. Heilwolle

Heilwolle enthält Wollfett, auch Lanolin genannt, welches durchblutungsfördernd und entzündungshemmend wirkt. Lege einfach ein kleines Stück Heilwolle auf dein Ohr und fixiere es mit einem Schal, einem Stirnband oder einer Mütze. Alternativ kannst du auch ein Stück Heilwolle direkt in den Gehörgang schieben (nicht zu tief!) und es dort einige Stunden einwirken lassen. Die Heilwolle erhältst du entweder in der Apotheke oder im Drogeriemarkt.

6. Ätherische Öle

Einige ätherische Öle eignen sich ebenfalls zur Bekämpfung von Ohrenschmerzen. Cajeput beispielsweise wirkt antibakteriell und schmerzlindernd. Auch Lavendelöl hemmt Entzündungen und hat eine beruhigende Wirkung. Gib ein paar Tropfen des Öls deiner Wahl auf ein Stück Heilwolle oder Watte. Dieses steckst du anschließend locker als eine Art Pfropf in den Gehörgang. Am besten wirkt das ätherische Öl, wenn du das Ohr zusätzlich durch eine Mütze oder einen Schal warm hältst.

Frau riecht an kleinem Fläschchen.
Ätherische Öle sind in der natürlichen Medizin schon lange nicht mehr wegzudenken. Foto: Goffkein-stock.adobe.com

7. Kamillen-Dampfbad

Die Kamille ist ein vielseitig verwendbares Kraut, das auch Ohrenschmerzen lindern kann. Koche zwei Esslöffel Kamillenblüten in einem Liter Wasser auf und lass die Mischung für fünf Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln. Nimm den Topf vom Herd und lass ihn etwas abkühlen. Halte das betroffene Ohr nun vorsichtig und mit genügend Abstand für ca. fünf Minuten über den Dampf.

8. Apfelessig

Mische Apfelessig und Wasser im Verhältnis 1:10 und gib mehrmals täglich einige Tropfen von der Mischung direkt in den Gehörgang. Der Essig wirkt entzündungshemmend und antibakteriell.

Zeichnung von einem Ohr, in das eine Flüssigkeit tropft.
Hast du es schonmal mit Apfelessig gegen Schmerzen probiert? Foto: MediaPartisans

Mit Ohrenschmerzen ist nicht zu spaßen! Diese Hausmittel sind vor allem dafür gedacht, erste Beschwerden zu lindern. Falls die Schmerzen nicht verschwinden oder du zusätzlich Fieber bekommst, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen! Verschleppte Mittelohrentzündungen können das Hörvermögen nämlich dauerhaft vermindern.

Weitere Ratgeber zu Gesundheitsthemen findest du hier:

Quellen: smarticular, utopia 
Vorschaubild: ©MediaPartisans, ©Goffkein/Adobe-Stock.com