Veröffentlicht inLifehacks, Putzen & Ordnung

Alufolie oder Plastik auf dem Ceranfeld geschmolzen: So wird es wieder sauber

Alufolie und Plastik auf dem Ceranfeld eingebrannt? Wir zeigen dir, Tricks, um den Herd sauber zu kriegen.

u00a9 Im Ceranfeld eingebrannt: Alufolie lu00e4sst sich nicht so einfach entfernen. (u00a9Media Partisans)

Die besten Tipps und Kniffe für eine gut organisierte Küche gibt es hier! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Einmal nicht hingeschaut und schon ist es passiert: Alufolie brennt sich auf einer richtig heißen Herdplatte ein oder ein Plastikschneidebrett schmilzt auf der dem Ceranfeld. Im Stress kann so ein Missgeschick schnell passieren. Doch keine Sorge: Wir verraten dir die besten SOS-Tipps von erfahrenen Hausmännern und -frauen aus dem chefkoch-Forum. Damit bekommst du Eingebranntes im Nu wieder vom Ceranfeld entfernt.

Alufolie oder Plastik auf dem Ceranfeld eingebrannt – was tun?

Wenn einem das Missgeschick passiert ist, heißt es zunächst: Ruhe bewahren! Als Erstes sollte natürlich das Plastik(-brett) oder die Alufolie von der heißen Herdplatte genommen werden, um weiteren Schaden zu verhindern. Falls es möglich ist, sollte die Küche ebenfalls gelüftet werden, um giftige Dämpfe zu vertreiben. Folgende Dinge solltest du auf keinen Fall machen:

  • (Kaltes) Wasser auf den Herd kippen. Durch den Temperaturunterschied kann es zu Spannungsrissen im Herd kommen.
  • Den heißen Kunststoff mit den Fingern anfassen. Es besteht Verbrennungsgefahr.
  • Drahtbürsten, Schraubenzieher oder andere Werkzeuge verwenden, die nicht für das Ceranfeld geeignet sind.

Glasschaber gegen Eingebranntes im Ceranfeld

Glasschaber sind ein prima Werkzeug, um Verschmutzungen vom Herd zu entfernen. Man kann sie auch einsetzten, um geschmolzenes Plastik oder eingebrannte Alufolie vom Ceranfeld zu kratzen. Hierbei solltest du beachten, dass sich Alufolie am besten im warmen Zustand von der Platte abkratzen lässt. Geschmolzenes Plastik solltest du jedoch erst einmal erkalten lassen, bevor du ihm mit dem Glasschaber zu Leibe rückst.

Ein Mann putzt mit einem Glasschaber und einem gelben Lappen ein Ceranfeld.
Grob Eingebranntes kannst du mit dem Glasschaber entfernen.
(©Robert Kneschke – stock.adobe.de) Foto: Grob Eingebranntes kannst du mit dem Glasschaber entfernen.(©Robert Kneschke – stock.adobe.de)

Geschmolzenes Plastik entfernen

So schlimm geschmolzenes Plastik auf dem Herd aussieht, so einfach lässt sich das Malheur beheben. Nachdem die groben Plastikstücke entfernt wurden, kannst du die kleinen Flecken mit Glasreiniger und einem Lappen oder Schwamm wegputzen. Natürlich kommt es immer darauf an, wie sehr der Kunststoff geschmolzen ist und wie sehr er schon in die Glaskeramik gebrannt ist.

Achtung: Glaskeramikreiniger solltest du nur verwenden, wenn das Plastik gänzlich entfernt ist. Ansonsten kann es zu einer chemischen Reaktion kommen und der Reiniger eine Schutzschicht über dem Kunststoff bilden und diesen versiegeln.

Eingebrannte Alufolie entfernen

Bei eingebrannter Alufolie gestaltet sich die Reinigung etwas komplizierter. Sind die groben Rückstände entfernt, kann man nur hoffen, dass die restlichen Flecken nicht allzu sehr in das Material gebrannt sind. Im chefkoch-Forum berichten einige Menschen von ihren Erfahrungen mit Alufolie und präsentieren ihre Lösungen:

Ein Stück Alufolie auf einer Ceranfeld-Herdplatte
Im Ceranfeld eingebrannt: Alufolie lässt sich nicht so einfach entfernen. (©Media Partisans) Foto: Im Ceranfeld eingebrannt: Alufolie lässt sich nicht so einfach entfernen. (©Media Partisans)

Ceranfeld-Schwamm

Es gibt spezielle Schwämme , die Dreck vom Herd kratzen, ohne mit ihrer Faser das Material zu beschädigen. Reste eingebrannter Alufolie auf dem Herd kann man mit dem Schwamm entfernen. Da sich die Alufolie jedoch schnell in das Ceranfeld einbrennt und mit dem Glas verbindet, muss man mit dem Schwamm ordentlich schrubben.

Backofenreiniger und Essig

Kommt man mit Wasser und einem Schwamm nicht weiter, kann man es mit Backofenspray probieren. Sprühe den Schaum großzügig auf die eingebrannte Stelle und warte mindestens 30 Minuten. Nach dem Abwaschen des Schaums legst du in Essig getauchte Küchentücher auf die betroffene Stelle. „Über Nacht in Essig getränkte Küchenrolle (2 Blatt) draufgelegt und siehe da zu 99 % alles weg“, berichtet eine erfahrene Hausfrau im Forum.

Geduld

Viele andere Hausmänner und -frauen raten zur Geduld. Mit der Zeit und Nutzung der Kochfläche löse sich die Alufolie von der Herdplatte. Auch eine Mitarbeiterin einer Firma, die Glaskeramik-Herde herstellt, gibt Entwarnung: „Wenn dies (Anm. d. Red.: „schnelles Abkratzen“) nicht rechtzeitig genug gelingt, verbindet sich die Glaskeramik mit der Alufolie und man hat hinterher leider keine Chance mehr, diese vollständig wieder zu entfernen. Das sieht dann sehr unschön aus, hat aber keinen Einfluss auf die Stabilität oder Funktionsweise der Kochfläche.“

Ein Kochtopf auf einer angeschalteten, rot leuchtende Kochplatte
In manchen Fällen hilft nur Geduld. (©the_burtons – Getty Images) Foto: In manchen Fällen hilft nur Geduld. (©the_burtons Getty Images)

Achtung: Einige Foren-Mitglieder raten zu Abflussreinigern mit dem Inhaltsstoff Natriumhydroxid. Davor warnen Fachleute jedoch. Das Mittel greife die Glaskeramik an und es entstünden tiefliegende Flecken, die man nicht mehr wegbekommt.

Nachdem der erste Schreck über das Unglück überwunden ist, bekommt man sein Ceranfeld glücklicherweise mit diesen Tricks und etwas Geduld wieder sauber. Hast du noch einen Tipp, um eingebranntes vom Ceranfeld zu entfernen?

Quelle: chefkoch, t-online
Vorschaubild: ©Media Partisans

Die mit einem Einkaufswagen gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.