Veröffentlicht inDIY, Haus & Garten

Bett aus bekanntem IKEA-Regal selbst bauen

Du hast ein kleines Schlafzimmer und möchtest es platzsparend einrichten? Dann ist dieses DIY-Projekt das Richtig für dich!

© ifeelstock - stock.adobe.com

DIY- und Upcycling-Freunde, aufgepasst: Hier sind Ideen zum Möbel-Selberbauen. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

In Wohngemeinschaften oder Kinderzimmern ist das Problem allzu bekannt: begrenzter Raum und hoher Bedarf an Stauraum und Platz. Viele Menschen setzen auf Hochbetten, doch oft sind die Zimmer zu niedrig oder man fühlt sich oben eingeengt, mit wenig Platz für den Kopf. Für solche Situationen könnte die Lösung sein, ein erhöhtes Bett aus KALLAX-Regalen von IKEA selbst zu bauen.

Bett aus IKEA-KALLAX bauen

Mit etwas Geschick entsteht aus dem günstigen IKEA-Regal ein gemütliches Bett. Wir zeigen dir, wie es geht!

Du brauchst: 

So geht’s: 

1. Zunächst baust du die Kallax-Regale nach der IKEA-Anleitung zusammen. Die Regale bilden das spätere Bettgestell.

Eine Frau baut ein weißes KALLAX-Regal auf.
Zuerst wird die Basis für das Bett geschaffen. Foto: YouTube/ Chelsea Mason

2. Anschließend stellst du die IKEA-Regale längsseitig so auf den Boden, dass sie ein Rechteck bilden. Obendrauf platzierst du parallel in 17cm-Abständen die Leisten aus Hartholz. Sie übernehmen die Funktion eines Lattenrosts, auf den später die Matratze gelegt wird.

Mehrere dunkelbraune Latten wurden über das KALLAX-Regal geräumt.
Was darf bei einem Bett nicht fehlen? Ein Lattenrost, natürlich! Foto: YouTube/ Chelsea Mason

3. Die Holzleisten fixierst du, indem du in die Mitte der Leistenenden eine Schraube in das IKEA-Regal hineinbohrst.

4. Nun kannst du wie gewohnt eine Matratze auf das Bett legen. Je nachdem, wie du das Bett im Zimmer aufstellst, hast du in den Fächern des KALLAX-Regals jede Menge Stauraum.

Das fertige Bett aus KALLAX-Regalen mit viel Stauraum.
Voilá: Ein günstiges, aber tolles Bett. Foto: YouTube/ Chelsea Mason

Lesetipps zum Thema „IKEA“:
IKEA-Hacks: 14 Ideen gegen langweilige Möbel.
Toller IKEA-Trick mit Kallax-Regal kostet keine 10 Euro.
IKEA-Namen: Das steckt dahinter!
3 individuelle Möbelstücke aus günstigem IKEA-Tisch bauen.

5. (Optional) Damit dein Prinzessinnen-Bett auf den IKEA-Regalen perfekt wird, bringst du bei Bedarf noch eine hübsche Gardine an. Das funktioniert natürlich nur, wenn sich das Bett wie im folgenden Video unter einem Wandschrank befindet bzw. die baulichen Gegebenheiten in deinem Zimmer sich dafür eignen. Falls ja, markierst du zunächst die Mitte des Wandschrankes über deinem Bett.

5.2 (Optional) Dann bohrst du den Gardinenhalter mit der bereits eingefädelten Gardine fest.

Eine Frau befestigt eine weiße Gardine an einem Wandschrank.
Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du dein Bett hinter einer Gardine verstecken. Foto: YouTube/ Chelsea Mason

5.3 (Optional) Zu guter Letzt fixierst du die Gardine an den Seiten mit Hammer und Nägeln.

Nun ist dein Bett auf 4 IKEA-Regalen fertig – praktisch, oder? 

Den gesamten Prozess kannst du dir auch noch einmal in dem folgenden Video anschauen: 

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wenn du genauso von der Idee begeistert bist, viel in deinem kleinen Zimmer verstauen zu können und trotzdem noch genügend Platz zu haben, solltest du diesen IKEA-Hack unbedingt ausprobieren. Danach sieht dein Zimmer nicht nur schick, sondern auch stets aufgeräumt aus.

Vorschaubilder: ©YouTube/ Chelsea Mason
©ifeelstock – stock.adobe.com

Die mit einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.