Veröffentlicht inHaus & Garten, Lifehacks

Rohes Ei im Garten: Dieser Trick stärkt deine Pflanzen

Eier im Garten: Ein rohes Ei ist ein prima Dünger für deine Pflanzen. Wir erklären dir, wie du das Ei im Garten einsetzt.

Ein Foto von einem rohen Ei, das in einem Garten auf einem Beet liegt.
© FUNKE Digital

Die besten Ideen zur Gartengestaltung gibt es hier. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Deine ausgesäten Pflanzen sehen schwach aus und tragen nur kleine Früchte? In diesem Fall können zusätzliche Nährstoffe den Pflanzen zu mehr Kraft verhelfen. Vergiss jedoch teure, chemische Dünger! Wir zeigen dir, wie du deine Gewächse prima mit rohen Eiern düngen kannst.

Rohes Ei im Garten – was bringt es?

Eierschalen als natürlichen Dünger einzusetzen, ist schon lange ein Tipp unter Hobbygärtnern. Schließlich enthalten Eierschalen viel Kalk, welcher den Boden auflockert und „Nahrung“ für Bodenorganismen ist. Gibst du ein gesamtes Ei mit in den Pflanzentopf, kannst du von weiteren Vorteilen profitieren.

Das Eiweiß und Eigelb liefern der Pflanze zusätzliches Kalzium. Dieses benötigt sie, um stabil und kräftig wachsen zu können. Kalzium sorgt ebenfalls dafür, dass die Wurzeln nicht verrotten. Dadurch, dass das Ei im Ganzen hineingegeben wird, werden die Nährstoffe außerdem über einen langen Zeitraum an die Erde abgegeben.

So profitierst du von Eiern im Garten

Im Folgenden zeigen wir dir, wie du das rohe Ei als pflanzlichen Dünger einsetzen kannst. Das Besondere an diesem Trick ist, dass du auch alte Eier verwenden kannst, die das Verfallsdatum bereits überschritten haben. So musst du nichts wegwerfen und die wertvollen Hühnereier haben einen Nutzen.

Das wird benötigt:

  • Topf oder Balkonkasten
  • Pflanzenerde
  • rohes Ei
Ein Foto von einem rohen Ei, das in einem Garten auf einem Beet liegt.
Ein rohes Ei im Garten bringt den ultimativen Pflanzen-Kick. Foto: FUNKE Digital

So funktioniert es:

Schritt 1: Als Erstes brauchst du einen Platz, an dem du deine Pflanzen aussäen oder einpflanzen möchtest. Beachte hierbei, wie viel Licht die jeweilige Pflanze benötigt und pflanze sie demnach in der Sonne, im Schatten oder im Halbschatten an. Hast du dich für eine geeignete Stelle entschieden, kann die Arbeit beginnen.

Schritt 2: Fülle dazu einen Balkonkasten oder einen Blumentopf für ungefähr fünf Zentimeter mit Erde. Platziere darin (mittig) ein rohes Ei. Bedecke das Ei wiederum mit Erde. In einem großen Balkonkasten solltest du mehrere Eier verwenden.

Schritt 3: Je nachdem, welche Pflanzen du ziehen möchtest, folgt nun die Aussaat. Halte dich hierbei an die Angaben auf der Packung.

Danach heißt es: Warten, bis sich deine Pflänzchen rühren. Wenn sie schließlich die Erdoberfläche durchstoßen, wirst du dich an kerngesunden Pflanzen erfreuen. Das Ei verrottet langsam in der Erde und wird von den Organismen und kleinen Tieren zersetzt. Du brauchst es also nicht wieder ausgraben und entsorgen.

Quellen: youtube/Gary Pilarchik (The Rusted Garden), bodenwelt, canna-de
Vorschaubild: ©FUNKE Digital