Veröffentlicht inHaus & Garten, Putzen & Ordnung

5 Gründe, warum du keine Küchenrolle verwenden solltest

Schnell mal die Küche putzen? Da geht der Griff meistens zur Küchenrolle. Hier sind 5 Gründe, warum das keine gute Idee ist.

u00a9

Die besten Tipps und Kniffe für eine gut organisierte Küche gibt es hier! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Du bemerkst einen Fleck in der Küche und möchtest diesen schnell beseitigen? Viele Menschen greifen in so einem Moment zu einem Stück Küchenrolle. Doch das kann schwerwiegende Folgen haben. Hier sind 5 Gründe, warum die Benutzung von Küchenrolle nicht immer eine gute Idee ist.

Sie ist praktisch, schnell zur Hand und scheinbar unverzichtbar beim Putzen der Küche. Doch Vorsicht! Hinter der vermeintlich unschuldigen Rolle aus Papier lauern einige unangenehme Überraschungen. Aus diesen 5 Gründen solltest du lieber auf Küchenrolle verzichten:

Lesetipp: 9 Dinge, für die Küchenrolle ungeeignet oder schädlich ist.

1. Küchenrolle zerkratzt Silberbesteck

Dein schickes Silberbesteck ist ein Hingucker auf jedem Esstisch, doch verwendest du Küchenrolle zum Reinigen, kann das böse Folgen haben. Die grobe Struktur des Papiers kann unerwünschte Kratzer auf der empfindlichen Oberfläche deines Bestecks hinterlassen. Anstelle von Küchenpapier benutzt du besser Mikrofasertücher oder spezielle Silberputztücher. So bleibt dein Besteck strahlend schön und du vermeidest ärgerliche Kratzer.

Jemand legt Messer in einen Besteckkorb.
©StefanWerner – adobe-stock.com Foto: StefanWerner – adobe-stock.com

2. Küchenrolle entfettet geöltes Holz

Es gibt nichts Schöneres als eine gut gepflegte Holzoberfläche in der Küche. Doch hier solltest du unbedingt aufpassen: Die Küchenrolle schadet nämlich dem geölten Holz. Ihre Fasern saugen das wertvolle Öl auf und entziehen der Holzoberfläche dadurch die notwendige Pflege. Greife stattdessen zu einem weichen Lappen oder Schwämmen, um das Holz in seinem vollen Glanz zu erhalten.

Holzoberfläche mit einem weichen Tuch reinigen.
©LarsZahner – adobe-stock.com Foto: LarsZahner – adobe-stock.com

3. Küchenrolle kann bei Messern kaputtgehen

Dein Lieblingsmesser soll nicht in der Spülmaschine landen, daher wischst du den Dreck mit einem Küchenpapier ab? Keine gute Idee, denn die scharfe Klinge kann das Papier leicht durchtrennen und damit auch schnell deine Finger verletzen. Verwende hier lieber einen Schwamm oder einen etwas dickeren Lappen. Deine Finger werden es dir danken!

Verletzungsgefahr: Wische niemals ein scharfes Messer mit Küchenpapier ab.
©MediaPartisans Foto: MediaPartisans

4. Küchenrolle ist nicht umweltfreundlich

Nicht nur für den eigenen Geldbeutel, sondern auch für unsere Umwelt ist die ständige Verwendung von Küchenrolle bedenklich. Unzählige Bäume werden gefällt, um das Papier herzustellen, das oft nach nur kurzer Verwendung im Müll landet. Es gibt umweltfreundlichere Alternativen wie wiederverwendbare Mikrofasertücher oder Lappen aus Bio-Baumwolle, die sich einfach waschen lassen und somit die Müllberge reduzieren.

Jemand trocknet eine gelbe Paprika mit etwas Küchenrolle ab.
©AfricaStudio – adobe-stock.com Foto: AfricaStudio – adobe-stock.com

5. Küchenrolle enthält viele Chemikalien

Bei der Produktion von Küchenrolle werden häufig Bleichmittel und andere chemische Stoffe eingesetzt. Diese Rückstände können mit deinen Lebensmitteln in Kontakt kommen und so unbeabsichtigt in deinen Körper gelangen. Um die Gesundheit deiner Familie zu schützen, ist es ratsam, auf natürliche Reinigungsoptionen zurückzugreifen.

3 Rollen Küchenpapier.
©Pixel-Shot – adobe-stock.com Foto: Pixel-Shot – adobe-stock.com

Auch wenn es schnell und einfach ist: Die Küchenrolle ist nicht immer die beste Option zum Putzen der Küche. Benutze lieber wiederverwendbare Lappen für eine sanfte Reinigung. Das ist sicherer und schont außerdem die Umwelt.

Weitere Tipps für deine Küche findest du hier:

Quelle: t-online
Vorschaubild: ©Pixel-Shot – adobe-stock.com