Veröffentlicht inHaus & Garten

Pflanzensichtschutz für die Terrasse: Das musst du beachten

Ein Pflanzensichtschutz schottet die Terrasse nicht nur von neugierigen Blicken ab, sondern schafft auch eine behagliche Atmosphäre. Das ist dabei zu beachten.

Ein Sichtschutz aus Kletterpflanzen.
© Tom Bayer - stock.adobe.com

Hier gibt es die besten Ideen, um den Garten noch schöner zu dekorieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Möchtest du deine Terrasse in eine Wohlfühloase verwandeln, in der du ungestört entspannen und deine wohlverdiente Ruhe genießen kannst? In diesem Fall könnte ein Sichtschutz aus Pflanzen die ideale Lösung für dich sein. Entdecke in diesem Artikel, wie du mit Leichtigkeit einen Pflanzensichtschutz erschaffen kannst.

Pflanzensichtschutz: Lage und Größe der Terrasse sind entscheidend

Ein Pflanzensichtschutz ist eine tolle Möglichkeit, um deine Terrasse zu schützen und gleichzeitig für eine grüne und gemütliche Atmosphäre zu sorgen. Doch welche Pflanzen eignen sich und welche Pflege ist für deinen Rückzugsort wichtig?

Bei der Frage nach den Pflanzen kommt es auf verschiedene Faktoren an, wie zum Beispiel die Größe deiner Terrasse, die Lage und die Sonneneinstrahlung. 

Eine gemütliche Terrasse mit Holzbohlen und einem Sofa. Rundherum ein Sichtschutz aus Pflanzen.
Ein Sichtschutz aus Pflanzen für die eigene Terrasse ist gar nicht so schwer anzulegen. ©getty images/kkong5 Foto: Ein Sichtschutz aus Pflanzen für die eigene Terrasse ist gar nicht so schwer anzulegen. ©getty images/kkong5

Pflanzensichtschutz für die Terrasse mit Sträuchern

Für einen dichten Sichtschutz eignen sich zum Beispiel immergrüne Sträucher wie Thuja, Kirschlorbeer und Efeu. Diese Pflanzen haben den Vorteil, dass sie das ganze Jahr über grün bleiben und somit auch im Winter für einen guten Sichtschutz sorgen.

Ein weiterer Tipp: Wenn du deinen Pflanzensichtschutz besonders dicht haben möchtest, kannst du auch eine Kombination aus verschiedenen Pflanzen wählen. So kannst du zum Beispiel immergrüne Sträucher mit blühenden Pflanzen kombinieren und so einen besonders schönen und dichten Sichtschutz schaffen.

Ein Sichtschutz aus Kletterpflanzen.
Kletterpflanzen eigenen sich prima als Sichtschutz für deine Terrasse. Foto: Tom Bayer – stock.adobe.com

Blühende Pflanzen als Sichtschutz für die Terrasse

Aber auch blühende Pflanzen können für einen schönen Pflanzensichtschutz sorgen. Besonders schön sind zum Beispiel Rosen, Hortensien oder Clematis. Allerdings musst du bei diesen Pflanzen beachten, dass sie im Winter ihre Blätter verlieren und somit nur in der warmen Jahreszeit für Sichtschutz sorgen.

Lesetipp: Terrassen- und Balkongestaltung: Auf diese Pflanzen sollten Mieter verzichten.

So pflanzt du einen Sichtschutz für die Terrasse

Sobald du dich für die passenden Pflanzen entschieden hast, geht es an die Umsetzung. Hierbei solltest du darauf achten, dass du die Pflanzen in ausreichend großem Abstand zueinander pflanzt, damit sie genug Platz haben, um zu wachsen. Bei immergrünen Pflanzen ist ein Abstand von 50 bis 80 Zentimetern empfehlenswert, bei blühenden Pflanzen kannst du den Abstand etwas geringer wählen.

Eine dichte Hecke schützt vor neugierigen Blicken der Nachbarn.
Ein Pflanzensichtschutz ist um einiges hübscher als ein langweiliger Zaun. Foto: IMAGO / Manfred Ruckszio

Die richtige Pflege deines Pflanzensichtschutzes: So geht’s

Damit deine Pflanzen auch optimal wachsen können, solltest du darauf achten, dass du sie regelmäßig düngst und gießt. Insbesondere in den ersten Jahren nach der Pflanzung benötigen die Pflanzen viel Pflege und Aufmerksamkeit, damit sie sich optimal entwickeln.

Lesetipp: 11 IKEA-Produkte, die Balkon und Terrasse verschönern.

Vorschaubilder: ©Getty Images/kkong5
©Tom Bayer – stock.adobe.com