Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Ratgeber, Schönheit

Besenreiser: 5 Hausmittel, die wirklich helfen

Besenreiser mit Hausmitteln loswerden? Mit Apfelessig, Basilikum oder Kastanien kannst du Besenreisern vorbeugen und sie dauerhaft entfernen.

5 Hausmittel gegen Besenreiser.
u00a9 Getty Images u2013 Azat_ajphotos

Inspirationen gesucht? Hier findest du bewährte Hausmittel und mehr. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Besenreiser führen zwar selten zu Beschwerden, sie werden aber oft als optisch störend empfunden. Besenreisern vorzubeugen oder sie loszuwerden, ist gar nicht so schwer. Das Beste: In vielen Fällen kannst du dabei auf die Kraft bewährter Hausmittel zurückgreifen!

Besenreiser: 5 Hausmittel, die wirklich helfen

Die sogenannten Besenreiser sind winzige, erweiterte Venen unter der Hautoberfläche. Sie sind blau, violett oder rötlich und zeichnen sich deutlich auf der Haut ab. Auch wenn es sich bei Besenreisern um eine Form von Krampfadern handelt, sind sie jedoch in der Regel harmlos. Sie gelten allenfalls als Schönheitsmakel.

Ihren Namen haben Besenreiser übrigens von ihrem typischen, verästelten Muster, das dünnen Zweigen (auch „Reisig“ oder „Reiser“ genannt) ähnelt, die früher für Besen verwendet wurden: den „Besenreisern“.

Eine Frau hat Besenreiser an ihrem Bein.
5 Hausmittel helfen gegen Besenreiser. Foto: Getty Images – Azat_ajphotos

Ursachen für Besenreiser

Besenreiser entstehen, wenn sich Blut in den Venen staut. Die Gefäße werden dadurch geweitet und scheinen unter dünneren Hautschichten hervor.

Ursachen für Besenreiser gibt es verschiedene. Zum einen spielt die erbliche Vorbelastung bei ihrer Entstehung eine erhebliche Rolle. Zum anderen ist Bluthochdruck eine wichtige Ursache. Darüber hinaus befördern weitere Faktoren die Bildung von Besenreisern:

  • schwaches Bindegewebe
  • zu wenig Bewegung bzw. langes Stehen und Sitzen
  • Alkohol und Zigaretten
  • Schwangerschaft 

Insgesamt neigen Frauen wesentlich häufiger zu Besenreisern als Männer. Aber auch Männer sind betroffen.

Behandlungsmethoden

Aus medizinischer Sicht ist es nicht nötig, Besenreiser zu entfernen, weil sie meist nur ein ästhetisches Problem sind. Treten Besenreiser jedoch gehäuft auf, kann das ein Hinweis auf Durchblutungsstörungen sein. Dies sollte man vom Hausarzt untersuchen lassen. 

Wer Besenreiser loswerden möchte, weil er sie unschön findet, der kann sie von einem Spezialisten veröden oder weglasern lassen. Die Behandlungskosten muss der Betroffene allerdings selbst zahlen.

Besenreiser mit Hausmitteln loswerden.
Foto: Getty Images – Photographer, Basak Gurbuz Derman

Hausmittel gegen Besenreiser

Günstiger und sanfter sind dagegen Hausmittel. Diese helfen, Besenreisern vorzubeugen und ihre Anzahl zu reduzieren. Dies wird in der Regel durch eine Aktivierung der Blutzirkulation erreicht. Manche Hausmittel gegen Besenreiser wirken von innen, andere werden äußerlich angewendet.

Diese 5 Hausmittel gegen Besenreiser werden besonders häufig empfohlen:

1. Apfelessig

Apfelessig fördert die Durchblutung, wodurch das gestaute Blut in den Venen besser abfließen kann und die Besenreiser verblassen.

Gib etwas Apfelessig auf einen Wattebausch und betupfe damit die Stelle deines Körpers, an welcher du die Besenreiser loswerden möchtest. Diese Anwendung solltest du dreimal täglich für 4 Wochen wiederholen. 

