Veröffentlicht inHaus & Garten, Ratgeber

Warum du Moos im Garten nicht entfernen, sondern anpflanzen solltest

Moos im Garten bekämpfen? Moos im Garten anpflanzen! Wie man mit dem Bodendecker Moos den Garten gestaltet, erfährst du hier.

Ein Mann hält Moos in der Hand.
© stock.adobe.com – aRTI01

Hier gibt es die besten Ideen, um den Garten noch schöner zu dekorieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

„Moos im Garten erfolgreich bekämpfen“ – so ähnlich lauten die Titel unzähliger Gartenratgeber. Besonders im Frühjahr rücken Gartenfreunde regelmäßig dem weichen Moosteppich zu Leibe. Dass das nicht immer eine gute Idee ist, darauf weist der Ökologe Michael Altmoos hin. Erfahre jetzt, warum du Moos sogar in deinem Garten anpflanzen solltest.

Moos im Garten: der Feind des Gärtners

Es ist paradox: Beim Waldspaziergang genießt man den Anblick des saftig grünen Mooses auf der Lichtung – im heimischen Garten gilt Moos als Erzfeind, den man mit Vertikutierer, Hochdruckreiniger, Flammenwerfer und Chemiekeule aus der Welt schaffen muss.

Dass dem so ist, liegt zum einen an dem etwas fragwürdigen, vor allem aber einseitigen Gartenideal des Golfrasens. Zum anderen liegt es an fehlendem Wissen über die erstaunlichen Eigenschaften und Vorteile von Moospflanzen. 

In seinem Buch „Der Moosgarten. Naturnah gestalten mit Moosen“ 🛒 klärt Michael Altmoos auf, warum man sich im Kampf gegen das Moos nur selten einen Gefallen tut. 

Ein Mann hält Moos in der Hand.
Moos im Garten – wirklich eine Plage? Foto: stock.adobe.com – aRTI01

Moos: ein ungleicher Gegner

Moose gibt es seit über 500 Millionen Jahren. Mit ihnen hat das Leben außerhalb des Wassers begonnen: Es waren Moose, die den Weg für alle folgenden Landpflanzen und Landtiere bereitet haben. Das Moos war zuerst da und wird sich nicht so schnell wieder vertreiben lassen. „Mögen Sie Ihr Moos entfernen – über die Sporen in der Luft wird es immer wieder zurückkommen. Moos ist stärker als Menschen. Stellen Sie sich gut mit ihm“, rät Michael Altmoos.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Zudem kommt es auf die Beschaffenheit des Gartens an. Im dunklen Schatten von Gebäuden oder Bäumen, an Hanglagen, in Talmulden sowie bei saurem und nährstoffarmem Boden ist es schlicht sinnlos, von einer dichten Rasenfläche zu träumen. Moos als Bodendecker ist da im Garten oft die bessere Alternative. 

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Welche Vorteile Moos im Garten hat, erfährst du auf der nächsten Seite.