Veröffentlicht inHaus & Garten, Lifehacks

12 Gartenpflanzen, die den Wetterbericht überflüssig machen

12 Pflanzen, anhand derer man auf verschiedene Arten das Wetter vorhersagen kann, wenn man sie nur genau beobachtet

Heller Sauerklee
u00a9 dina - stock.adobe.com

Die besten Ideen zur Gartengestaltung gibt es hier. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Das Wetter ist für Gärtner ein immerwährendes Thema: Schließlich muss man darauf achten, dass die Pflanzen im Garten nicht zu viel Sonne oder Regen abbekommen. Heutzutage kann man präzise Vorhersagen darüberzumachen, ob in den kommenden Tagen Sonnenschein oder Regen zu erwarten ist. Früher musste man auf alternative Methoden zurückgreifen, die beispielsweise Tiere und Pflanzen einbezogen. Viele Pflanzen, die in jedem Garten zu finden sind, können laut unserer Vorfahren das Wetter vorhersagen.

Pflanzen, die das Wetter vorhersagen

Allerdings sollte man wissen, worauf es zu achten gilt. Es gibt zwei Arten, wie Pflanzen Regen oder Sonnenschein ankündigen können. Die erste ist eine optische Veränderung der Pflanze selbst, wenn sich ihre Blüte verändert oder sich anders ausrichtet. Die zweite Art ist etwas subtiler, indem die Pflanze einen deutlich intensiveren Duft entwickelt, wenn die Luft feuchter und wärmer wird.

Lesetipp: 8 Bauernregeln über das Wetter.

Die folgende Liste gibt dir einen Überblick über 12 Pflanzen in deinem Garten, die dir das Wetter anzeigen können, und worauf du zu achten hast:

1. Wilde Möhre

Bei der Wilden Möhre handelt es sich um die Vorfahrin der heutigen Gemüsemöhre. Man sollte auf ihre Samendolden achten, wenn man wissen möchte, wie das Wetter wird. Ist es trocken, falten sich die Dolden weit auseinander. Droht hingegen Regen, krümmen sie sich nach innen, um die Samen zu schützen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

2. Silberdistel

Die Silberdistel gilt bis heute als zuverlässiger Wetterprophet. Ist ihre Blüte weit geöffnet, kann man für die nächsten Stunden mit schönem Wetter und Sonnenschein rechnen. Ist sie dagegen geschlossen, droht Regen oder sogar Gewitter. Die Wilde Silberdistel ist allerdings streng geschützt, weshalb es für den Garten Zuchtformen im Handel zu kaufen gibt.

3. Vogelmiere

Die Vogelmiere wird von den meisten Gärtnern unterschätzt, häufig als Unkraut abgetan und deshalb oft aus dem Garten entfernt. Dabei kann sie einfach und schnell anzeigen, wie das Wetter wird. Denn sie schließt ihre Blüten, wenn schlechtes Wetter und Regen heraufziehen. Zudem lassen sich ihre Blätter auch sehr gut als Salat verwenden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

4. Ringelblume

Die Ringelblume ist den meisten als Heilpflanze bekannt, aber sie fungiert auch als Wetterprophet im Garten. Genau wie Silberdisteln registrieren Ringelblumen die Luftfeuchtigkeit und schließen ihre Blüten, wenn Regen droht.

5. Sauerklee

Der Sauerklee spannt seinen eigenen Regenschirm auf, wenn sich Regen ankündigt. Er lässt im wahrsten Sinne des Wortes seine Köpfe hängen, in dem er seine Blattstiele aufrecht stellt und die Blätter zusammenfaltet, um die Blüte vor dem Regen zu schützen. Allerdings geschieht dies erst unmittelbar vor bzw. kurz nach dem Einsetzen des Regens.

Heller Sauerklee
Sauerklee spannt seine Regenschirme auf. Foto: dina – stock.adobe.com

6. Kapmargerite

Kapmargeriten schließen ebenfalls ihre Blüten, wenn sich Regen ankündigt. Man sollte allerdings schnell handeln, wenn man es beobachtet, denn in der Regel liegt nicht viel Zeit zwischen dem Schließen der Blüten und dem beginnenden Regen.

