10 lustige Fakten über den Bauchnabel.

Endlich alles auf einen Blick: Die 82 besten „Genialen Tricks” in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Der Bauchnabel ist ein Körperteil, dem man in aller Regel wenig Beachtung schenkt. Er ist einfach da, ohne einen im Alltag zu stören. Meist weiß man über den Nabel nicht viel mehr, als dass die Nabelschnur nach der Geburt abgeschnitten wird, der Rest verheilt und man so nur noch schwach an die Verbindung erinnert wird, die man im Mutterleib mit seiner Mama hatte.

Dass der Bauchnabel ein geheimnisvoller und auch vielseitiger Teil des Körpers ist, beweisen die folgenden Fakten. Er ist ähnlich einmalig wie ein Fingerabdruck und man kann mit seiner Hilfe Kunstwerke herstellen. Die folgende Liste verrät allerhand Kurioses, aber auch Faszinierendes.

1.) Er ist unsere erste Narbe.

 

Ein Beitrag geteilt von Luigi (@lclavarino) am

Auch wenn man sich an seine Geburt nicht mehr erinnern kann, ist der Bauchnabel dennoch ein Überbleibsel aus der Zeit im Mutterleib. Nach der Geburt wird die Nabelschnur nicht mehr benötigt, da das Baby nun über die Muttermilch ernährt wird. Die Verbindung zwischen Mutter und Kind wird nach der Geburt sofort getrennt, sodass dadurch die erste Narbe im Leben jedes Menschen entsteht.

2.) Es gab Debatten über ihn.

pinjeannie

Während man heutzutage den Bauchnabel nicht weiter beachtet, war er in der Vergangenheit Gegenstand einiger hitziger Diskussionen. Einige Menschen meinten, dass ein entblößter Bauchnabel – besonders bei Frauen – zu aufreizend für die Öffentlichkeit sei. Deshalb sollte er nur im privaten Rahmen, also zwischen Eheleuten, gezeigt werden. Diese Überzeugung führte dazu, dass die Schauspielerin Barbara Eden beispielsweise in ihrer Rolle als „Bezaubernde Jeannie“ (Mitte der 1960er Jahre) ein Kostüm trug, welches zwar bauchfrei war, aber ihren Nabel bedeckte.

3.) Einige Menschen haben keinen Bauchnabel, …

 

Ein Beitrag geteilt von Crystal (@crystal85) am

Obwohl jedes Baby durch die Nabelschnur mit seiner Mutter verbunden ist, gibt es einige Menschen, die im erwachsenen Alter keinen Bauchnabel mehr besitzen. Grund dafür ist der sogenannte Nabelbruch, bei dem sich der Darm aus der Bauchhöhle durch den Bauchnabel nach draußen drückt. Diese lebensgefährliche Erkrankung erfordert einen chirurgischen Eingriff, bei dem der Bauchnabel „entfernt“ bzw. zugenäht wird. 

4.) ... dafür aber Delfine.

Delfine haben ebenso wie Menschen einen Bauchnabel, der den Rest der Nabelschnur bildet. Das hat den einfachen Grund, dass Delfine auch Säugetiere sind, die ihre Nachkommen lebend zur Welt bringen. Nach der Geburt wird die Schnur von der Mutter abgebissen und übrig bleibt – ein Nabel.

5.) Die meisten Babys haben „Outies“.

Die meisten Babys haben nach dem Trennen der Nabelschnur einen nach außen gekehrten Bauchnabel, einen sogenannten „Outie“ (englisch für „nach außen“). Je älter das Kind wird, desto mehr wächst der Nabel nach innen und vernarbt. Nur bei einem Bruchteil der Menschen bleibt der Nabel das ganze Leben nach außen gekehrt. Auch bei Schwangeren, die eigentlich einen nach innen gewachsenen Bauchnabel haben, kann man das Phänomen beobachten, dass der Bauchnabel sich im Zuge der Schwangerschaft nach außen „stülpt“.

6.) Mann kann sich die Brüste durch den Nabel vergrößern lassen.

Barbie

Was hat der Bauchnabel mit den Brüsten zu tun? Die Antwort ist ganz einfach und lautet: Ästhetik. Viele Frauen möchten eine größere Brust haben, ohne dass Narben von der Operation zurückbleiben. Daher haben plastische Chirurgen eine Methode entwickelt, bei der sie die Brustimplantate durch einen Schnitt oberhalb der Bauchnabelöffnung in den Körper einführen können. 

7.) Jeder hat Fussel im Nabelinneren.

Jeder kennt es und jeder hasst es: Ein unschöner Flaum aus Fasern lässt sich aus dem Bauchnabel ziehen. Der Grund, wieso sich dort so viel Schmutz finden lässt, ist die Lage des Nabels. Kleidung, Haare und Staub können sich über die Zeit perfekt in der Nabelfalte ansammeln. Bei mangelnder Hygiene verbinden sie sich zu Klümpchen und es kann sogar zu einer Entzündung kommen. Wer beim Duschen aber regelmäßig den Nabel ausspült, ist schnell von den Fusseln befreit.

8.) Man kann Kunst aus dem Flaum herstellen.

Dass jeder die Fusseln aus dem Bauchnabel hasst, ist eigentlich nicht wahr. Denn einige Menschen wollen diesen Flaum gar nicht „entsorgen“. Es gibt nämlich Künstler, die ihren eigenen Flaum und den anderer Menschen sammeln und daraus Kunstwerke nähen oder flechten. Die Künstlerin Rachel Betty Case beispielsweise formt kleine Bären aus dem Flaum. Es ist auf jeden Fall ein außergewöhnliches Hobby.

9.) Jeder Nabel ist einzigartig.

Eine Gemeinsamkeit teilt der Bauchnabel mit einem anderen Körperteil des Menschen. Er ist nämlich in gewisser Weise genauso einzigartig wie der Fingerabdruck. Dabei geht es aber weniger um seine Form als vielmehr um die Zusammensetzungen der Bakterien im Inneren der Hautfalte. Bis zu 2.400 Bakterien finden sich im Nabel und jeder Mensch besitzt eine einzigartige Kombination aus ihnen.

10.) Er ist eine erogene Zone.

Wie bereits erwähnt, galt der Bauchnabel lange Zeit als aufreizend und erotisch. Jedoch hat er auch für den „Träger“ einen sexuellen und körperlichen Nutzen. Denn die Haut um den Nabel herum ist empfindlich und reagiert sehr leicht auf Berührungen. So kann die Berührung des Bauchnabels zur Luststeigerung beitragen.

Der Bauchnabel ist schon ein eigenartiger Teil des Körpers und birgt allerhand Geheimnisse. Er macht uns einzigartig und erinnert uns an unseren Ursprung im Mutterleib. Und wenn man will, kann man damit sogar künstlerisch tätig werden!

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem neuen Buch, das du hier bestellen kannst.

Quelle:

genial.guru

Kommentare

Auch interessant