Veröffentlicht inHaus & Garten, Ratgeber

Energiesparen: Diese Symbole auf deiner Heizung musst du kennen

Was bedeuten die Zahlen und Symbole auf dem Thermostat der Heizung? Hier findest du einige Tipps, wie du deine Heizung richtig einstellst.

© Media Partisans/FUNKE Digital

Tricks und Lifehacks, die das Leben leichter machen, erwünscht? Bitte sehr! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Der Herbst ist da und langsam, aber sicher beginnt die Zeit, in der man auf das Einschalten der Heizung kaum noch verzichten kann. Doch weißt du, wie man die Heizung richtig einstellt? Viele Menschen drehen ihre Heizung nämlich direkt auf die höchste Stufe, wenn sie von der Arbeit oder nach einem langen Spaziergang nach Hause kommen. Es soll ja schließlich in der Wohnung schnell warm werden. Dass es sich hierbei um einen Irrtum handelt, wissen nur die wenigsten.

Hast du dich schon mal gefragt, was die Symbole und Zahlen auf dem Thermostat der Heizung eigentlich bedeuten? Wer weiß, wie man eine Heizung richtig einstellt, kann seine Heizkosten dauerhaft senken. Die folgenden 4 Dinge solltest du über deine Heizung und das Thermostat daher unbedingt wissen.

Heizung richtig einstellen: Das bedeuten die Zahlen und Symbole

1. Wie funktioniert ein Heizungsventil?

Die Heizung erwärmt den Raum zunächst bis zu dem eingestellten Wert. Danach schließt das Thermostatventil und es fließt kein Heizwasser mehr durch den Heizkörper. Wenn die Temperatur unter den eingestellten Zielwert fällt, öffnet das Ventil und die Heizung wird wieder wärmer. 

Um das Ventil steuern zu können, werden in jedem Thermostatkopf ein Temperaturfühler und ein Übertragungsstift verbaut. Die eingebaute Mechanik sorgt damit für eine konstante Raumtemperatur, ohne dass du dich weiter darum kümmern musst.

Ein Heizungsventil.
Foto: Pixabay/eroyka

2. Was bedeuten die Zahlen?

Die Zahlen 1 bis 5 auf dem drehbaren Thermostat der Heizung stehen für eine bestimmte Raumtemperatur. Grundsätzlich hängt die Gradzahl aber auch von der Größe des Raumes sowie von der Isolierung der Wände und Fenster ab. In einem kleinen Raum kann es schnell zu warm werden, wenn die Heizung auf Stufe 3 eingestellt ist. In größeren Räumen muss gegebenenfalls eine höhere Stufe gewählt werden. Die folgenden Zahlen dienen deshalb lediglich als grobe Richtwerte.

  • Stufe 1: 12 °C
  • Stufe 2: 16 °C
  • Stufe 3: 20 °C
  • Stufe 4: 24 °C
  • Stufe 5: 28 °C

Die Faustregel besagt, dass zwischen den Stufen jeweils 4 °C liegen. Die drei Striche, die sich zwischen den jeweiligen Zahlen auf dem Thermostat befinden, stehen jeweils für 1 °C.

Heizung auf Stufe 3 einstellen.
Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

3. Was bedeuten die Symbole?

  • Schneeflocke: Hierbei handelt es sich um die Frostschutzeinstellung der Heizung. Damit das Wasser im Heizkörper bei sehr niedriger Raumtemperatur nicht gefriert, springt die Heizung zwischen 5 °C und 7 °C automatisch an.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

  • Halbmond: Der Mond symbolisiert die sogenannte Nachtabsenkung und sorgt für eine konstante Raumtemperatur von 14 °C. Du kannst entweder diese Stufe oder den Frostschutz einstellen, bevor du ins Bett gehst.
  • Sonne: Die Sonne stellt die Grundeinstellung der Heizung dar. Die Temperatur liegt hier bei ungefähr 20 °C (Stufe 3).
Heizung richtig einstellen: Was bedeuten die Zahlen und Symbole?
Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

4. Die häufigsten Fehler beim Heizen

Um die Heizkosten zu senken, solltest du die folgenden Fehler unbedingt vermeiden:

  • Heizung voll aufdrehen: Durch eine höhere Thermostateinstellung wird der Raum nicht schneller warm. Da du am Thermostat lediglich die Zieltemperatur einstellst, solltest du direkt die Stufe bzw. die Temperatur auswählen, die du anstrebst.
Heizung auf 5 einstellen.
Foto: Media Partisans/FUNKE Digital
  • Heizung ganz ausschalten: Die Frostschutzeinstellung (Schneeflocke) soll dich vor teuren Schäden durch einen Rohrbruch bewahren. Gefrorenes Wasser dehnt sich aus und bringt im ungünstigsten Fall die Heizungsrohre zum Platzen. Stelle die Heizung im Winter deshalb auch bei längerer Abwesenheit auf Frostschutz und nicht auf Stufe 0.
  • Heizung zustellen: Durch Möbel und schwere Gardinen vor dem Heizkörper verhinderst du, dass sich die warme Luft im ganzen Raum ausbreitet. Es kommt zu einem Hitzestau und das Ventil im Thermostat kann die Raumtemperatur nicht mehr richtig messen. Folglich schließt das Ventil und das Zimmer bleibt kalt. Sorge deshalb dafür, dass der Heizkörper genügend Freiraum hat.
  • Bei offenem Fenster heizen: Auch in der kalten Jahreszeit muss regelmäßig gelüftet werden. Stelle die Heizung währenddessen auf Frostschutz, um keine Energie zu verschwenden. Im Winter empfiehlt sich ein kurzes Stoßlüften von etwa fünf Minuten. Vermeide gekippte Fenster über dem Heizkörper, da die kalte Luft direkt auf das Thermostat fällt und das Ventil die Raumtemperatur dadurch falsch wahrnimmt. Gleichzeitig gelangt die warme Heizungsluft direkt nach draußen und du verschwendest eine Menge Geld und Energie.
Offenes Fenster über einer Heizung.
Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

Mit diesen Tipps weißt du, wie du deine Heizung richtig einstellst und bist bestens auf die kalte Jahreszeit vorbereitet!

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten, findest du hier:

Quelle: haus
Vorschaubild: ©MediaPartisans