Veröffentlicht inHaus & Garten, Putzen & Ordnung, Ratgeber

Aus diesem Grund solltest du das Kurzwaschprogramm niemals nutzen

Man könnte meinen, dass man beim Kurzprogramm der Waschmaschine oder der Spülmaschine Strom spart. Lies hier, warum das nicht stimmt.

© IMAGO / Zoonar

Tricks und Lifehacks, die das Leben leichter machen, erwünscht? Bitte sehr! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Das Kurzprogramm von Waschmaschine und Spülmaschine scheint im ersten Moment eine tolle Option im stressigen Alltag zu sein. Man könnte schließlich meinen, dabei sowohl Zeit als auch Energiekosten zu sparen. Doch der Schein trügt! Erfahre hier, warum du auf das Kurzwaschprogramm besser verzichten solltest.

Kurzprogramm der Waschmaschine: Deshalb solltest du es nicht nutzen

Das Kurzprogramm von Waschmaschine und Spülmaschine hat im Vergleich zu den regulären Programmen gleich mehrere Nachteile. Zum einen steigt bei kürzeren Programmlaufzeiten der Energieverbrauch, da die Geräte das Wasser sehr schnell aufheizen müssen. Außerdem können das Waschmittel oder der Spülmaschinentab in der kurzen Zeit oft nicht so gut wirken. Auch der Wasserverbrauch ist bei kurzen Programmen oftmals höher.

Kurzprogramm der Waschmaschine.
Foto: IMAGO / Bihlmayerfotografie

Das bedeutet wiederum, dass die Kurzprogramme sowohl bei der Waschmaschine als auch bei der Spülmaschine gar nicht so sparsam sind, wie zunächst angenommen. Sie sind teurer, verbrauchen mehr Wasser und Strom und belasten dadurch auch die Umwelt. Es gibt allerdings eine Ausnahme.

Wann das Kurzwaschprogramm eine gute Option ist

Verfügt deine Waschmaschine oder deine Spülmaschine über ein lauwarmes Kurzprogramm, kann das in manchen Fällen eine gute Option sein. Dieses arbeitet tatsächlich sparsamer als längere Programme. Dennoch gibt es auch hier einen entscheidenden Nachteil: Diese Programme reinigen nämlich nur wenig verschmutzte Kleidung oder wenig verschmutztes Geschirr wirklich zufriedenstellend.

Warum du das Kurzprogramm von Waschmaschine und Spülmaschine nicht nutzen solltest.
Foto: IMAGO / Zoonar

Am besten verzichtest du also in Zukunft auf das Kurzwaschprogramm, bevor du am Ende doppelte Arbeit oder hohe Energiekosten hast. Alternativ kannst du sowohl bei der Waschmaschine als auch beim Geschirrspüler auf ein Stromspar- oder Eco-Programm zurückgreifen. Diese Programme verbrauchen nämlich trotz längerer Laufzeit deutlich weniger Strom.

Um beim Wäschewaschen und Geschirrspülen noch mehr Geld zu sparen, solltest du außerdem Folgendes beachten:

  • Dosiere das Wasch- oder Spülmittel korrekt, um Rückstände auf der Kleidung oder dem Geschirr zu vermeiden.
  • Verzichte auf das Vorspülen oder die Vorwäsche, um Energiekosten zu sparen. Hartnäckige Flecken und Verschmutzungen kannst du z.B. mit Gallseife vorbehandeln.
  • Verzichte darauf, ein Programm zu starten, wenn die Maschinen erst halbvoll sind. So würdest du nur unnötig Wasser und Energie verschwenden.
  • Verzichte nach Möglichkeit auf den Einsatz des Wäschetrockners, da dieser hohe Kosten verursacht.

Mit diesen Tipps zum Wäschewaschen sparst du in Zukunft garantiert Energiekosten ein. Welche Erfahrungen hast du bis jetzt dem Kurzprogramm von Waschmaschine und Spülmaschine gemacht?

Quelle: utopia
Vorschaubild: ©IMAGO / Zoonar