Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Ratgeber, Schönheit

Fibrome und Stielwarzen entfernen: So funktioniert es

Bei Fibromen, auch Stielwarzen genannt, handelt es sich um gutartige, kleine Geschwülste der Haut. So kannst du sie mit Apfelessig entfernen.

u00a9

Die besten Hausmittel, Tipps und Tricks für Schönheit und Körperpflege. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Fast jeder hat sie, aber kaum jemand spricht darüber: Fibrome – auch Stielwarzen genannt – sind gutartige, kleine Geschwülste auf der Haut. Meist sind es nur wenige Millimeter große Hautveränderungen, die wie kleine Säcke von der Haut abstehen. Wer sich an den Fibromen stört, hat mehrere Möglichkeiten, sie wieder loszuwerden.

Warum bilden sich Fibrome?

Fibrome findet man besonders dort, wo die Haut sehr dünn ist: in den Kniekehlen, am Hals, in der Leistengegend, an den Augen oder unter den Achseln. Oft treten sie ganz plötzlich auf. Die Wucherungen des Bindegewebes haben entweder genetische Ursachen, entstehen durch kleine Verletzungen im Hautgewebe, durch den Einfluss von Medikamenten oder durch ein geschwächtes Immunsystem. Es handelt sich hierbei um gutartige Veränderungen der Haut, sie haben nichts mit Hautkrebs zu tun. Auch mit Warzen sind sie – trotz ihrer Bezeichnung als Stielwarze – nicht verwandt.

Weiche Fibrome/Stielwarzen unter der Achsel©Wikipedia/Klaus D. Peter/CC BY 3.0 de 

Man unterscheidet zwischen harten und weichen Fibromen. Harte Fibrome bilden sich häufig an den Beinen und fallen als Knubbel auf. Weiche Fibrome wachsen meist im Hals-, Augen-, Achsel-, Gesäß- und Leistenbereich und bilden kleine Stiele, weshalb sie auch Stielwarzen genannt werden.

Weiches Fibrom am Auge©Wikimedia/Oliver Riesen/gemeinfrei

Fibrome vom Arzt entfernen lassen

Viele Betroffene suchen einen Arzt auf und lassen sich die ungeliebten Hautüberschüsse chirurgisch entfernen. Ein Dermatologe kann die Fibrome mit nur einem kleinen Schnitt entfernen. In den meisten Fällen ist nicht mal eine örtliche Betäubung notwendig. Da es sich um ein kosmetisches und nicht um ein gesundheitliches Problem handelt, müssen Betroffene die Kosten für den Eingriff allerdings selbst tragen. 

Daneben gibt es in der Apotheke noch Cremes und Lotionen gegen Stielwarzen zu kaufen, die recht teuer sein können. Ebenfalls in der Apotheke erhältlich sind Stifte, die die Stielwarzen vereisen und damit das Gewebe absterben lassen. Das Fibrom fällt anschließend von alleine ab. 

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Gibt es neben einem Arztbesuch oder teuren Cremes noch andere Möglichkeiten, mit denen man Fibrome loswerden kann?

Fibrome selbst entfernen

Auch wenn die Versuchung groß ist – ein Fibrom sollte man lieber nicht selbst entfernen. Versuche also nicht, die Stielwarzen abzubinden oder sogar aufzukratzen. Durch die Selbstbehandlung können Infektionen und Narben entstehen.

Fibrom mit Hausmitteln entfernen?

Immer wieder hört man, dass Betroffene versuchen, ein Fibrom mit Hausmitteln zu bekämpfen. So wird oftmals geraten, zwei- bis dreimal täglich Apfelessig mit einem Wattepad auf die betroffene Stelle aufzutragen, damit sich das Fibrom dann ablöse. Hierfür gibt es allerdings keine wissenschaftlichen Beweise.

Dennoch berichten Betroffene, dass diese Methode nach einigen Wochen zum Erfolg führte. Bei täglicher Anwendung soll das Fibrom nach einigen Wochen austrocknen, seine Farbe ändern und dann einfach abfallen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Der Nachteil ist allerdings, dass der Apfelessig auch die Haut um das Fibrom herum stark austrocknet, was zu Hautreizungen oder Entzündungen führen kann. Gleiches gilt für die Anwendung von Teebaumöl, welches ebenfalls als Hausmittel gegen Fibrome empfohlen wird.

Wichtig: Die beiden Hausmitteln können prinzipiell nur bei Fibromen angewendet werden, die sich auf der Haut befinden. Bei Fibromen im Mund oder in den Augen ist ein Arztbesuch unerlässlich. 

Fazit: Was tun gegen Fibrome?

Wenn du deine Fibrome und Stielwarzen von einem Arzt entfernen lässt, bist du auf der sicheren Seite. Daneben gibt es noch spezielle Mittel aus der Apotheke. Die sind jedoch nicht zu 100 Prozent verlässlich und oft recht teuer. Wer weiß, dass seine Haut unempfindlich ist, kann es auch einmal mit einem Hausmittel wie Apfelessig oder Teebaumöl probieren, um die Fibrome loszuwerden. Gefährlich oder ansteckend sind die Hautveränderungen jedoch nicht.

Weitere Beauty-Tipps findest du hier:

Quellen: lifeline, brigitte, wunderweib
Vorschaubild: ©Pinterest/medium.com