Veröffentlicht inDIY, Haus & Garten, Lifehacks

Garten-Projekt: So machst du dir deinen eigenen Strandkorb

Du suchst nach einem neuen DIY-Projekt für den Garten? Probiere es doch einmal mit einem Strandkorb aus Europaletten. Erholsamen Stunden im Garten steht damit nichts mehr im Weg.

© Media Partisans / FUNKE Digital

Strandkorb aus Europaletten - Geniales Gartenmöbel selber bauen mit Anleitung

Der Renner am Nord- und Ostseestrand ist definitiv der Strandkorb. Um dir ein wenig Urlaubsfeeling nachhause zu holen, kannst du dir mit etwas Muskelschmalz deinen Strandkorb selber basteln.

Strandkorb selber machen – so geht’s

Für den Strandkorb brauchst du

  • 8 Europaletten
  • 4 Bretter in den Maßen 120×30 cm
  • Farbe deiner Wahl
  • Nägel und Schrauben
  • Rollen
Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Strandkorb basteln: Schritt für Schritt

Streiche die Paletten und gegebenenfalls die Bretter in der Farbe deiner Wahl an. Nutze am besten wetterfeste Farbe.

Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Nachdem die Farbe getrocknet ist, baust du zunächst die untere Hälfte des Strandkorbs zusammen. Hierfür stellst du die ersten beiden Paletten hochkant und parallel zueinander auf. Ihr Abstand zueinander entspricht der Breite einer Palette. Sie müssen beide mit der Oberseite zueinander stehen.

Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Verbinde die beiden Paletten mit Hilfe von zwei Brettern, die du auf den mittleren Querbalken der Paletten legst.

Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Die untere Hälfte des Strandkorbs schließt du ab, indem du eine dritte Palette als Rückwand anbaust und eine weitere Palette auf die beiden quer angebrachten Bretter legst und an den Seiten anschraubst.

Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Um die obere Hälfte deines Strandkorbs zu errichten, stellst du auf die ersten drei Paletten jeweils eine weitere Palette hochkant. Die oberen Paletten werden miteinander befestigt.

Es empfiehlt sich, den oberen Teil nicht am unteren zu befestigen, damit du den Strandkorb entsprechend auf- und abbauen kannst, um ihn zu bewegen.

Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Apropos bewegen: Um den Strandkorb mobil zu machen, leg den unteren Teil auf die Rückwand und montiere Rollen in den Ecken.

Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Vollende den Strandkorb, indem du zunächst quer auf dem oberen Teil ein weiteres Brett mittig anbringst

Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Gestützt von diesem Brett und der Rückwand, legst du die letzte Palette darauf. An dieser kannst du zur optischen Zierde das letzte Brett frontal annageln.

Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Zu guter Letzt kannst das gute Stück ganz nach deinem Geschmack dekorieren.

Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Ausstaffiert mit zahlreichen Kissen und dekoriert mit einigen Blumen, hast du eine imposante Sitzgelegenheit für den Garten oder ein ungewöhnliches Möbelstück für daheim.

                                                        Vorschaubilder: ©Media Partisans / FUNKE Digital