Veröffentlicht inHaus & Garten, Ratgeber

5 Tricks, wie du Moos im Rasen endlich loswirst

Moos im Rasen sieht nicht nur unschön aus, es behindert auch das Wachstum von Gras und anderen Pflanzen. Mit diesen 5 Tipps bekämpfst du es erfolgreich.

Eine Hand zupft Moos aus einem Rasen.
u00a9 schulzie via Getty Images

Die besten Ideen zur Gartengestaltung gibt es hier. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Moos im Garten sieht nicht nur unschön aus, außerdem behindert das ungeliebte Gewächs auch das Wachstum von Pflanzen und Gras. Dabei gibt es viele effektive Methoden, um Moos im Rasen zu bekämpfen und zukünftiges Wachstum zu verhindern. 

1. Moos im Rasen bekämpfen: Die Bodenbearbeitung

Die Bodenbearbeitung ist eine wichtige Methode, um Moos im Garten zu bekämpfen. Wenn der Boden locker und fruchtbar ist, wird das Wachstum von Moos gehemmt, da es sich in verdichteten und schlecht belüfteten Böden besser entwickelt. Eine Möglichkeit, den Boden aufzulockern, ist die Verwendung von Gartenwerkzeugen, wie z.B. einer Grabegabel oder einem Gartenrechen. Durch das Auflockern des Bodens wird die Belüftung verbessert und die Nährstoffaufnahme der Pflanzen erhöht.

Eine Hand zupft Moos aus einem Rasen.
Moos hindert deinen Rasen am Wachsen. So entfernst du Moos aus deinem Grün. Foto: schulzie via Getty Images

2. Bodenversauerung verhindert Moos im Rasen

Moos bevorzugt einen alkalischen Boden, während viele Pflanzen einen leicht sauren Boden mögen. Eine Möglichkeit, den Boden zu versauern, ist die Verwendung von Torfmoos oder saurem Dünger. Doch Vorsicht: Du solltest den Boden nicht überdüngen, da eine übermäßige Versauerung des Bodens zu Schäden an den Pflanzen führen kann. Miss vorher also den pH-Wert des Bodens und achte darauf, dass dieser innerhalb des optimalen Bereichs für deine Pflanzen liegt.

3. Moos mechanisch entfernen

Eine weitere effektive Methode ist es, das Moos manuell durch Harken oder Abkratzen zu entfernen. Achte aber darauf, dass die Wurzeln des Mooses vollständig entfernt werden, um ein erneutes Wachstum zu verhindern. Außerdem darfst du das entfernte Moos nicht auf dem Boden liegen lassen, da es schnell wieder anwachsen kann. Entsorge es stattdessen.

Moos wird mit einer Harke von einem Rasen entfernt.
Moos entfernen geht kinderleicht. Foto: schulzie – stock.adobe.com

Lesetipp – Hier findest du weitere Tipps für die Rasenpflege:

4. Moos chemisch entfernen

Es gibt viele chemische Produkte auf dem Markt, die zur Entfernung von Moos verwendet werden können. Diese Produkte enthalten in der Regel Kaliumsalze, Eisen- oder Schwefelverbindungen, die das Moos abtöten und eine erneute Ausbreitung verhindern. Der große Nachteil: Diese Produkte können auch andere Pflanzen im Garten schädigen. Verzichte der Umwelt zuliebe besser auf diese Methode.

5. Moos im Rasen: Vorbeugen ist besser als Nachsorgen

Prävention ist immer noch die beste Methode, um Moos aus dem Rasen fernzuhalten. Wer gesundes und dichtes Grases in seinem Garten hat, kann sich freuen: So wird das Wachstum von Moos nämlich gehemmt. Dafür solltest du deinen Rasen regelmäßige düngen und bewässern. Entferne außerdem abgestorbenes Material und Unkraut. Sorge für die regelmäßige Belüftung des Bodens, auch durch Vertikutieren, denn das hemmt ebenso die Ausbreitung von Moosen auf deinem Rasen.

Mit diesen Tipps hat Moos in deinem Garten keine Chance und du kannst dich in der kommenden Gartensaison an einem makellosen Rasen erfreuen.

Vorschaubild: ©Getty Images/schulzie