Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Gesundheit & Fitness, Ratgeber

6 Wege, wie du deine Lunge wieder fit machst

Wie kann man die Lunge kräftigen? Hier findest du die besten Atemübungen und Tipps, mit denen du deine Lunge wieder fit machen kannst.

© rocketclips - stock.adobe.com

Tipps und Wissenswertes für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Sauerstoff ist für den menschlichen Körper lebensnotwendig. Bei einem Erwachsenen fließen täglich ca. 10.000 Liter Luft durch die Lunge. Tief durchatmen geht aber nur mit einer gesunden Lunge, von der Asthmatiker nur träumen können.

Manche Menschen setzen ihre Lungengesundheit auch durch Zigarettenkonsum aufs Spiel. Insbesondere Raucher haben daher häufig mit Husten und Atemproblemen zu kämpfen. Auch haben sie ein wesentlich höheres Risiko für gefährliche Lungenkrankheiten wie COPD oder Lungenkrebs.

Eine junge Ärztin hört mit einem Stethoskop eine ältere Patientin ab.
Einfache Tipps für eine gesunde Lunge. Foto: rocketclips – stock.adobe.com

Egal, aus welchem Grund du dein Atem- und Lungenvolumen gerne steigern würdest – diese 6 Maßnahmen helfen dir dabei: 

1. Lunge kräftigen

Eine amerikanische Studie des Long Island Jewish Medical Centers besagt, dass die Lungenfunktion am Nachmittag 20-mal stärker ist als morgens. Deshalb kannst du deine Lunge abends am effektivsten trainieren. Dazu solltest du 3- bis 4-mal pro Woche eine Ausdauersportart wie Joggen, Fahrradfahren oder Schwimmen ausüben. „Jedes Ausdauertraining steigert die Sauerstoffaufnahme“, betont Dr. Lothar Böckler vom Sportmedizinischen Institut in Frankfurt am Main. 

2. Atemmuskulatur trainieren

Um die Atemleistung und die Lungenfunktion zu verbessern, eignen sich spezielle Atemübungen. „Die Lungenfunktion verbessert sich durch alle Aktivitäten, bei denen man sich auf die Atmung konzentriert“, erklärt Dr. Böckler. Die folgenden 2 Übungen solltest du jeweils 10-mal hintereinander ausführen. 

Übung 1 

Setze dich auf einen Stuhl und lege deinen Oberkörper auf deine Oberschenkel. Die Arme hängen dabei nach unten. Atme tief ein, richte den Oberkörper wieder auf und hebe die Arme dabei über den Kopf. Dann kannst du über die sogenannte Lippenbremse (aneinander gepresste Ober- und Unterlippe) wieder ausatmen. Die Arme kannst du nun wieder locker herunterhängen lassen.

Übung 2

Nachdem du dich wieder auf den Stuhl gesetzt hast, legst du deine Arme locker auf deine Oberschenkel. Beuge dann Oberkörper und Kopf leicht nach vorn. Atme tief ein und richte gleichzeitig deinen Oberkörper auf, hebe den Kopf an und bewege deine Schultern etwas nach hinten. Nachdem du die Luft noch ein wenig angehalten hast, kannst du via Lippenbremse wieder ausatmen. 

3. Fisch essen

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wenn du deiner Lunge etwas Gutes tun willst, dann solltest du öfter einmal zu Lachs, Thunfisch und Hering greifen. Das Geheimnis dabei sind die wertvollen Omega-3-Fettsäuren. Studien der American Lung Association haben nämlich gezeigt, dass der tägliche Verzehr von 20 Gramm Fischöl die Lungenfunktion um 64 Prozent steigert.

4. Dampfdusche anwenden

Wenn dir das Atmen schwerfällt und dir schnell die Luft ausgeht, dann sind oft Bakterien in der Lunge daran schuld. Diese „Störenfriede“ kannst du mit einer Dampfdusche beseitigen, denn so werden die Gefäße befreit und du kannst wieder gut durchatmen. Um richtig „abzudampfen“, kannst du in die Sauna gehen oder heiß duschen und dann 20 Minuten im Dampf deines erhitzten Badezimmers verbleiben.

5. Dehnübungen machen

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wissenschaftler der Ball State University haben herausgefunden, dass ein 2-mal wöchentlich durchgeführtes Stretching über einen Zeitraum von 15 Wochen dabei hilft, die Atmung zu aktivieren. Der Grund dafür ist, dass die Lungenflügel dabei gedehnt werden. Dazu eignen sich beispielsweise die sieben Stellungen des Ashtanga-Yoga.

6. Blasmusik spielen

Wenn du sowieso auf der Suche nach einem neuen Hobby bist, solltest du unbedingt ein Holzblas- oder Blechblasinstrument spielen lernen. Damit tust du nicht nur deiner Seele etwas Gutes, sondern auch deinen Lungen. Du kontrollierst so deinen Atem und trainierst deine Lungenkapazität. Probiere es doch einfach aus und melde dich zum Beispiel bei einem Volkshochschulkurs an. Dort kannst du dann das Spielen von Flöte, Klarinette oder Saxophon erlernen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Schon die regelmäßige Anwendung von nur einem der genannten Tipps hilft dabei, die Lungenfunktion zu unterstützen und besser durchzuatmen. Wenn du Raucher bist, solltest du dich natürlich als allererstes von Zigaretten befreien. Auch Shisha-Rauchen schadet der Lungengesundheit enorm.

Vorschaubilder: ©Pinterest/Ether & Smith ©rocketclips – stock.adobe.com