11 Erkenntnisse über Vaterschaft und wie sich das Leben ändert

Ein Kind verändert das Leben und seine Eltern grundlegend. Dass sie sich umstellen müssen und dass sich das neue Leben mit Kind vom bisherigen Leben unterscheiden wird, wissen sie vorher. Doch in welchem Maße, können sich viele nur schwer vorstellen. Vor allem beim ersten Kind sind sie oft noch überfordert und müssen sich an viele Dinge erst gewöhnen.

New Daddy

Besonders für junge Väter ist es oft eine ziemliche Umstellung und es fällt ihnen schwer, ihr altes Leben loszulassen. Viele Männer unterschätzen, wie viel Aufmerksamkeit ein Kind braucht, wie viel Arbeit damit einhergeht und wie es das eigene Denken verändert. Und auch von den eigenen Gefühlen sind die meisten Väter erst einmal überfordert.

Mit der Vaterschaft kommen dann nach und nach die Erkenntnisse, die Väter gerne schon vor der Geburt eines Kindes gehabt hätten. 

1. Geburtsvorbereitungskurse sind Zeitverschwendung.

In Geburtsvorbereitungskursen lernt man alle möglichen Techniken sowie Positionen und probiert Geräte aus, die für die Geburt wichtig sein sollen. Und es wird geatmet, sehr viel geatmet – von Männern, Frauen und der Hebamme. Doch im Kreißsaal ist all das plötzlich vergessen. Kein Gedanke mehr an Hüpfbälle, Badewannen oder die richtige Atemtechnik. Sowohl Mann als auch Frau wollen nur, dass es endlich vorbei ist.

O Sleep

2. Erziehung ist die kreativste Aufgabe des Lebens.

Ablenken, motivieren, beschäftigen, sich Geschichten ausdenken und dem Kind beibringen, was richtig und was falsch ist. Bei der Vaterschaft geht es jeden Tag darum, sein Kind in die richtige Richtung zu lenken. Doch was an einem Tag gut funktioniert, funktioniert eine Woche später nicht mehr und neue Geschichten und Taktiken müssen her. Es gibt eben kein Rezept für die Erziehung. Man(n) muss ständig kreativ sein.

Daddy's kissing me again mom!

3. Dass man alles für jemanden tun würde, den man noch nicht einmal kennt.

Seit dem Moment, an dem das Baby auf die Welt gekommen ist, empfindet man bedingungslose Liebe für es, obwohl man es als Vater eigentlich noch gar nicht richtig kennt. Es gibt keine Verbindung, die so eng ist, und den vorher für übertrieben gehaltenen Satz: „Für dich würde ich alles tun!“ unterschreiben Väter blind. 

the girl with her daddy

4. Die Blicke der anderen sind das Schlimmste.

Kinder schreien, wenn sie sich nicht wohlfühlen oder ihren Willen nicht bekommen. Dabei ist es ihnen egal, ob man gerade im Supermarkt, Restaurant oder auf der Straße ist. Doch noch schlimmer als die kleinen Ausraster des Kindes sind die Blicke oder Sprüche der anderen. „Wie kann man einem Kind so etwas antun?“, „Der hat es ja gar nicht im Griff!“ oder „Das arme Kind!“ sind nur einige davon. Die Vaterschaft haben sich viele leichter vorgestellt. 

Daddy

5. Du kannst tolle Wochenenden haben, ohne feiern zu gehen.

Wochenende hieß vor der Kinder-„Epoche“ für viele Männer Party, Freunde treffen, ausschlafen und den ganzen Sonntag auf der Couch liegen. Nach der Geburt sind Väter jetzt häufiger zu Gast auf Spielplätzen, in Schwimmbädern und in Parks als auf Partys. Auch mit dem Ausschlafen ist es vorbei und die Nacht endet meist spätestens um sieben Uhr morgens. Und doch genießen die meisten Männer diese Wochenenden fast sogar noch mehr als ihre früheren. 

Daddy

6. Man braucht nicht so viel Schlaf, wie man denkt.

Die größte Angst von Eltern ist, dass sie mit einem Baby nicht mehr zum Schlafen kommen. Und die Angst ist berechtigt, denn es gibt Zeiten, in denen einen das Kind wach hält. Aber was auch zutrifft – es ist total egal. Denn am Ende braucht man nicht annähernd so viel Schlaf, wie man immer gedacht hat.

Resting with Daddy

7. Manche Freunde gehen mit der Zeit verloren.

Die Geburt eines Kindes verändert auch die Dynamik im Freundeskreis. Eltern sind nur noch selten auf Partys zu finden und es ist schwer, Zeit neben der Arbeit und Familie freizuschaufeln. Meist sind es die Freunde ohne Kinder, die darunter leiden müssen, weil man sich immer weniger und weniger sieht. Dafür lernt man neue Leute kennen. In der Kita oder auf dem Spielplatz – die Kinder bringen einen zusammen.

Camilo looks at haskel

8. Deine Lebensplanung war umsonst.

Es gibt Männer, die haben ihr Leben bis ins kleinste Detail geplant. Karriere, Familie, Wohnort – für alles gibt es einen Plan. Doch mit Kindern ändern sich das Leben und die Prioritäten vollständig. Was früher wichtig war, ist nach der Geburt eines Kindes Nebensache. Da fällt es auch Vätern zunehmend schwer, sich ihrer Karriere zu widmen, weil diese sie von ihren Kindern fernhält.

Cheese

9. Erziehungsplattitüden stecken in jedem.

Erziehungsplattitüden wie: „Solange du deine Füße unter unserem Tisch hast, wird gemacht, was wir sagen!“ oder „Wenn du nicht sofort ..., dann ...!“ haben alle als Kinder früher gehasst und dabei nur mit den Augen gerollt. Und plötzlich sitzen Väter mit ihrem eigenen Kind am Küchentisch und müssen sich auf die Zunge beißen, um es nicht ihren Eltern gleichzutun. 

Daddy lap, Kira nap

10. Sie lieben es, mit Puppen zu spielen. 

Ja, auch Väter mögen es, mit Puppen zu spielen. Denn es macht Spaß, seine Kinder zu beobachten, wie sie Mutter und Vater imitieren und das tägliche Familienleben nachspielen. 

Playing Dolls

11. Ein Kind kann einen Tag zum schönsten und schlimmsten aller Zeiten machen.

Eine Erkenntnis, die alle Väter irgendwann trifft: Kindererziehung ist anstrengend. Und all die tausend Tipps helfen nur bedingt, denn am Ende entscheidet dein Kind, ob die Sonne scheint oder nicht. In einer Minute ist alles gut, in der nächsten bricht die Hölle los. Ein Kind großzuziehen, ist wunderbar und anstrengend und kann einen Tag gleichzeitig zum schönsten und schlimmsten aller Zeiten machen.

Isabella and Daddy

Rückblickend stellen die meisten Väter fest, dass sie vieles trotz intensiver Vorbereitung nicht wussten. Doch sie wachsen an ihren Aufgaben und besser als als stolzer Vater ging es den meisten vorher nie. 

Falls du doch noch ein klein wenig Unterstützung brauchst, findest du in den folgenden Artikeln Tipps und Tricks, um den Alltag mit Kind zu meistern:

Vorschaubilder: © Flickr/rabble © Flickr/sweethappychick1985

Kommentare

Auch interessant