7. Sonnenblume

Sonnenblumen tragen ihren Namen nicht umsonst. Sie klappen ihre Blüten nur dann vollständig auf, wenn die Sonne scheint und dies auch für die nächsten Stunden so bleiben wird. Wenn sie ihre Blüten trotz Sonnenscheins nicht ganz öffnen, liegt es meist daran, dass Regen zu erwarten ist.

Eine geöffnete Sonnenblume
Wie ihr Name schon sagt, werden Sonnenblumen vom Wetter beeinflusst. Foto: Florian Kunde – stock.adobe.com

8. Gazanie

Gazanien werden auch Mittagsgold genannt und machen ihrem Namen alle Ehre, denn sie öffnen ihre Blüten nur bei Sonnenschein. Bleiben sie geschlossen, ist nicht mit Sonne zu rechnen. Es bedeutet aber auch nicht gleich, dass es regnen wird, denn auch bei bedecktem Himmel bleiben ihre Blüten geschlossen.

9. Storchschnabel

Der Storchschnabel kann wirklich als eine Art Wetterstation verwendet werden. Dafür brauchst du nur den Samen durch ein Loch in einem Stück Pappe zu stecken und ihn zu beobachten. Dreht sich die Spitze der Granne im Uhrzeigersinn, steigt die Luftfeuchtigkeit und es kündigt sich Regen an. Dreht sie sich gegen die Uhr, sinkt die Luftfeuchtigkeit und es bleibt schön.

Eine Person hält einen Storchschnabel ins Bild.
Du kannst den Test selbst machen. Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

10. Tannenzapfen

Nadelbäume, in erster Linie Tannenbäume, dienen das ganze Jahr über als Wettervorhersager. Ihre Zapfen geben Auskünfte darüber, wie sich das Wetter entwickeln wird. Sind die Zapfen fest verschlossen, ist mit Regen zu rechnen. Sind die Schuppen hingegen weit geöffnet, kann mit gutem Wetter gerechnet werden.

11. Königskerze

Königskerzen werden gemeinhin auch als Wetterkerzen bezeichnet, weil sie einiges mehr können als andere Pflanzen, um das Wetter anzuzeigen. Allerdings bedarf es eines guten Auges und etwas Fachwissens, um ihre Veränderungen richtig deuten zu können. Denn wenn es regnen wird, neigt sich die Königskerze gen Westen. Neigt sie sich gen Osten, gibt es Sonnenschein. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wo sich die jeweiligen Himmelsrichtungen befinden. Zudem kann eine Königskerze aber auch Vorhersagen darüber abgeben, ob und wann im Winter Schnee fallen wird. Bildet sie eine Blattrosette, deren untere Blätter eng beieinanderliegen, bedeutet das, dass früh mit Schneefall zu rechnen ist. Liegen die Blätter weiter oben eng beisammen, gibt es später oder überhaupt keinen Schnee im Winter.

Eine gelbe Königskerze
Königskerzen neigen sich dem Wetter zu. Foto: aga7ta – stock.adobe.com

12. Waldmeister, Birke und Lindenblüte

Linden, Birken und der Waldmeister machen einen Wetterumschwung durch Gerüche deutlich. Anhand ihres Geruchs kann man erkennen, ob Regen in der Luft liegt oder nicht. Wenn der Waldmeister einen starken Duft verströmt, solltest du den Regenschirm bereithalten. Birken duften vor Regen besonders würzig und die Blüten der Linde riechen noch intensiver, wenn die Luft feucht und warm wird. Diese Gerüche verstärken sich oft noch deutlich, wenn ein Gewitter droht.

Mit diesen 12 Pflanzen beweist die Natur wieder einmal eindrucksvoll, dass sie dem Menschen ein gutes Stück voraus ist. Deshalb lohnt es sich, die eine oder andere der aufgelisteten Pflanzen im eigenen Garten anzupflanzen. Sie zeigen dir nicht nur zuverlässig an, wie das Wetter sich entwickeln wird, sondern sind auch wunderschön.

Vorschaubilder: ©dina – stock.adobe.com
©pinterest/ionwkathy.tumblr.com
©pinterest/strictlymedicinalseeds.com