Geschichte der Kosmetik: Beauty-Produkte vor 100 Jahren

Die Entwicklung der Technik schreitet immer schneller voran. Mit jeder neuen Erfindung steigen die Erwartungen und wir halten nur selten inne bzw. schätzen das, was bereits machbar ist. Die Geschichte der Kosmetik bildet da keine Ausnahme. Besonders Frauen sind immer auf der Suche nach neuen genialen Beauty-Produkten, die sie noch schöner machen sollen.

Doch wie sahen Beauty-Produkte früher aus? Heutzutage benutzen Frauen Lockenwickler aus Plastik oder einen handlichen Lockenstab, um ihre Haare in Form zu bringen, doch vor knapp 100 Jahren war dafür ein klobiger Apparat erforderlich, der nicht selten die Haare samt Kopfhaut verbrannte.

Die folgenden 15 Fotos zeigen, mit welchen zum Teil bizarren und mittelalterlich anmutenden Methoden sich Frauen noch vor rund 100 Jahren „verschönert“ haben.

1. Eismaske

Diese Eismaske wurde in den 1940er-Jahren von Max Factor entwickelt und häufig von Hollywood-Schauspielerinnen zwischen einzelnen Aufnahmen benutzt, um sich abzukühlen und ihr Gesicht zu erfrischen, ohne dabei ihr Make-up zu ruinieren. Auch nach einer durchzechten Nacht sollte dieses Gerät dabei helfen, wieder frisch auszusehen. Daher hat es wohl auch den Namen „Kater-Maske“ bekommen. Die Plastikwürfel konnten mit Wasser gefüllt und in den Tiefkühler gelegt werden.

Geschichte der Kosmetik Eismaske

2. Föhn

Der erste Föhn wurde im Jahr 1890 von einem französischen Friseur entwickelt. Selbst 30 Jahre später sah ein Föhn noch aus wie aus dem tiefsten Mittelalter. Auch wenn es zu jener Zeit schon Föhne für den Hausgebrauch gab – diese waren sehr klobig und auch gefährlich. Erst in den 1950er-Jahren verbesserte sich mit der Wattleistung auch die Technik und die Föhne für den heimischen Gebrauch wurden handlicher.

Geschichte der Kosmetik Föhn

3. Dunkler Teint

Ein dunkler Teint galt lange Zeit nicht als schön, sondern als Zeichen der Unterschicht. Doch dies änderte sich gegen Ende der 1920er Jahre, als die Modeikone Coco Chanel mit einem sonnengebräunten Teint von einer Reise zurückkehrte. Seitdem galt gebräunte Haut als modern und luxuriös und jede Frau wollte so aussehen wie Coco. Selbst die berühmte „Vogue“ schrieb 1929, dass jedes Mädchen sonnengebräunt sein sollte.

Geschichte der Kosmetik braune Haut

4. Wärmemaske

Diese furchterregende Maske aus den 1940er-Jahren konnte in eine Steckdose gesteckt werden. Die Maske produzierte dann Wärme, die wiederum die Blutzirkulation in Gesicht und Kopf anregen und die Haut frischer aussehen lassen sollte.

Geschichte der Kosmetik Gesichtsmaske

5. Zahnspange

Der Amerikaner Edward H. Angle schaffte im beginnenden 20. Jahrhundert die (martialisch anmutende) Grundlage für die noch heute gebräuchliche, festsitzende Zahnspange. Diese dominierte bis ungefähr 1930 in Europa. Die Weiterentwicklung einer herausnehmbaren, als weniger zahnschädlich geltenden Spange wurde hingegen in den USA vorangetrieben und hielt mit der Nutzung von Röntgenaufnahmen in der Zahnheilkunde auch Einzug in Europa.

Geschichte der Kosmetik Zahnspange

6. Haarglätter

1912 wurde das erste Basismodell eines modernen Haarglätters vorgestellt. Es handelte sich um 2 Eisenplatten, die mit einem Scharnier verbunden waren. Dieses Basismodell fungierte als Vorlage für die modernen Geräte, entwickelte eine große Hitze und musste noch durch eine externe Wärmequelle erwärmt werden. Als glattes Haar in den 1960er-Jahren populär wurde, behalfen sich Frauen auch mit Bügeleisen, um ihre Haare zu glätten.