Achtung: Wenn du Besenreiser im Gesicht oder an anderen empfindlichen Hautstellen hast, solltest du lieber keinen Apfelessig benutzen, denn wie alle Essigsorten reizt auch dieser die Haut und kann zu Irritationen führen. An diesen Stellen wird eher zu Zitronenöl geraten, das ähnlich wie Apfelessig wirkt.

Besenreiser mit Apfelessig entfernen.
Apfelessig hilft dabei, Besenreiser loszuwerden. Foto: IMAGO / Shotshop

2. Basilikum

Eine Studie der Universität Maastricht hat ergeben, dass Basilikum bei Besenreisern zu einer sichtbaren Verbesserung des Hautbildes führen kann. Und zwar innerhalb von 6 Wochen. Grund dafür ist der hohe Gehalt an Vitamin K im Basilikum, das Blutstau verhindert und die Blutgefäße stärkt.

Wer täglich Basilikum isst, kann somit Besenreisern vorbeugen und sie wirksam bekämpfen.

Basilikum als Hausmittel.
Foto: IMAGO / The Picture Pantry

3. Rosskastanie

Auch für die Rosskastanie konnte eine sichtbare Wirkung gegen Besenreiser nachgewiesen werden. In der Rosskastanie ist – wie auch in rotem Weinlaub – der Wirkstoff Aescin enthalten, der die Venenwände stabilisiert.

Reibe die betroffenen Stellen regelmäßig mit einer Rosskastaniensalbe ein und lass die Besenreiser verschwinden. Wie du die gesunde Rosskastaniensalbe selber machst, zeigt dir dieser Artikel

Kastanien in der Hand.
Foto: IMAGO / blickwinkel

4. Grüne Tomaten

In der Medizin können Gifte manchmal sogar heilsam sein. Das gilt auch für das Alkaloid Solanin, welches in unreifen Tomaten enthalten ist. Die Anwendung dieses Hausmittels erfolgt äußerlich – für den Verzehr sind grüne Tomaten nicht geeignet!

Schneide die unreifen Tomaten in Scheiben und lege sie dort auf die Haut, wo sich die Besenreiser befinden. Lass die Tomatenscheiben 2 bis 3 Minuten auf der Haut einwirken. Nach dem Entfernen des Gemüses solltest du eine feuchtigkeitsspendende Lotion auf die Hautstelle auftragen, denn das Solanin trocknet die Haut stark aus. Diese Anwendung solltest du 10 Tage lang täglich wiederholen. Anschließend sollten die Besenreiser deutlich verblasst sein.

Grüne Tomaten.
Foto: Pixabay/WagnerAnne

5. Vitamin C, Zink und Flavonoide

Die Ernährung kann dabei helfen, Besenreisern vorzubeugen. Nahrungsmitteln, die viel Vitamin C, Zink oder Flavonoide enthalten, wird nämlich eine kräftigende Wirkung auf die Blutgefäße nachgesagt.

Reichlich Vitamin C enthalten zum Beispiel Hagebutten, Brennnesseln, Schwarze Johannisbeeren oder Paprika. Wichtige Zinklieferanten sind Hülsenfrüchte, Milchprodukte und Eier. Flavonoide findest du in alten Apfelsorten, aber auch in Schwarztee, Rotwein und dunkler Schokolade.

Dunkle Schokolade.
Foto: Pixabay/jackmac34

Neben diesen Hausmitteln gegen Besenreiser ist es natürlich sinnvoll, auch die Ursachen für Besenreiser direkt zu bekämpfen: Achte auf genügend Bewegung im Alltag, verzichte auf Alkohol und Zigaretten und rege deine Durchblutung mit Wechselduschen an.

Gesunde und schöne Haut ist wichtig für das Wohlbefinden. Auch die folgenden Artikel helfen dir bei diesem Thema weiter:

Quellen: bz-berlin, gefaesspraxis-kusenack
Vorschaubild: ©Getty Images – Azat_ajphotos