Veröffentlicht inHaus & Garten, Ratgeber

Energie sparen beim Duschen: 3 Tipps

Mit diesen 3 Tricks kannst du beim Duschen Energie sparen. Spare bis zu 90 % Wasser- und Energiekosten, z.B. mit einem Sparduschkopf.

Energie sparen beim duschen dank Sparduschkopf und anderen Tipps.
u00a9

Die schönsten DIY-Ideen für Winter und Weihnachten. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Beim Duschen lässt sich Energie sparen – und das gleich mehrfach. Zum einen kann man beim Duschen Wasser sparen. Zum anderen lässt sich auch Strom sparen. Mit nur 3 Tricks – wie etwa einem Sparduschkopf – lassen sich so beim Duschen die Kosten um bis zu 90 % reduzieren. In vielen Haushalten macht das bis zu 1.300 Euro im Jahr aus. Energiesparen, leicht gemacht!

Energie sparen beim Duschen: 3 Tipps

Geld sparen beim Duschen – und das ohne Komfortverlust? Das ist möglich, meint der Ingolstädter Technik-Professor Klaus-Uwe Moll. Und weil viele nicht wissen, wie groß genau die Einsparpotenziale sind, rechnet er sie in einem YouTube-Video akribisch vor.

Die drei wichtigsten Stellschrauben, um beim Duschen Wasser und Energie sparen zu können, sind dabei die Durchflussmenge des Wassers, die Duschdauer und die Wassertemperatur. Das Ergebnis, das der Professor präsentiert, ist dabei erstaunlich. Denn was viele nicht wissen: Der Energieverbrauch ist beim Erwärmen von Wasser besonders hoch. 

Energie sparen beim Duschen – ohne Komfortverlust. 3 Tipps machen es möglich.
©MediaPartisans Foto: �MediaPartisans

Bis zu 90 % der Kosten könntest du beim Duschen sparen, wenn du folgende 3 Tricks beachtest:

1. Sparduschkopf installieren

Ein Sparduschkopf verringert den Wasserdurchlauf. Dies geschieht, indem er entweder den Wasserdruck erhöht oder dem Wasserstrahl Luft beimischt. So sparst du rund 50 % Wasser im Vergleich zu einem gewöhnlichen Duschkopf.

Hier findest du den Sparduschkopf-Testsieger von Stiftung Warentest auf Amazon.

2. Alle zwei Tage duschen

Die meisten Menschen duschen heutzutage rund 10 Minuten täglich. Duscht man nur noch alle zwei Tage und auch nur 5 Minuten lang, dann verringert das den Wasserverbrauch um weitere 75 %. Sauber wird man dadurch mit Sicherheit immer noch.

Die Zwischenrechnung ergibt: 100 – (100 x 0,5 x 0,75) = 62,5. Allein beim Wasserverbrauch hat man also bereits 62,5 % gespart.

3. Wassertemperatur senken

Kalt duschen möchten die wenigsten. Also muss das Wasser zum Duschen erhitzt werden – und je mehr Wasser du verbrauchst, desto höher ist auch der Energiebedarf zum Heizen. Wie viel Energie dafür nötig ist, macht Professor Moll an einem Beispiel deutlich:

Um 1 kg Wasser um 30 °C zu erwärmen, benötigt man genauso viel Energie wie ein Kran, der 1 Tonne Gewicht 13 m hoch anhebt.

Senkt man die Temperatur beim Duschen nur um wenige Grad, spart man über das Jahr verteilt also eine enorme Menge an Energie ein.

Formel, wie man beim Duschen Wasser und Energie sparen kann.
©MediaPartisans Foto: �MediaPartisans

Beim Duschen Energie sparen – mehr als eine Geldfrage 

Kombiniert man die 3 Tricks, kann man beim Duschen bis zu 90 % der jährlichen Kosten sparen. Für einen Zweipersonenhaushalt wären das nach Schätzungen von Stiftung Warentest bis zu 1.300 Euro. Unter Umständen sogar mehr – ohne dass du dafür nennenswert leiden müsstest. 

Doch die Rechnung des Technik-Professors hat auch eine gesellschaftliche Dimension. Würden alle Haushalte in Deutschland ihren Wasserverbrauch senken und die Duschtemperatur etwas reduzieren, ergäbe das – so ist sich Moll sicher – eine Einsparung von rund 33.000 Gigawattstunden Energie im Jahr! Ein gewaltiger Beitrag für mehr Nachhaltigkeit.

Weitere clevere Tipps zum Geldsparen findest du hier:

Quellen: sueddeutsche, rtl
Vorschaubild: ©MediaPartisans