Geschichte der Kosmetik Glätteisen

7. Lippenstift

Rote Lippen waren bei Frauen schon immer beliebt. Mit dem Aufkommen eines neuen Trends gegen Ende der 1930er-Jahre gingen die Lippenstift-Verkäufe durch die Decke und es gab kaum eine Zeitschrift ohne eine Frau mit roten Schmollmund auf der Titelseite. 

Geschichte der Kosmetik Lippenstift

8. Mascara

Helena Rubinstein brachte 1939 den ersten kommerziellen, wasserfesten Mascara heraus und seitdem findet er sich im Make-up-Täschchen eines jeden Mädchens. Dieser Mascara aus den 1940er-Jahren sieht den heutigen Produkten schon sehr ähnlich, wenngleich seine Hülle bedeutend kunstvoller gestaltet war und noch aus Glas bestand.

Geschichte der Kosmetik Mascara

9. Lockenwickler

Die ersten elektrischen Lockenwickler für Dauerwellen wurden 1909 in London vorgestellt und bis zur Entwicklung der chemischen Dauerwelle 60 Jahre später benutzt. Die Frauen mussten stundenlang unter diesen Apparaten sitzen, um dauerhaft lockige Haare zu erhalten.

Geschichte der Kosmetik Locken

10. Anti-Cellulite-Apparat

Cellulite gilt seit jeher als nicht schön und Frauen versuchten, diesem Problem mit den seltsamsten Apparaten zu Leibe zu rücken. Anfangs nur in Fitnessstudios, fanden sich später auch in den heimischen Wohnzimmern solche Maschinen, die Fett und somit Cellulite reduzieren sollten. Mit den kleinen, handlichen Geräten von heute hatten sie noch wenig gemein.

Geschichte der Kosmetik Cellulite

11. Fruchtmaske

Dieses Bild zeigt eine Maske aus Früchten, die Frauen in den 1930er-Jahren trugen, um ihre Haut zu pflegen und einen ebenmäßigen Teint zu bekommen. Auch wenn Obst und Gemüse immer noch gern dafür verwendet werden, ist es bedeutend einfacher geworden und Gesichtsmasken kommen mittlerweile aus dem Tiegel.

Geschichte der Kosmetik Gesichtsmaske Obst

12. Trockenhaube

Die Idee für feststehende Trockenhauben blieb, allerdings veränderte sich das Design bis heute stark. In den 1930er- und 1940er-Jahren waren solche Röhren-Trockenhauben vorherrschend und wurden bis in die 1950er-Jahre benutzt. Von da an löste die geschlossene Haube aus dem neuen Material Plexiglas die Röhrenhaube ab und rund 10 Jahre später kamen auch Modelle für den Hausgebrauch auf.

Geschichte der Kosmetik Haube

13. Wetterschutzmaske

Um ihr Gesicht vor Schnee und Regen zu schützen, trugen diese kanadischen Frauen um 1939 diese kegelförmigen Plastikmasken.

Geschichte der Kosmetik Make-up bei Regen

14. Schlafmaske

Bei diesem Gadget weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Es handelt sich hierbei um eine Aluminiummaske aus dem Jahr 1924, die beim Einschlafen helfen soll, indem sie den warmen Atem zu den Augen leitet.

Geschichte der Kosmetik Schlafmaske

15. Lichttherapie-Lampe

Der dänische Arzt Niels Ryberg Finsen war der Erfinder der modernen Lichttherapie und entwickelte eine Kohlebogenlampe, die ultraviolette Strahlung produzierte. Nachdem er dafür im Jahr 1903 sogar einen Nobelpreis in Medizin erhalten hatte, verschrieben Ärzte ihren Patienten immer öfter Sonnenlichtbäder, die als Behandlung bei Depressionen, Diabetes, Verstopfung, zu hohem Blutdruck oder Hauterkrankungen dienen sollten. In den 1920er-Jahren wurden dann die ersten Höhensonnen-Lampen für den Hausgebrauch entwickelt, deren UV-Strahlung allerdings noch so hoch war, dass sie häufig zu Verbrennungen der Haut führten.

Geschichte der Kosmetik Lichttherapie

Glücklicherweise müssen Frauen ihre Gesundheit nicht mehr mit mittelalterlich wirkenden Erfindungen aufs Spiel setzen, um gut auszusehen oder eine trendige Frisur zu bekommen. Die neuen Technologien helfen, Zeit zu sparen und die tägliche Beauty-Routine zu vereinfachen.

Ein paar weitere spannende Artikel:

Vorschaubild: ©Pinterest/mudwerks.tumblr.com

Kommentare

Auch interessant